Drochtersens Negativlauf hält an

Am 18. Spieltag der 1. Kreisklasse hat sich die Situation im Abstiegskampf für das Tabellenschlusslicht SV Drochtersen/Assel V weiter verschlechtert. Gegen den TSV Eintracht Immenbeck II gab es eine 1:4-Heimschlappe. Die Kehdinger warten jetzt bereits seit zehn Begegnungen auf einen Sieg und mussten gleichzeitig mit ansehen, dass einige Konkurrenten Punkte sammelten.

Wind, Hagel und Regen, in Drochtersen auf dem Kunstrasenplatz waren die Bedingungen nicht so, wie man sich das als Fußballer wünscht. Dennoch entwickelte sich ein rassiges Spiel mit vielen Zweikämpfen. „Wir hatten uns trotz einiger personeller Ausfälle sehr viel vorgenommen, wollten gleich voll da sein“, sagte D/A-Torwart und Co-Trainer Marcel Smilari. Dennoch gingen die Immenbecker durch Hauke-Henning von Husen bereits nach 14 Minuten in Führung. In der Folge ließen die Gäste einige gute Gelegenheiten liegen. Das rächte sich. Mit einem Fernschuss sorgte Jan-Hinnerk von Essen für den Ausgleich. „Nach dem Wechsel verloren wir leider die Intensität in den Zweikämpfen, verloren hier mehr und mehr die wichtigen Duelle“, so Smilari. Zwischen der 57. und 74. Minute zog der Favorit auf 1:4 davon und die Partie war gelaufen, Drochtersen/Assel verlor die 14. Begegnung im 18. Saisonspiel. „Ein verdienter Immenbecker Sieg. Wir müssen gegen andere Mannschaften unsere Punkte holen. Ich kann der Truppe keinen Vorwurf machen, die Einstellung stimmte. Wir werden auf jeden Fall weiter kämpfen, wissen natürlich, dass es sehr schwer für uns wird“, meinte der D/A-Co-Trainer abschließend. Für seine Mannschaft geht es am nächsten Spieltag in Jork weiter, Immenbeck empfängt den Spitzenreiter aus Ottensen.

Schiedsrichter: Tim Schlenker – Zuschauer: k.A.Tore: 0:1 Hauke-Henning von Husen (14.), 1:1 Jan-Hinnerk von Essen (23.), 1:2 Timo Weseloh (57.), 1:3 Hauke-Henning von Husen (70.), 1:4 Timo Weseloh (74.).