Das sagen die D/A-Weggefährten zur steilen Karriere von Enrico Maaßen

Steiler kann eine Fußballtrainer-Karriere kaum verlaufen. Der ehemalige Trainer der SV Drochtersen/Assel, Enrico Maaßen, ist in der Bundesliga angekommen und wird den FC Augsburg übernehmen. Weggefährten wundern sich kaum über Maaßens Erfolgsweg.

  • 2014 machte Präsident Rigo Gooßen den Spieler Enrico Maaßen zum Trainer des damaligen Oberligisten SV Drochtersen/Assel. „Mir ist vor allem seine klare Ansprache aufgefallen“, sagt Gooßen, „und er kann sehr, sehr gut mit Spielern umgehen.“ Dass Maaßen schon damals den nötigen Fußballsachverstand mitgebracht hat, bewies er in seiner ersten Saison. Er führte D/A als Meister in die Regionalliga.

Diesen Erfolgsweg führte er dann einfach fort. D/A etablierte er in der vierten Liga: Platz vier in seiner ersten Saison. Zudem holte er zwei Niedersachsenpokalerfolge und sicherte D/A damit DFB-Pokalteilnahmen.

2018 wechselte Maaßen zum SV Rödinghausen in die Regionalliga West. Für D/A kam der damalige Schritt „zur Unzeit“, wie Gooßen sagt, das sei „aber Schnee von gestern“. Für Maaßen entpuppte sich der Schritt in die professionellere und unter mehr Beobachtung stehende Regionalliga West als taktisch klug.

Maaßen fällt mit erfolgreicher Arbeit in Dortmund auf

Er machte sogleich auf sich aufmerksam, als er den Westpokalsieger in die zweite Runde des DFB-Pokals führte (3:2 gegen Zweitligist Dynamo Dresden) und dann ein beachtliches 1:2 gegen den FC Bayern München holte. 2019 wurde Maaßen mit dem SV Rödinghausen Westpokalsieger und 2020 Meister der Regionalliga West. Der Verein verzichtete aber auf den Drittliga-Aufstieg.

Maaßen wurde Trainer von Borussia Dortmunds U23 und führte diese sofort als Meister der Regionalliga West in die dritte Liga. Nach nur einer Drittligasaison ist er nun Bundesliga-Trainer. Nicht so überraschend für Freunde und Weggefährten. „Es war ganz klar, dass Enno es über kurz oder lang in den richtig bezahlten Fußball schafft“, sagt Gooßen, „ich freue mich riesig, dass es jetzt gleich die Bundesliga ist.“

Als Maaßen Spieler von D/A wurde, schickte Gooßen Mannschaftskapitän Sören Behrmann zu dem Neuen, als erste Bezugsperson. Seitdem sind Behrmann, heute D/A-Teammanager, und Maaßen eng befreundet. Kürzlich urlaubten beide zusammen. Maaßen urlaubt auch jetzt gerade noch einmal auf die Schnelle und ist nicht erreichbar. Maaßen bleibt mit der Region eng verknüpft, seine Frau kommt aus Stade.

„Es war nur eine Frage der Zeit“

An den Stationen aus der Region hinaus bis jetzt in die Bundesliga, so Behrmann, sei zu erkennen, „wie akribisch Enno darauf hin gearbeitet hat“. Er habe von Anfang an das Ziel Bundesliga gehabt. Laut Behrmann zeichnen Maaßen seine Empathie, Akribie und Variabilität als Fußballlehrer aus.

Marcel Andrijanic, den Maaßen als Taktgeber einst zu D/A holte, ist wenig überrascht vom steilen Aufstieg. „Er hatte immer dieses Ziel vor Augen und war immer überzeugt von seiner Arbeit.“ Was Maaßen auszeichnet, sei, dass er sich den Gegebenheiten anpassen kann und das beste aus einem Kader herausholt, so Andrijanic. „Und eine Gabe ist, dass er ein Team hinter sich bringt.“

D/A-Stürmer Alexander Neumann schlägt in dieselbe Kerbe. „Er bringt jeden Spieler hinter sich, das ist seine große Stärke.“ Das sei schon beachtlich gewesen, als er ohne Erfahrung bei D/A Trainer wurde. Maaßen habe von Anfang an einen „ganz klaren Plan“ verfolgt und „24 Stunden nichts anderes“ gedacht. Neumann: „Es war also nur eine Frage der Zeit.“ Maaßen habe sich stetig mehr Fachwissen angeeignet, zusammen mit seiner Eloquenz sei das „ein rundes Ding“.

„Er macht aus Typen eine Mannschaft“

D/A-Torhüter Patrick Siefkes sagt, es sei „übertrieben“ zu sagen, dass die Bundesligastation „abzusehen“ gewesen sei. Klar sei aber immer, dass Maaßen kein Regionalligatrainer bleibt. „Er hat sich immer sehr detailliert reingearbeitet. Und er kann gut mit Menschen, er macht aus Typen eine Mannschaft – das ist eine wichtige Trainertugend“, so Siefkes.

Maaßen wird bisher nur über die Seiten des BVB und FCA zitiert. Er sei froh, dass der BVB ihm trotz laufenden Vertrags die Möglichkeit gebe, Bundesligatrainer zu werden. Gooßen weiß, wie viele Fürsprecher Maaßen auf seinem Erfolgsweg gefunden habe. Wenn zum Beispiel Ralf Rangnick auf ihn aufmerksam werde, spreche das für Maaßen, so Gooßen. „Ich traue Enno den Bundesligajob voll zu, aber es braucht natürlich auch immer die volle Unterstützung im Verein.“ Zudem sieht Gooßen auch für D/A „Strahlkraft“ durch Maaßens Aufstieg.

(Quelle: Stader Tageblatt)