D/A: Regionalliga-Saison ist offiziell beendet

DROCHTERSEN. Der Norddeutsche Fußballverband (NFV) hat die Regionalligasaison beim außerordentlichen Verbandstag offiziell für beendet erklärt. Das ist nicht überraschend. Die SV Drochtersen/Assel hofft, dass es im Juli mit dem Training wieder losgeht.

Einstimmig votierten die Delegierten für einen Abbruch der Spielzeit unter Berücksichtigung der Quotientenregelung ohne Absteiger. Das Meinungsbild hatte sich lange abgezeichnet. In der Regionalliga, in der die SV Drochtersen/Assel spielt, darf der VfB Lübeck offiziell die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga feiern.

Nun geht es in die Planung der nächsten Spielzeit. Der Spielausschuss des NFV hatte den Vereinen vor einigen Tagen eine Alternative zur eingleisigen Regionalliga Nord vorgestellt und war auf Zustimmung gestoßen. 22 Mannschaften spielen in der nächsten Saison voraussichtlich in der Regionalliga. Weil das zu viele sind, plant der NFV, die Liga in zwei Staffeln zu teilen (das TAGEBLATT berichtete). Ein Antrag auf eine weitere Aufstockung der Regionalliga Nord und die Aufnahme des VfL Oldenburg und des 1. FC Germania Egestorf/Langreder wurde von den Delegierten abgelehnt.

Mitte Juli will D/A in die Saisonvorbereitung starten

Der Präsident der SV D/A, Rigo Gooßen, spricht von seiner „Wunschlösung“. Die Aufteilung der Regionalliga Nord in zwei Staffeln mit jeweils elf Mannschaften beschere der SV D/A „eine Masse Derbys“. Die Kehdinger werden, so der Plan, auf Teams wie den Lüneburger SK Hansa, die zweite Mannschaft vom HSV und den FC St. Pauli II treffen. „Wir werden alles daran setzen, nicht in die Abstiegsrunde zu rutschen“, sagt Gooßen. Der Vereinschef hält die „Nordstaffel“ aus Vereinen aus Schleswig-Holstein und Hamburg sowie D/A und Lüneburg für die „vermeintlich stärkere Gruppe“. Das unterstreicht jedenfalls die Platzierung dieser Clubs in der jetzt endgültig abgebrochenen Saison.

Wann es allerdings wieder losgeht, steht in den Sternen und ist abhängig von der Entscheidung der Politik und der Gesundheitsbehörden. D/A stelle sich auf die erste Septemberwoche ein, sagt Gooßen. Mitte Juli wolle die Mannschaft schließlich in die Saisonvorbereitung starten.

Quelle: Stader Tageblatt