D/A-Neuzugänge bringen taktische Optionen

SKÆRBÆK. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel bereitet sich traditionell im dänischen Skærbæk auf die Saison vor. Am Freitagmorgen begannen die drei schweißtreibenden Tage 40 Kilometer hinter der deutsch-dänischen Grenze mit einem Ausdauertest.

Neun neue Spieler muss das Trainerteam um Lars Uder in die Mannschaft integrieren. Da beginnt die Integration bereits bei der Zusammenstellung der Wohngemeinschaften. Neuzugänge belegen die Ferienhäuser gemeinsam mit Spielern, die schon lange für D/A kicken. Uder legt zudem viel Wert auf Teamarbeit. Abseits des Trainingsplatzes haben sich die Spieler bei verschiedenen Projektarbeiten kennengelernt. In mehreren Gruppen kreierten die Spieler neue Schlachtrufe und Rituale zur Motivation.

Sportlich legt das Trainerteam vor allem Wert auf den Spielaufbau. Die Vielzahl der neuen Spieler verschafft den Drochtersern auch taktisch viele Alternativen. „Wir werden das Rad nicht neu erfinden“, sagt Uder. Grundsätzlich werde sich an der Ausrichtung kaum etwas ändern. Aber die individuellen Stärken der Neuzugänge versuche er, in das Spiel einzubinden.

El-Saleh zusätzlich am Meniskus verletzt

Zweiter Schwerpunkt des Trainingslagers ist die Physis. Krafteinheiten, Ausdauer und Stabilisation sind Bestandteil fast jeder der insgesamt fünf Trainingseinheiten. Separat arbeiten die Torhüter Patrick Siefkes, Julian Quack und Fabian Klinkmann mit Torwarttrainer Hinnerk Tiedemann. Einzeltraining genießen die angeschlagenen Laurens Rogowski, Florian Nagel und Hassan El-Saleh. Zu El-Salehs Kreuzbandriss aus der vergangenen Saison gesellte sich eine Meniskusverletzung, die den Außenspieler noch um einige Wochen zurückwirft.

Noch am Donnerstagabend trat die Mannschaft das erste Mal während der Vorbereitung offiziell in einem Freundschaftsspiel auf. D/A schlug den Kreisligaaufsteiger TSV Großenwörden vor 300 Zuschauern mit 5:0 (2:0).

Das Freundschaftsspiel war Teil des 100-jährigen Vereinsjubiläums des TSV. Die Treffer für D/A erzielten die Neuzugänge Alexander Shehada, Dario Kovacic und Hilkiah Voigt. Zudem war Jannes Elfers erfolgreich. Elfers wuchs in Großenwörden auf und spielte nach langer Zeit mal wieder auf dem Rasen seines Heimatvereins. Gut zehn Minuten lang in der zweiten Halbzeit trug der Regionalligaspieler sogar das Trikot des TSV. Das 4:0 markierte Großenwördens Julian Heinsohn per Eigentor. D/A hätte mehr Treffer erzielen können, scheiterte in der zweiten Halbzeit aber mehrfach am Großenwördener Schlussmann Jakob Diercks.
Saisonstart am letzten Juli-Wochenende

D/A wird am letzten Juli-Wochenende in die Regionalligasaison einsteigen. Erster Höhepunkt der Saison ist dann die Partie gegen den Bundesligisten FC Schalke 04 in der ersten Runde des DFB-Pokals am 10. August um 15.30 Uhr im Kehdinger Stadion. Drochtersen hatte sich als Landespokalsieger für den DFB-Pokal qualifiziert.

Quelle: Stader Tageblatt