SV D/A verpflichtet drei junge Fußball-Talente

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat drei Spieler verpflichtet. Marcus Borgmann (19) und Hilkiah Voigt (19) kommen aus der U 19 von Holstein Kiel. Vom Oberligisten Bremer SV wechselt Finn Zeugner (20) nach Drochtersen.

Flügelspieler Borgmann und Stürmer Voigt haben nach Angaben von D/A-Präsident Rigo Gooßen Ein-Jahres-Verträge unterschrieben. Der Rechtsverteidiger Zeugner bekam einen Kontrakt über zwei Jahre. Mit diesen drei Verpflichtungen stockt D/A die Anzahl der Neuzugänge für die Saison 2019/2020 auf sieben auf. Jannes Wulff, Alexander Shehada, Benjamin Nadjem und Justin Heinbockel stehen seit einigen Wochen als Neuzugänge fest.

Über einen achten Spieler denkt die SV D/A nach. Mit dem Start der Vorbereitung auf die kommende Saison ab Sonntag, 23. Juni, sichtet das Trainerteam um Lars Uder weitere Kandidaten. Am 28. Juni verabschiedet sich die Mannschaft ins dreitägige Trainingslager nach Dänemark.

Gooßen will nicht von Umbruch sprechen

Aber selbst bei acht Neuzugängen und vier Abgängen will Rigo Gooßen nicht von einem Umbruch im Kader sprechen. Die hohe Zahl der Verpflichtungen sei vielmehr der Verletztensituation geschuldet. „Wir müssen für die Dauerverletzten Ersatz schaffen“, sagt Gooßen. Innenverteidiger Laurens Rogowski erholt sich noch einige Wochen von seiner Schulteroperation, die Mittelfeldspieler Till Hermandung und Sven Sören Zöpfgen sowie Stürmer Jasper Gooßen kurieren ihre Kreuzbandrisse aus. Das Datum ihrer Rückkehr ist ungewiss. „Wir können mit einem derart dezimierten Kader nicht in die neue Saison starten“, sagt Gooßen. Das erste Pflichtspiel in der Liga bestreitet D/A am Wochenende 26. bis 28. Juli. In der ersten Runde des DFB-Pokals hoffen die Drochterser vom 9. bis 12. August auf einen attraktiven Gegner. Der Kontrahent aus der ersten oder zweiten Liga wird live in der ARD am kommenden Sonnabend ab 18 Uhr ausgelost.

Trainer Lars Uder gibt sich ganz angetan von den Neuverpflichtungen. Marcus Borgmann sei ein schneller und quirliger Flügelspieler. Und dazu ein Fußballer mit permanent guter Laune. „Ein Spaßvogel mit viel Dampf im Zweikampf“, sagt der Coach. Hilkiah Voigt sei in Kiel sehr gut ausgebildet worden. Er könne als Stürmer oder offensiver Mittelfeldspieler die Bälle sehr gut behaupten, sei physisch gut drauf und bewege sich gut in den freien Räumen. Finn Zeugner gebe sich für sein Alter schon ziemlich reif und abgebrüht. „Er hat eine Gewinnermentalität. Er will jeden Zweikampf gewinnen“, sagt Uder. Nach der Winterpause könnte sich bei D/A ein Luxusproblem einstellen. Sind alle derzeit Verletzten wieder dabei, muss Uder einen Weg finden, um den dann breit aufgestellten Kader bei Laune zu halten.

Pokalauslosung mit Nia Künzer

Ex-Weltmeisterin Nia Künzer spielt diesmal die Glücksfee, wenn der Deutsche Fußballbund (DFB) im Fußballmuseum in Dortmund am Sonnabend, 15. Juni, ab 18 Uhr die erste Hauptrunde des DFB-Pokals auslost. D/A-Präsident Rigo Gooßen, Stürmer Alexander Neumann und Lars Behrmann vom Management sitzen während der ARD-Liveübertragung im Publikum. Werner Sonnwald und Michael Lindenblatt, ehrenamtliche D/A-Helfer, sind ebenfalls als Gäste dabei. D/A kann nur auf Erst- und Zweitligisten treffen. Gooßen und Trainer Lars Uder sehen der Auslosung gelassen entgegen. Denn das Bayern-Los des vergangenen Jahres könne nicht getoppt werden. „Ein Gegner aus dem Norden wäre mal schön“, sagt Gooßen. Er könne sich kaum einen Gegner vorstellen, mit dem D/A das Kehdinger Stadion nicht voll bekommen würde. D/A öffnet am Sonnabend das Vereinsheim ab 17 Uhr, um gemeinsam die Auslosung zu verfolgen.

Quelle: Stader Tageblatt