Kultverein S04 im Kehdinger Stadion

DROCHTERSEN. Nach Borussia Mönchengladbach 2016 und Bayern München 2018 erhält der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel mit dem FC Schalke 04 erneut ein Traumlos in der ersten Runde des DFB-Pokals.

Dies ergab die Auslosung von Glücksfee und Fußball-Weltmeisterin Nia Künzer am Sonnabendabend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die Partie steigt zwischen dem 9. und 12. August im Kehdinger Stadion in Drochtersen. D/A hatte sich als Landespokalsieger für den DFB-Pokal qualifiziert. Auf dem Weg zum Titel schalteten die Kehdinger nacheinander die Drittligisten Eintracht Braunschweig, VfL Osnabrück und SV Meppen aus.

Glücksfee Nia Künzer beschert D/A ein Traumlos. D/A-Präsident Rigo Gooßen (3. von links) war schwer begeistert von Schalke 04.

„Das ist ein super Los. Schalke ist ein toller Traditionsverein mit richtig gut ausgebildeten Spielern“, sagt D/A-Trainer Lars Uder. Schalke 04 gewann fünf Mal den DFB-Pokal, zuletzt 2011. Sieben Deutsche Meisterschaften stehen in der Bilanz. Die letzte im Jahr 1958. Wer erinnert sich nicht an das Saisonfinale von 2001, als die Bayern den Gelsenkirchenern in letzter Sekunde die Schale wegschnappten und Schalke zum Meister der Herzen machten.

Schalke-Trainer David Wagner wird in Drochtersen seine Pflichtspiel-Premiere mit seinem neuen Club feiern. Wagner wechselte vom englischen Verein Huddersfield Town ins Ruhrgebiet. Er übernimmt Schalke 04 in schwierigen Zeiten. Die Mannschaft wurde in der zurückliegenden Bundesliga-Saison nur 14.

D/A-Kapitän Sören Behrmann: „Schalke ist ein Traumlos. Wieder ein Traditionsverein. Was wollen wir mehr?“ Natürlich hoffe D/A, Schalke ein Bein stellen zu können, so Behrmann. „Nach Gladbach und Bayern ist das das dritte geile Los“, sagt Spieler Eyke Kleine. Die Hütte werde voll sein. Während der Live-Übertragung in der ARD betonte D/A-Präsident Rigo Gooßen mehrfach, dass die Partie im heimischen Stadion ausgetragen werde. Den genauen Termin ermittelt der DFB in den nächsten ein bis zwei Wochen. „Schalke ist ein richtig guter Gegner für uns. Wir haben gegen die Bayern letztes Jahr 0:1 verloren. Und wenn Florian Nagel sein Tor diesmal macht, gewinnen wir 1:0“, schickt Gooßen eine Kampfansage gen Gelsenkirchen und einen kleinen Seitenhieb zum D/A-Mittelfeldspieler Nagel, der gegen die Bayern das 1:0 auf dem Fuß hatte, aber an Manuel Neuer scheiterte.

Übrigens: Der Vorgänger von D/A-Trainer Lars Uder, Enrico Maaßen, hatte als Coach des SV Rödinghausen nicht ganz so viel Losglück. Sein Team muss gegen Bundesligaaufsteiger SC Paderborn antreten.

Quelle: Stader Tageblatt