D/A II bestraft die Hedendorfer Fehler

Zufrieden waren beide Trainer nicht nach dem Landesliga-Derby zwischen den VSV Hedendorf/Neukloster und D/A II, doch die Drochterser hatten zumindest den Sieg. Stade und Elstorf bleiben weiterhin sieglos.

VSV-Zugang Sören Hüttmann im Duell mit Abdulah-Mert Yaman. Die Hedendorfer mussten eine 2:3-Heimniederlage hinnehmen. Foto: Schmietow

Anzeige

VSV Hedendorf-Neukloster – SV Drochtersen/Assel II 2:3. Im ersten Durchgang schien die Partie eine klare Angelegenheit für die SV Drochtersen/Assel II zu werden. Die VSV luden ihre Gäste zum Toreschießen ein. Bei einer Flanke von Fabian von Essen bekam Niklas von Borstel mehrere Meter zu viel Platz im Strafraum, um einzunetzen (18.). Danach führte ein Eckball, der aus einem Rückpass von Sören Hüttmann auf Torwart Özgür Kiziltas resultierte, zum zweiten Treffer von Lias Patjens (30.).

„Die Tore, die wir heute gefangen haben, waren allesamt Geschenke“, resümiert VSV-Coach Björn Stobbe. „Wenn wir diese Unkonzentriertheiten nicht abstellen, dann wird es schwer.“

Stobbe notierte aber auch, dass seine Schützlinge durch einen direkten Freistoß von Felix Arlt (44.) und einen Kopfball von Nick Unruh nach einer Ecke von John Schliecker zurückkamen (55.). Ansonsten fehlte den Hedendorfern aber die nötige Sauberkeit.

Stattdessen wiederholten sich die Fehler, die D/A bitter bestrafte: Kiziltas spielte nach einem Stockfehler nicht sauber raus, sodass die VSV unsortiert waren. Der eingewechselte Max Reichardt stand völlig frei im Zentrum und markierte den 3:2-Siegtreffer (75.). Den Hedendorfern gelang es nicht mehr, erneut zurück ins Spiel zu finden. „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr zu unserem Spiel gefunden“, sagt D/A-Coach Benjamin Zielke. „Am Ende will ich aber auch nicht knurren, wenn wir hier mit einem 3:2-Sieg vom Platz gehen, der nach der ersten Halbzeit aus meiner Sicht berechtigt ist.“ Tore: 0:1 (18.) von Borstel, 0:2 (30.) Patjens, 1:2 (44.) Arlt, 2:2 (55.) Unruh, 2:3 (75.) Reichhardt. Nächste Spiele: Hagen/Uthlede – VSV (So., 11. Sep., 15.30 Uhr), D/A II – TB Lüneburg (Di., 13. Sep., 19.30 Uhr)

(Quelle: Stader Tageblatt)