Letzte D/A-Partie des Jahres fällt aus

Die Partie D/A gegen Norderstedt am heutigen Freitag fällt aus – und das ist auch gut so. Denn das Spiel gegen Werder II und die letzten Trainingstage des Jahres haben beim D/A-Kader Spuren hinterlassen.

Ursprünglich stand am Freitag das letzte Spiel des Jahres an. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel sollte nach Norderstedt zur Eintracht fahren. Am Vormittag wurde die Partie abgesagt. Grund: Bespielbarkeit des Platzes sei nicht gegeben. „Es ist gut, dass wir runterfahren können“, sagte D/A-Trainer Frithjof Hansen bereits im Vorfeld. Längst nicht alle Leistungsträger sind im Vollbesitz ihrer Kräfte.

Mohr und Elfers angeschlagen

In der Schlussphase des Werder-Spiels am vergangenen Sonntag rammte ein Gegenspieler D/A-Innenverteidiger Tjorve Mohr offenbar seinen Ellenbogen ins Gesicht. Die Platzwunde von Mohr musste genäht werden. Außenverteidiger Jannes Elfers schlug nach einem Kopfballduell mit einem Bremer mit dem Rücken und dem Kopf auf. Hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen. 

Mittelfeldspieler Ashton Götz hat es nicht so schwer erwischt wie zunächst angenommen. Ein Gegenspieler stieg auf seinen rechten Fuß. Götz knickte um. Schon das Ansehen der entsprechenden Fotos des Sportfotografen, der die Szene einfing, bereitet Schmerzen. Götz hat sich „nur“ eine Zerrung im Sprunggelenk zugezogen. Nach langer Verletzungspause hatte sich Götz gerade erst wieder in den Kader gekämpft. Der 29-Jährige steht bei D/A nun schon seit 2019 unter Vertrag. Bestritten hat er aufgrund einer Vielzahl von Verletzungen aber erst 26 Ligaspiele für die Kehdinger.

Die Saison begann mit Corona

Die Durststrecke von Mittelfeldspieler Martin Sattler ist nicht ganz so lang. Aber in Bezug auf die laufende Saison nicht weniger bitter. „Das ist deprimierend. Das war eine suboptimale Hinrunde“, sagt der schnelle Außenspieler. Seit dem vergangenen Donnerstag kann Sattler nicht mehr trainieren. Beim Abschlussspiel im Training ging er zwei Minuten vor Feierabend in ein Dribbling, machte eine Körpertäuschung und blieb dabei mit dem linken Fuß im Rasen hängen. Das vordere Außenband im Sprunggelenk riss. Vier bis sechs Wochen Pause. Vielleicht ist Sattler dabei, wenn es dann am 5. Februar gegen St. Pauli II in der Regionalliga wieder weitergeht.

Sieben Wochen zickt das Knie

Eine Corona-Infektion und deren Spätfolgen schränkten Martin Sattler im Sommer ein. Der 23-Jährige verlor seinen Stammplatz in der Mannschaft. Seit November 2021 hatte er bis zum Ende der Vorsaison jedes Spiel bestritten. In den ersten elf Partien dieser Saison war Sattler Reservist, kam aber immer zu Kurzeinsätzen. Dann zickte das Knie.

Eine gereizte Sehne setzte Sattler sieben Wochen außer Gefecht. Als die Verletzung auskuriert war, kämpfte er sich im Training wieder heran. Er spielte 13 Minuten gegen den SSV Jeddeloh. Und wird mit der neuerlichen Verletzung jäh ausgebremst. „Es wird nicht leichter, wieder in den Kader zu kommen“, sagt Sattler. Er müsse sich eben wieder neu beweisen und reinkämpfen. „Angst habe ich nicht davor“, sagt Sattler. Sattler steht bei Trainer Frithjof Hansen hoch im Kurs. „Er ist ein brutal guter Eins-gegen-eins-Spieler durch sein enormes Tempo und seine Technik. Er ist schwierig zu verteidigen“, sagt der Coach. Sattler sei auf einem „richtig guten Weg“ gewesen. Hansen: „Für ihn ist das bitter gelaufen.“

So dünnt sich der Kader immer mehr aus. Die 21 Spiele in vier Monaten haben Spuren hinterlassen. Die Belastung war hoch. Frithjof Hansen, der ab Sonntag bei einer Kreuzfahrt Sonne tanken wird, freut sich auf die Winterpause, die bis zum 3. Januar dauern wird. Dann steigt D/A wieder ins Training ein. Dann kehren verletzte Spieler wie Marcell Sobotta und Nico von der Reith zurück. Trotz der vielen Ausfälle ist Hansen vor dem Spiel heute in Norderstedt überzeugt, dass D/A noch genügend Qualität im Kader hat.

Ex-Buxtehuder Saad bei St. Pauli

Mit dem ehemaligen Buxtehuder Elias Saad (zehn Treffer) hat der FC Eintracht Norderstedt seinen besten Torjäger verloren. Der 22-Jährige, der beim BSV bis 2019 in der Landesliga spielte, unterschrieb jetzt beim Zweitligisten FC St. Pauli einen Dreijahres-Vertrag. Die SV Drochtersen/Assel war ebenfalls seit Jahren an einer Verpflichtung von Saad interessiert.

(Quelle: Stader Tageblatt)