D/A mit Personalsorgen: Zentrales Mittelfeld droht auszufallen

Lars Jagemann, Trainer des Fußball-Regionaligisten SV Drochtersen/Assel, wird im Heimspiel gegen den FC Oberneuland (Sonntag, 15 Uhr) „wohl tricksen“ müssen, wie er schon am Dienstag vermutet. Die personelle Situation im Mittelfeld ist angespannt.

Kapitän Nico von der Reith wird gesperrt sein. Er sah im Spiel beim SSV Jeddeloh die Gelb-Rote Karte. Hinzu kommt, dass sich Maximilian Geißen in dem Spiel verletzt auswechseln lassen musste. Die MRT-Untersuchung am Dienstag soll Aufklärung bringen (Diagnose stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest). Als ein Gegner auf ihn zugedribbelt kam, verdrehte Geißen sich den rechten Fuß. „Wir haben eine Minimal-Hoffnung“, sagt Jagemann bezüglich eines möglichen Einsatzes am Sonntag. Die Bänder sind relativ fest und stabil. Eine größere Anschwellung blieb ebenso aus. Es könne aber sein, dass das Syndesmoseband in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dies soll die MRT-Untersuchung klären.

Und dann hat sich in dieser Woche auch noch Jorik Wulff krank gemeldet. Damit droht die komplette zentrale Mittelfeldbesetzung der letzten Spiele auszufallen. „Uns bleibt jetzt erst einmal nichts anderes übrig, als abzuwarten“, sagt Jagemann, und wenn feststehe, welche Spieler zur Verfügung stehen, „werden wir wohl kreativ werden müssen“.

Pokal-Halbfinale: Einsatz von Siefkes fraglich

Torhüter Patrick Siefkes, der schon nach elf Minuten die Rote Karte für einen angeblichen Faustschlag gegen den SSV Jeddeloh sah, wird gegen den FC Oberneuland ebenso fehlen. Die entscheidende Frage für die SV Drochtersen/Assel ist aber: Wird Siefkes im darauf anstehenden Halbfinale des Niedersachsenpokals spielen dürfen. Am Ostersamstag empfängt D/A den BSV Rehden. Was zumindest Hoffnung macht: Siefkes und sein Gegenspieler waren nach dem Spiel beim Schiedsrichter in der Kabine und beide klärten, dass kein Faustschlag im Spiel war. Letztlich war es ein kleiner Schubser im Gerangel. Für die Urteilsfindung werden noch die Bewegtbilder ausgewertet.

Mit dem kostenlosen TAGEBLATT-Web-Push-Service

immer auf dem Laufenden bleiben

Oliver Ioannou hat nach seinem Muskelfaserriss in der vergangenen Woche mit dem Fahrradfahren angefangen und ist in dieser Woche ins Lauftraining eingestiegen. Die Belastungstests werden zeigen, ob er in der kommenden Woche wieder im Mannschaftstraining mitmischen kann. Dann bestünde große Hoffnung, dass der Leistungsträger im Pokal-Halbfinale einsetzbar wäre.

Tickets für das Pokalspiel

Die SV Drochtersen/Assel hat den Vorverkauf für das Landespokal-Halbfinale gegen den BSV Rehden gestartet. Die beiden Regionalligisten treffen am Ostersonnabend, 16. April, um 15 Uhr im Kehdinger Stadion aufeinander. Der Sieger qualifiziert sich für das Finale. Der Gewinner des Pokalwettbewerbs darf in der ersten Runde des DFB-Pokals antreten. Drei Mal schaffte D/A dieses Kunststück bislang.

Tickets gibt es im Sporthaus Freudenthal und im Postladen in Drochtersen. Die Sitzplätze sind schon ausverkauft. Stehplätze stehen dagegen noch genug zur Verfügung. Sie kosten im Vorverkauf zwischen sechs und zehn Euro, an der Abendkasse zehn bis zwölf Euro.

D/A bietet für das Pokalspiel wieder VIP-Plätze an. Für 85 Euro erhalten die Zuschauer einen Sitzplatz auf der Haupttribüne und Verpflegung im VIP-Bereich in der Zeit von 13 bis 19 Uhr.

(Quelle: Stader Tageblatt)