Landesliga als Sprungbrett: D/A II mischt in Aufstiegsrunde mit

Die zweite Fußballmannschaft der SV Drochtersen/Assel hat in dieser Landesligasaison einen weiteren Entwicklungsschritt gemacht und mischt in der Aufstiegsrunde mit. Die Spieler treibt auch der Ehrgeiz an, sich für die Regionalliga ins Spiel zu bringen.

Der 22-jährige Lias Patjens ist im Spitzenspiel gegen die SV Ahlerstedt/Ottendorf einer der auffälligsten Spieler. Der Kapitän und Innenverteidiger treibt D/A II lautstark an, und gewinnt unter anderem fast jedes Kopfball-Duell gegen den wuchtigen Stürmer und Zielspieler Marc Holler. Dazu muss man wissen, dass A/O gegen D/A II eigentlich genau auf diese Taktik setzen wollte, nämlich über hohe Bälle auf Holler ins Angriffsspiel zu kommen. „Lias hat sich überragend entwickelt“, sagt Lars Jagemann, Trainer der Regionalligamannschaft und zuvor auch Patjens Trainer in der Landesliga wie U 19.

Diese Entwicklung sei in der Jugend nicht absehbar gewesen, so Jagemann. Patjens trainierte aufgrund seiner Entwicklung schon öfters bei der Regionalligamannschaft mit. Mit Patjens, Julian Budde (19) und Max Reichardt (21) gibt es ein Trio, das „auf dem Sprung“ sei, so Jagemann. Patjens sei auch ein gutes Beispiel dafür, dass Jugend- und Herrenfußball „komplett anders sind“, so Jagemann, der Unterschied sei immens. „Man braucht mit 18 Jahren nicht alles erreicht zu haben“, sagt Jagemann, vielmehr brauchen die Spieler zwei, drei Jahre, um sich zu entwickeln. Neben Talent sind Geduld und Ehrgeiz gefragt.

Aus im Titelrennen der Landesliga

Zwar hat die SV Drochtersen/Assel vorsichtshalber die Zulassung für die Oberliga Niedersachsen sowohl für die erste wie auch die zweite Mannschaft beantragt. Nach der 0:2-Niederlage am vergangenen Sonntag bei Tabellenführer A/O ist D/A II aber nicht mehr im Titelrennen der Landesliga. Zuvor hatte die junge Mannschaft von Trainer Benjamin Zielke noch mit dem 3:1-Sieg gegen den anderen Titelaspiranten FC Verden für Aufsehen gesorgt und damit in den Meisterschaftskampf eingegriffen – unter anderem A/O und den TuS Harsefeld in eine bessere Ausgangslage geschossen.

Auch gegen A/O waren die Drochterser auf Augenhöhe und dabei lange spielbestimmender – inklusive zweimal Alu-Pech und einem nicht gegebenen Elfmeter. Frustrierend im Spiel, für die weitere Entwicklung so wichtig wie Fehleranalysen.

Fünf U-19 -Spieler auf dem Sprung

Der zweite Unterbau ist die U 19 in der Niedersachsenliga. Hier hat D/A mit Enrico Radke, Samuel-Maurice Eßer, Billy George Ekpah, Jannis von Borstel und Fabio Hassunizadeh fünf Spieler, die ab kommender Saison fest zum Landesligakader zählen und schon jetzt Einsatzzeiten bekommen. Und natürlich hoffen auch sie auf den nächsten Sprung.

(Quelle: Stader Tageblatt)