U13 siegt bei der Hattem Trophy

Am 30. Mai fuhr die U13 I mit 15 Spielern und 4 Betreuern/Trainern in Richtung Hattem/Niederlande. Dort wollte man in diesem Jahr an den Start gehen.

Gegen 16:00 Uhr traf man im Stadion des v.v. Hattem ein. Nach dem freundlichen Empfang durch Vereinsvertreter und der netten Einweisung durch eine Mitarbeiterin des Veranstalters Euro-Sportring bezog man Quartier im Summercamp Heino. Hier waren auch zahlreiche andere Teams aus Belgien, Frankreich, Belgien, Dänemark, Deutschland und den Niederlanden einquartiert.

Untergebracht waren wir in einer eigenen Haushälfte mit Tagesraum, 6 Schlafräumen sowie eigenen sanitären Anlagen. Im Camp selbst fanden die Jungs reichlich Aktivitäten, wie z. B. eine große Wiese zum bolzen, ein kleines Schwimmbad, eine Sporthalle, Basket- und Beachvolleyballfelder wie auch eine Minigolf-Anlage vor. Für  Frühstück und Abendessen nach den anstrengenden Turniertagen war bestens gesorgt. Die Rahmenbedingungen also stimmten.     

Start im Turnier war dann am 31. Mai. Im Jahrgang 2006 gingen 20 Teams, aufgeteilt in 5 Gruppen an den Start. Der Turnierplan gab vor, dass die Gruppenersten sowie die drei besten Tabellenzweiten eine Champions League mit Ausscheidungsspielen wie Viertelfinale, Halbfinale und Endspiel  austragen sollten. Die weiteren Tabellenzweiten und die besten zwei Tabellendritten würden in einer Europa-League, die restlichen Dritten mit dem besten Vierten in einer Nations-League und die restlichen Vierten in einer First-League gegeneinander antreten. Eine wie wir finden für alle Teilnehmer faire Sache.

Unsere Jungs musste in ihrem ersten Spiel der Vorrunde gegen das niederländische Team des WZC Wapenfeld antreten. Zur Überraschung aller Teamverantwortlichen musste man auf Großfeld antreten. Das bedeutete den ersten Einsatz unserer Mannschaft auf der ganzen Spielfeldgröße und mit zwei Spielern mehr als gewohnt auf dem Platz. Eigentlich in diesem Jahrgang erst in der kommenden Saison ab U14 üblich. Was hätten wir nur gemacht wenn wir mit nur 11 Spielern angereist wären? Das Ganze war schon eine riesige Überraschung, waren wir doch auf unsere Spielfeldgröße (von Strafraum zu Strafraum) und von 8 Feldspielern plus Torwart eingestellt. Also mussten wir schnell improvisieren und konnten auch keine großen Absprachen treffen, noch hatten wir die Möglichkeit die Jungs richtig darauf einzustellen. Diese Änderung kurz vor Spielbeginn machte also unsere zurechtgelegte Taktik zunichte.

Das Team musste sich erst einmal finden und war noch überhaupt nicht auf Großfeld eingestellt. Wie erwartet spielte man also zu Beginn dieses Turniers viel zu fahrig. Da man auch seine eigenen Chancen nicht nutzen konnte ging dies Spiel mit 0:1 verloren.

Mit dem gleichen Ergebnis musste man sich auch dem belgischen Team Cantincrode III geschlagen geben. Auch hier merkte man dem Team noch die Unerfahrenheit und Unsicherheit an.

Nun hieß es gegen den zweiten niederländischen Vertreter in unserer Gruppe, dem RKAVV II, zu punkten. Hier erspielte man sich durch Tore von Thilo Kuhlgatz, Hennes Nauroth, Arek Schumacher und Jesse Nauroth ein am Ende deutliches 4:0. Dies bedeutete den zweiten Platz in unserer Gruppe, bei der man dann am nächsten Turniertag in der Europa-League antreten musste.

Hier hießen die Gegner RKAVV II, Cantincrode II und Cantincrode I. Der Turniermodus gab vor, dass jeder gegen jeden spielen musste und der Punktbeste dann Europa-Leaguesieger wäre.

So trat man im ersten Spiel gegen den niederländischen Vertreter RKAVV II an. Zur Hälfte des Spiels lag man noch mit 0:2 zurück und erzielte kurze Zeit später das 1:2 durch Lasse Wassermann. Fast im Gegenzug fiel jedoch das 1:3. Doch das Team zeigte Moral und Thilo Kuhlgatz erzielte sein 2. Turniertor zum 2:3. Kurz vor Schluss wähnte sich das niederländische Team wohl zu sehr auf der Siegerstraße und konnte letztendlich dem Druck und dem Willen unseres Teams nicht standhalten. Kurz vor Schluss war es Farhad Yasin, der zum Endstand von 3:3 traf. Es zeigte sich, dass das Team auch die Moral hatte einen Rückstand aufzuholen.

Zum zweiten Spiel des Tages musste man gegen das belgische Team von Cantincrode II antreten. Von Beginn an machte unser Team Druck auf den Gegner, störte dessen Spielaufbau und erkämpfte sich zahlreiche Bälle. Lasse Wassermann, Tjorben von Borstel und Arek Schumacher erzielten das 1:0, 2:0 und 3:0. Eine Unachtsamkeit ermöglichte es  unserem Gegner den Anschlusstreffer zum 3:1 zu zielen. Kurze Zeit später erzielte unser Gegner auch noch das 3:2. Doch schnell stellte Jesse Nauroth mit seinem Treffer zum 4:2 das Endergebnis her.

Nachdem wir nun schon gegen die Teams II und III der belgischen Mannschaft von Cantincrode gespielt hatten, mussten wir nun im letzten Gruppenspiel gegen die I. Mannschaft dieses Vereins antreten. Auch hier wieder übernahmen die Jungs das Kommando und ließen nichts anbrennen. Luca Mielke und Lasse Wassermann brachten unser Team mit 2:0 in Front. Kurz kam noch einmal etwas Spannung in diese Partie als Cantincrode noch einmal auf 2:1 herankam. Aber Leander Prondzinski stellte schnell den alten 2-Torevorsprung wieder her und dem Geburtstagskind Arek Schumacher war es vorbehalten unseren letzten Turniertreffer zum 4:1 zu erzielen.

Die Gastgeber hatten eine tolle Siegerzeremonie vorbereitet bei der alle Teams der Europa-League mit einer Medaille geehrt wurden. Als letztes Team betrat unser Team das Podium und unserem Mannschaftskapitän Tjorben von Borstel war es vorbehalten unter dem Beifall des Publikums und dem Jubel seines Teams den Siegerpokal in die Höhe zu stemmen.

So fand dieses vom Gastgeber und Veranstalter durchgeführte tolle Turnier ein für das U13 I Team der SV Drochtersen/Assel ein großartiges Ende. Wir möchten uns recht herzlich bei Verein v. v. Hattem in den Niederlande sowie beim Euro-Sportring für die Gastfreundschaft und Aufnahme bedanken. Alles in allem ein „rundes“ Turnier bei dem auch noch das Wetter stimmte.