D/A gewinnt zum sechsten Mal in Folge

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat am Sonnabend zum sechsten Mal in Folge gewonnen. Die Mannschaft schlug den SSV Jeddeloh mit 3:0. Die Erfolgsserie ist Saison-Rekord in der Nordstaffel der vierthöchsten deutschen Spielklasse. D/A bleibt Vierter in der Tabelle.

In der ersten Halbzeit präsentieren sich die Kehdinger in der 53acht-Arena in Jeddeloh überlegen und souverän. Stürmer Alexander Neumann vergibt in der elften Minute die erste hochkarätige Möglichkeit. Der 30-Jährige scheitert an SSV-Torwart Felix Bohe. D/A greift über das Zentrum an und hebelt mehrfach die Jeddeloher Abwehr aus. Nach 16 Minuten passt Jannes Wulff maßgenau auf Hassan El-Saleh, der im Duell gegen den Torhüter aus gut elf Metern Sieger bleibt. Die 1:0-Führung ist hochverdient.

Trainer Lars Uder hat seine Mannschaft perfekt auf den Gegner eingestellt. Kapitän Sören Behrmann zeigt im Abwehrzentrum an der Seite von Laurens Rogowski eine überragende Leistung. Auf den Außenpositionen agieren Liam Giwah und Finn Zeugner umsichtig. Das Mittelfeld besetzen Florian Nagel und Marcel Andrijanic. Vor allem Nagel überzeugt, nicht nur mit seinen kreativen Ideen, sondern auch mit fleißiger Defensivarbeit. Auf den Flügeln wirbeln El-Saleh und Jan-Ove Edeling mit viel Dampf. Das Sturmduo bilden Neumann und Wulff.

Kapitän krönt seine Leistung

Hellwach präsentiert sich D/A nach der Pause. Sören Behrmann krönt seine Leistung mit einem sehenswerten Kopfballtreffer aus gut zehn Metern. Edeling legte auf. Nagel setzt wenig später Alexander Neumann in Szene, der das 3:0 markiert und dabei seinen zehnten Saisontreffer erzielt. Nach 56 Minuten ist die Partie so gut wie entschieden.

Jeddeloh gibt sich im Abstiegskampf noch nicht auf. Nach einem Abschluss der Gastgeber muss Finn Zeugner auf der Linie klären. Behrmann hat als Innenverteidiger viel zu tun. „Wir haben es versäumt, noch den einen oder anderen Konter zu setzen“, sagt Lars Uder. Die Leistung seiner Mannschaft will er mit dieser kleinen Kritik aber nicht schmälern. Ihm gefällt, was er in Jeddeloh sieht. Der Trainer lobt unter anderem den „extrem guten“ Behrmann, den „immer anspielbereiten“ Neumann und schließlich Wulff, „in der ersten Halbzeit der beste Mann auf dem Platz“.

Mit sechs Siegen in Serie hält D/A nun vor dem VfB Lübeck (5) den alleinigen Saisonrekord. „Grundsätzlich sprechen wir nicht über Serien“, sagt Uder. Lieber fokussiere sich die Mannschaft nur auf das nächste Spiel. „Sonst wird man überrascht“, sagt Uder. Am Freitag, 29. November, kommt mit Altona 93 ein Gegner ins Kehdinger Stadion, gegen den D/A nach der Hinspielniederlage noch eine Menge gutzumachen hat. An diesem Abend können die Fans den Spieler des Jahres wählen. Und die Frage klären, wer Mittelfeldspieler und Vorjahressieger Marcel Andrijanic diesen Titel streitig machen wird. Der Gewinner wird im neuen Jahr bei der traditionellen Blau-Roten Nacht bekanntgegeben.

Quelle: Stader Tageblatt