D/A patzt beim Auftakt in Hannover

HANNOVER. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat zum Auftakt eine 0:2-Niederlage bei der U 23 von Hannover 96 kassiert. 250 Zuschauer sahen einen Doppelschlag der Gastgeber nach gut einer Stunde. Damit war die Partie frühzeitig entschieden.

In der ersten Halbzeit ist D/A die spielbestimmende Mannschaft. Zwei zu eins hundertprozentige Chancen registrieren die Statistiker. Die Drochterser tauchen immer wieder gefährlich vor dem Hannoveraner Torwart Fabio-Vincent Spohr auf.

D/A-Trainer Lars Uder schickt zum Auftakt der Saison in Hannover zwei der zehn Drochterser Neuzugänge ins Rennen. Der ehemalige HSV-Profi Ashton Götz soll auf der rechten Seite wirbeln. Dario Kovacic unterstützt Kapitän Alexander Neumann im Angriff.

Ansonsten ist Marco Schuhmann auf der linken Seite die einzige etwas überraschende Personalie. Schuhmann darf von Beginn an spielen. In diesen Genuss kam er in der vergangenen Saison eher selten. Die Vierer-Abwehrkette vor Torwart Patrick Siefkes bilden von links nach rechts Nico von der Reith, Liam Giwah, Dimitri Fiks und Eyke Kleine. Im zentralen Mittelfeld agieren Oliver Ioannou und Jan-Ove Edeling. Edeling ersetzt den gesperrten Marcel Andrijanic.

Der Führung ganz nahe

Nach sieben Minuten sucht Neumann das erste Mal den Abschluss. Zwei Minuten später versucht es Kovacic. Hinter den Schüssen ist noch nicht genug Dampf. Hannover findet offensiv kaum statt. Ein Schuss von Niklas Tarnat fliegt im hohen Bogen über den Fangzaun auf die Tribüne.

Nach einer halben Stunde sind die Drochterser der Führung ganz nahe. Kovacic trifft nur den Kopf von Spohr. Kurz vorher verpasst Schuhmann, der auf der linken Seite eine engagierte Partie abliefert und immer wieder den Ball fordert. Der linke Mittelfeldmann hat in der Schlussphase der ersten Halbzeit Möglichkeiten für zwei Spiele. Erst verpasst er nach einer Flanke von Götz, dann landet ein Schussversuch von ihm am Außenpfosten. Schuhmann rauft sich die Haare. Der 96er Neuzugang Moussa Doumbouya kann den Spielverlauf kurz vor der Pause auf dem Kopf stellen. Nach einem Konter scheitert er an Siefkes.

D/A-Präsident Rigo Gooßen unterstrich vor dem Anpfiff die Wichtigkeit des Saisonauftaktes. „Der Auftakt gibt die Richtung der nächsten Wochen vor“, sagt er. Im vergangenen Jahr verlor D/A in Hannover. Und auch zu Hause taten sich die Kehdinger schwer.

Überfordert vom Kurzpass-Spiel

Die Qualität der Bundesligareserve spürt D/A direkt nach Wiederanpfiff. Die Drochterser lassen den Gegner gewähren und laufen meist hinterher, wenn die Spieler technisch versiert und passgenau ihre Angriffe aufziehen. Als der Platzwart im Stadion das Licht anstellt, steht D/A im Schatten. Per Doppelschlag erzielen Doumbouya (61.) und Nikita Marusenko (63.) die 2:0-Führung für die Gastgeber. D/A pennt. Das Kurzpassspiel geht offenbar zu schnell für die Kehdinger.

Trainer Lars Uder reagiert. Er beordert nach dem ersten Gegentreffer Alexander Shehada für Eyke Kleine und nach dem zweiten Jannes Elfers für Dimitri Fiks auf den Platz. Besserung bringt das zunächst nur bedingt.

Nach 75 Minuten erholt sich D/A ein wenig von dem Schock. Shehada scheitert an Spohr, Neumann setzt den Nachschuss über das Tor. Mit Jannes Wulff zieht Uder kurze Zeit später seine letzte Offensivoption. Die Gäste drücken noch einmal. Einen flatternden Shehada-Freistoß entschärft Spohr. Neumann verzieht aus der Distanz. Da sind 83 Minuten gespielt. D/A schwimmen die Felle davon. Die von Rigo Gooßen angesprochene Richtung zeigt erst mal nicht nach oben. Am nächsten Mittwoch, 31. Juli, hat D/A vor eigenem Publikum die Möglichkeit auf Wiedergutmachung.

„Wir lassen den Kopf nicht hängen“, sagt Ashton Götz nach seinem ersten Einsatz für D/A. Mittwoch gehe es direkt weiter. Nach einem Sieg gegen Havelse sehe die Welt ganz anders aus. Der D/A-Tross kann sich die Schwächephase nach der Pause nicht erklären. „Das waren zu einfache Tore“, sagt Oliver Ioannou. „Wir haben diese Phase komplett verschlafen“, sagt Präsident Gooßen.

Und Lars Uder? Der attestiert seinem Team ein „tolles Spiel“. Jedenfalls ins Halbzeit eins. Nur die Chancenverwertung kritisiert der Trainer. „Jetzt holen wir einen Heimsieg und fertig“, sagt Uder.

Die Statistik

Tore: 1:0 (61.) Doumbouya, 2:0 (63.) Marusenko

Hannover 96 II: Spohr, Tarnat, Klar, Schulz, Dauter, Drwaz (76. Eidtner), Wagner, Neiß (58. Marusenko), Stefandl (35. Aytun), Hadzic, Doumbouya

SV D/A: Siefkes, Kleine (62. Shehada), von der Reith, Giwah, Fiks (63. Elfers), Schuhmann, Ioannou, Edeling, Götz, Kovacic (77. Wulff), Neumann

Zuschauer: 250

Nächstes Spiel: SV D/A – TSV Havelse (Mi., 31. Juli, 19 Uhr, Kehdinger Stadion)

Quelle: Stader Tageblatt