U 15 – Das Team wächst zusammen

Einige Monate sind seit dem Auftakt der Vorbereitung vergangen. Zeit also mal ein bisschen hinter die Kulissen zu blicken. Vor allem deswegen, da seit Beginn dieser Saison die Jahrgänge 2006 und 2007 bei der 1. U 15 einen gemeinsamen Weg gehen.

Man kann es schon sagen, vor allem die ersten Wochen waren von sehr viel Lehrgeld zahlen geprägt und stellten somit auch eine kleine Belastungsprobe des eigenen Selbstvertrauens da und vielleicht auch ein wenig der Geduld des Umfelds.

Heute, nach bisher 5 absolvierten Punktspielen, kann man definitiv ein positives Fazit ziehen. Der wichtigste Faktor, die eine Mannschaft für eine Entwicklung braucht ist zum einen Geduld und vor allem der Zusammenhalt innerhalb des Teams.

Wir nehmen es vorweg, der Zusammenhalt im Team ist absolut intakt. Schon bei den ersten Trainingseinheiten im Mai, als die ersten Corona Lockerungen das Training, wenn auch ohne Kontakt, wieder möglich machten, war der Mannschaftsgeist direkt schon zu spüren. Vielleicht auch gar nicht so verwunderlich, hatten die beiden Jahrgänge einst zum Teil in der G -Jugend gemeinsam begonnen. Und auch in den Folgejahren halfen die 2007er regelmäßig im älteren Jahrgang aus.

Es war angerichtet nun in das Abenteuer, erste gemeinsame Saison, zu gehen! Hamburger Mannschaften durften im Juli/ August noch keine Fußballspiele in ihrem Bundesland bestreiten und so konnte Teammanager Thomas Rank jede Menge ambitionierte Mannschaften als Testspielgegner gewinnen.

So stellten sich in Drochtersen oder Assel Mannschaften wie HSV Barmbeck Uhlenhorst, Teutonia 05 oder TSV Niendorf und noch einge mehr, vor. Zum Teil sehr ambitionierte Mannschaften aus der Landesliga, wo es dann auf dem ersten Blick sehr ernüchternde Ergebnisse gab. Kurzum, es setzte einige sehr klare Niederlagen.

Die Trainer nahmen diese Ergebnisse allerdings in Kauf und so dienten sie dem Lernfaktor. So mangelte es Anfangs an der Kondition über die volle Distanz, manchmal dem zu frühen Aufgeben nach Negativerlebnissen im Spiel und auch in Sachen Zweikampfpräsenz, vor allem für die jüngeren, teilweise deutlich körperlich unterlegenen Spieler, waren diese Spiele eine extreme neue Erfahrung.

Aber es gab auch den einen oder anderen Sieg in der Vorbereitung, wie u.a. gegen die JSG Nord. Hier kam dann wieder der Umstand zutage, dass man bei positivem Ergebnis auch der ein oder andere zu schnell eine gewisse Selbstzufriedenheit einstellte, wo man gegen den nächsten Gegner dann schnell wieder die prompte Antwort bekam.

Das Trainergespann lässt sich nicht beirren und so wird seit Monaten an der Entwicklung der Mannschaft gearbeitet. Ein Prozess, der die nächsten Jahre oberste Priorität besitzt.

Der Kader sollte ursprünglich um die 19 Spieler betragen, Doch diverse verletzte Spieler sorgten dafür, dass man incl. Testspiele bisher 25 Spieler einsetzen musste.

Die Verletztenliste wird aber schon von Woche zu Woche immer kleiner und so freuen sich die Trainer vor allem über einen Umstand! Es ist ein echter Konkurrenzkampf entstanden, wo jeder Spieler immer wieder um seine Nominierung im Kader kämpfen muss. Stellvertretend kann man da sicherlich den Zweikampf um die Torwartposition nennen. Beide Keeper verfügen über eine hohe Qualität, was sie allein schon beim Training immer wieder neu beflügelt. Es macht beide immer einen Schritt stärker, was sich dann auch in den Spielen zeigt. So stellt sich die Situation fast auf allen Positionen da. Aber die Jungs machen mit, sind als Team mittlerweile gewachsen, was in der jüngeren Zeit endlich auch in Erfolgserlebnisse umgemünzt wurde.

In der laufenden Saison konnte man nach 2 Auftaktniederlagen, die beide nicht nötig taten, eine kleine Serie von 3 Siegen am Stück hinlegen.

So findet man sich zur Zeit auf Platz 2 der Tabelle wieder. Die Trainer nehmen diesen Umstand gelassen und mahnen und ermutigen zugleich.

Es ist eine gute Zwischenbilanz, mehr nicht! Aber wenn das Team sich nicht auf Erfolge ausruht und es schafft in jedem Spiel über die volle Distanz mit der entsprechenden Disziplin aufzutreten, ist vieles möglich, so der O-Ton.

Hier nochmal kurz die Ergebnisse der bisher gespielten Saisonspiele:

Zum Auftakt ging es gegen den amtierenden Spitzenreiter. Das Ergebnis trügte ein wenig über die Leistung hinweg. Denn Chancen erspielte sich das Team einige, wusste diese aber nicht zu nutzen. Individuelle Fehler begünstigten dann am Ende eine unglückliche und letztlich eine unötige Niederlage.
Der Umstand der vergebenen Möglichkeiten setzte sich auch im ersten Heimspiel fort. In der Schlußphase musste man sich dann noch geschlagen geben.
Mit einem Blitzstart setzte man hier dann die Weichen früh auf Sieg. Der Gegentreffer in der Nachspielzeit kam zu spät für die Gäste.
In einer umkämpften Partie holte man sich den nächsten Dreier. Die Gastgeber schwächten sich zudem mit einer roten Karte selbst noch zusätzlich.
Im bisher letzten Spiel tat man sich im ersten Durchgang das Leben noch selber schwer, kam dann aber mit einer guten Vorstellung im 2. Durchgang noch zu einem klaren Sieg.


Das wichtigste Fazit zum Schluß: Mannschaft und Trainer gehen einen guten Weg. Der schwere Anfang ist gemacht und die Basis, bis hin zum gestandenen Herrenspieler zu wachsen, mehr als gegeben.

Wir werden ab jetzt in regelmäßigen Abständen aus unserer U 15 berichten. Am kommenden Samstag steht erstmal wieder ein Testspiel bei der JFV Buxtehude auf dem Programm. Wer rastet der rostet, so das Motto der U 15!