D/A holt Sieg gegen Heider SV

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat am Sonnabend mit 1:0 beim Heider SV gewonnen. Vor 543 Zuschauern hat ein Treffer von Hassan El-Saleh das Spiel entschieden.

Wegen der Gelb-Rot-Sperre von Nico von der Reith rutscht Arian Khodabakshian in die Drochterser Innenverteidigung. Außerdem im Zentrum der zuletzt formstarke Christian Rusch und Tjorve Mohr. Auf den Außenpositionen agieren Jannes Elfers und erstmals von Anfang an Niklas Golke. Das Mittelfeld besetzen wie gehabt Maximilian Geißen und Oliver Ioannou. Für offensive Akzente sollen links Jasper Gooßen, rechts Hassan El-Saleh und im Zentrum Alexander Neumann sorgen.

Die erste Chance haben die Gastgeber. Oke Paulsen taucht halbrechts frei vor Torwart Patrick Siefkes auf. Siefkes kann den Schuss parieren. Vier Minuten später nimmt Oliver Ioannou aus 30 Metern Maß. Ein Strich in der Dithmarscher Landschaft. Heides Schlussmann Raphael Bartell faustet den Ball in Richtung Eckfahne.

D/A nistet sich im Heider Strafraum ein. Vier Ecken und ein Freistoß innerhalb von drei Minuten bringen nichts ein. Der Rasen hat gelitten in den letzten Tagen. Er ist tief, gleicht einem Acker. Filigraner Fußball ist kaum möglich. Die Zuschauer im HSV-Stadion sehen viel Gebolze, viele Fouls. Nach wenigen Minuten sind die Spieler dreckverschmiert.

Die Historie spricht eindeutig für D/A: vier Spiele, vier Siege. Zuletzt ein 2:1 im Hinspiel in Drochtersen. Nach einer halben Stunde ist der Spieltag für Alexander Neumann zu Ende. Er schimpft laut, ärgert sich, als wisse er, dass da eine schwerwiegende Verletzung auf ihn zukommen wird. D/A stellt um. Felix Niebergall kommt ins Spiel. Jasper Gooßen rückt ins offensive Zentrum.

Der Heider SV spielt gefährliche Konter. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hat Drochtersen Glück. Aber Patrick Siefkes macht sich vor Fabian Arndt ganz groß und vereitelt die hundertprozentige Möglichkeit. Die Gastgeber sind der Führung im ersten Durchgang näher als D/A.

Jasper Gooßen hat das 1:0 direkt nach Wiederanpfiff auf dem Fuß. Die Chance ist ein Zufallsprodukt, der Abschluss aber nicht schlecht. Raphael Bartell ist im letzten Moment mit seiner rechten Hand am Ball.

D/A auf Tabellenplatz drei

D/A versucht es jetzt mit spielerischen Elementen und erarbeitet sich prompt Möglichkeiten. Hassan El-Saleh zieht aus 16 Metern wuchtig ab. Ein gefühlvoller Lupfer über den Torwart wäre die bessere Alternative gewesen. In der 60. Minute trifft Hassan El-Saleh zur Führung. Allerdings ist der Abschluss ungleich leichter. Denn die starke Vorarbeit verrichten Felix Niebergall und Jasper Gooßen, der den Ball stark behauptet und auf den Torschützen ablegt.

Jetzt wird das Spiel zerfahren. Ein Kampfspiel, bei dem Wille und Mentalität entscheiden. Die Fouls werden heftiger. In der 82. Minute muss Patrick Siefkes eine Großchance von Luca Ubben entschärfen. Siefkes spielt seit Wochen auf höchstem Niveau. Drochtersen verteidigt die letzten Heider Angriffsbemühungen mit viel Geschick und Einsatzfreude. Mindestens bis Sonntag steht D/A auf Tabellenplatz drei.

Stimmen zum Spiel

  • D/A-Präsident Rigo Gooßen: „Wir haben einen Riesensprung gemacht. Ich habe immer gesagt, die Teams, die nicht begreifen, dass man in Heide Fußball arbeiten muss, werden hier verlieren. Wir haben Fußball gearbeitet.“
  • Innenverteidiger Christian Rusch: „Das war eine Schlacht. Wir wussten, derjenige, der den größeren Willen hat und mehr investiert, gewinnt. Bei uns steht jeder für den anderen ein. Wir sind ein Team.“
  • D/A-Trainer Lars Jagemann: „Mit Fußballspielen war heute nicht viel. Zwischendurch sind wir hinten ein bisschen geschwommen. Nach der Pause haben wir ein paar spielerische Mittel gefunden und sind verdient in Führung gegangen. Beim Blick auf die Tabelle fällt auf, dass wir in den letzten Wochen Orden Meter gemacht haben.“

(Quelle: Stader Tageblatt, Autor: Daniel Berlin, Foto: Claus Bergmann)