Fabio Dias und Drochtersen/Assel lösen Vertrag auf

DROCHTERSEN. Fabio Dias hat beim Fußball-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel um seine Vertragsauflösung gebeten und die Vereinsverantwortlichen sind dieser Bitte nachgekommen. Richtig angekommen ist Dias in Kehdingen nie. Jetzt gehen D/A aber die Stürmer aus.

D/A geht so mit einem Offensivmann weniger in die letzten drei Spiele der Staffel Nord, in denen sich entscheidet, ob die Mannschaft von Trainer Lars Jagemann in der anschließenden Aufstiegsrunde spielt. Die Ausgangslage dafür ist gut.

„Fabio hatte ein bisschen Heimweh“, sagt Trainer Lars Jagemann. Der 29-jährige Stürmer war 2020 zur Spielvereinigung gewechselt und ist offensichtlich nicht wirklich angekommen. Im „Reviersport“ wird Dias zitiert, dass er aus „persönlichen und privaten Gründen“ handele und dem Verein dankbar sei für das Entgegenkommen. Seine Familie lebt bei Bonn, er ist in der Stadt aufgewachsen. Im Westen fühle er sich am wohlsten, so Dias gegenüber dem „Reviersport“, auch finde er die Regionalliga West sportlich interessanter. Einen neuen Verein hat er noch nicht.

Dias spielte in der Regionalliga West schon für Viktoria Köln und Wattenscheid, bei Herkenrath und Homburg stand er unter Vertrag. In der vergangenen Saison kam er bei D/A auf fünf Einsätze. In der bisherigen Saison lief es für ihn sportlich besser, in 14 Spielen traf er fünf Mal. Zuletzt spielte Dias etwas weniger. Ohne ihn fehlt D/A in der Offensive aber eine Alternative. (jan)

(Quelle: Stader Tageblatt; Foto: Struwe)