D/A im neunten Spiel in Serie ungeschlagen

KIEL. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel bleibt auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. Beim Tabellenzweiten Holstein Kiel II führte D/A bis zur 68. Minute, musste dann aber noch den Ausgleich hinnehmen.

D/A fuhr mit der Empfehlung von acht Spielen in Folge ohne Niederlage nach Kiel. Das Team von Trainer Lars Jagemann hat sich im Spitzenquartett der Nordstaffel der Regionalliga festgesetzt. 20 Punkte holte die Mannschaft seit dem 24. September und kassierte nur zwei Gegentreffer. Aber die zweite Mannschaft von Holstein Kiel gilt nicht als Lieblingsgegner der SV D/A. Von den letzten sieben Duellen gewannen die Kehdinger nur zwei, Kiel verbuchte vier Siege. Die letzte D/A-Pleite datiert vom 5. September. Die 0:3-Niederlage im Hinspiel der laufenden Saison im Kehdinger Stadion war deutlich.

Drochtersen lieferte im Spitzenspiel eine fußballerisch hochklassige erste Halbzeit ab. Höhepunkt war die Führung zum 1:0. Oliver Ioannou nahm aus der Distanz Maß. Der Ball knallte an den Pfosten des Kieler Tores, von dort gegen den Kieler Torwart Timon Weiner und schließlich über die Linie. D/A attackierte die Kieler früh und eroberte viele Bälle. Das Umschaltspiel funktionierte. Holstein wusste sich gegen die aggressiven Drochterser nur mit hohen Bällen zu helfen.

Kein Elfer nach Foul an El-Saleh

Nach einem Foul an Hassan El-Saleh hätte es nach Angaben von D/A-Präsident Rigo Gooßen Elfmeter geben müssen. Die Pfeife von Schiedsrichter Carsten Wessel blieb allerdings stumm. Wessel gönnte D/A die hundertprozentige Chance zum 2:0 nicht. „Innerhalb einer Woche wurde uns nun der zweite Strafstoß verwehrt“, sagt Rigo Gooßen.

Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Gastgeber ein Übergewicht. D/A blieb bis in die Schlusssekunden bei Kontern gefährlich. Die erneute Führung nach dem Ausgleich von Jannis Voß in der 68. Minute hatten Maximilian Geißen und Hassan El-Saleh auf dem Fuß. Geißen lief allein auf den Kieler Schlussmann zu, versuchte, den Ball rechts unten einzuschieben, scheiterte aber an Weiner. El-Saleh kam aus sieben Metern frei zum Schuss, bekam aber keinen Druck mehr hinter den Ball.

Mit 30 Punkten auf Rang vier

Den Blick auf die Tabelle genießen die Drochterser derzeit. Mit 30 Punkten rangiert D/A auf Rang vier. Neun Punkte Vorsprung hat die Mannschaft auf den Fünften HSV, elf auf den Sechsten Norderstedt und 13 auf den Siebten VfB Lübeck. Die Konkurrenz hat aber bis zu zwei Spiele weniger ausgetragen. Rein rechnerisch muss D/A noch zwei der verbleibenden vier Spiele gewinnen, um Platz fünf und damit die Qualifikation für die Meisterrunde sicher zu haben. Wenn die Konkurrenz patzt, erreicht D/A dieses Ziel schon früher.

Nicht so euphorisch gibt sich Lars Jagemann, wenn er auf die Liste der angeschlagenen oder verletzten Spieler blickt. In Kiel musste der Coach fast ausschließlich verletzungsbedingt wechseln. Bei Jannes Elfers besteht der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung, Niklas Golke hat vermutlich eine Zerrung, Nico von der Reith plagt sich mit Knieproblemen herum. Und Hassan El-Saleh versiebte seine Chance kurz vor Schluss, weil er aufgrund eines möglichen Muskelfaserrisses keine Kraft mehr für den Schuss hatte. „Das halbe Team sitzt am Montag bei unserem Mannschaftsarzt im Sprechzimmer“, sagt D/A-Chef Rigo Gooßen.

Die Statistik des Spiels

Tore: 0:1 (37., ET) Weiner, 1:1 (68.) Voß

Holstein Kiel II: Weiner, Stöcker, Giwah, Voß, Ndure, Wolf (69. Schwenk), König (69. Ghawilu), Gueye, Kulikas, Siedschlag, Koulis

D/A: Siefkes, Mohr, von der Reith (82. Nagel), Rusch, Elfers (31. Serra), Golke (65. Sattler), Ioannou, Geißen, El-Saleh, Steffens (74. Niebergall), Gooßen

Schiedsrichter: Carsten Wessel (Hemmoor) – Assistenten: Daniel Piotrowski (Wistedt), Manuel Kramer (Sande)

Nächstes Spiel: St. Pauli II – SV Drochtersen/Assel (So., 28. November, 14 Uhr)

(Quelle: Stader Tageblatt; Autor: Daniel Berlin; Bild: Bergmann)