U 12 erkämpft am Ende einen Punkt

Gestern stand nun das Auswärtsspiel bei der JSG Geest auf dem Plan. Es sollte das erwartet schwere Spiel werden, wo man stark aufspielte, zwischenzeitlich den Faden verlor und am Ende eine Mischung aus Glück und Pech erlebte.

Gegenüber der Vorwoche hatte  die Trainer etwas umgestellt. So tauschten Jonas und Jarek die Positionen auf den Außen in der 3 er Defensivkette, begann der zuletzt quirlige Tayler auf der linken Außenbahn.

Ansonsten wie gehabt, ging es dann in die Partie, wo man gleich von Beginn an drin war. D/A begann gleich Schwungvoll und kam mit schnellen Ballpassagen gleich zur ersten dicken Chance (3.)  Über links bekommt Linus den Ball, steckt weiter durch auf den langen Pfosten, wo Matthis nur denkbar knapp den Ball und somit die frühe Führung verpasst.

Nur wenige Zeigerumdrehungen später dann der nächste schnell vorgetragene Angriff. Leland hat im Mittelfeld den Ball, steckt den Ball durch in den Lauf von Linus, der kurz vor der Torauslinie den mitgelaufenen Tayler bedient, der aus kurzer Distanz zur Führung vollendet. 0 : 1 (6.) D/A bleibt weiter dran und hat die nächste Großchance, als nach einem Standard Matthis an der Strafraumkante zum Abschluss kommt und der Ball gegen das Aluminium kracht und der Nachschuss von Jannis geblockt wird.

Erneut ein schneller Angriff, wo final Linus den Ball im Tor unterbringt aber beim Abschluss im Abseits steht.

So wäre ein 2 : 0 zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient für die Gäste gewesen.

Der Gastgeber rappelt sich nun aber langsam auf und kann mit zunehmender Spieldauer das Spiel immer ausgeglichener gestalten und ist in der Schlussphase der 2. Halbzeit zunehmend überlegen.

Die Abstände sind in dieser Phase nicht mehr optimal und Geest kommt zweimal im Strafraum gefährlich zum Abschluss. In beiden Situationen kann Elias mit starken Paraden schlimmeres verhindern. Dann ist es allerdings doch passiert. D/A kann den Ball nicht entscheidend hinten klären und so kommt die JSG erneut aussichtsreich zum Abschluss. Elias bekommt zwar noch die Hand an den Ball doch der Ball ist hinter der Linie.

Es gibt zwar leichte Proteste, ob der Ball noch  auf der Linie war, doch der Schiri zeigt zum Mittelkreis und es steht 1 : 1. Auflösung: Der Ball war klar hinter der Linie und demnach eine absolut richtige Entscheidung des Schiris.

Geest wittert nun Morgenluft und bleibt dran, kommt man aber nicht mehr entscheidend zum Abschluss, so dass es mit dem 1 : 1 in die Pause geht.

Zeit sich zu sammeln um wieder mit etwas mehr Ruhe die 2. Halbzeit anzugehen. Dieses Vorhaben wird dann allerdings jäh durchkreuzt.

D/A ist in der Vorwärtsbewegung, spielt sich fest am Strafraum, woraus ein schneller Konter resultiert. Von rechts kommt ein scharfer Ball in den Strafraum, der von einem Geester Spieler im Strafraum abprallt und so im linken Eck bei D/A einschlägt. 2 : 1 (33.)

Die Gastgeber bleiben am Drücker und suchen nun direkt den Weg zur Entscheidung, wo die Abwehrkette um Jannis reichlich zu tun bekommt und sich in vielen Situationen nur noch mit langen Bällen zu helfen weiß. Der Grund ist relativ einfach, fehlen schlichtweg die Anspielstationen, klafft eine Riesenlücke im Mittelfeld, so dass man selten lange im Ballbesitz bleibt.

Vorne reiben sich Linus und der emsige Tayler immer wieder auf, da nach vorne allzu oft die Unterstützung fehlt.

Ein weiteres Manko, werden die Angriffe zu hektisch umgesetzt, versucht man meist mit direkten Bällen durch die Mitte sich durchzuwurschteln, was aber meist eher zu gefährlichen Kontersituationen führt.

So scheint s eine Frage der Zeit, dass der Gastgeber den 3. Treffer erzielt.  Wenn es spielerisch nicht läuft muss man es über den Kampf versuchen, was man den Jungs auf jeden Fall nicht absprechen kann.

Man nähert sich der Schlussphase und  in der 52. Minute wird Leland halb links in Szene gesetzt. Er zieht nach innen, behauptet sich gegen mehrere Gegenspieler und zieht aus gut 12 Metern ab. Dieser Ball wird zum Traumtor, denn der Ball schlägt unhaltbar im oberen rechten Eck ein. 2 : 2

Man will mehr aber läuft dann wieder in einen Konter, als gleich 3 Spieler des Gegner frei stehen und alleine auf Elias zulaufen. Das sichere 2 : 3? Nein mit einer Riesenparade kann unser Keeper diesen Ball entschärfen, den er auch noch festhält. Puh durchatmen.

Dann fast sogar noch das Tor auf der anderen Seite, setzt sich der unermüdliche Tayler im Strafraum durch und wird klar am Trikot nach unten gerissen. 7 Meter vor dem Tor ist das eigentlich ein klarer 9 Meter, doch der Pfiff bleibt aus und im Gegenzug dann nochmal Geest die zentral zum Abschluss kommen und dabei dann die Oberkante der Torlatte touchieren.

Kurz darauf ist dann Schluss trennt man sich mit 2 : 2.

Fazit: D/A begann sehr stark und ging früh verdient in Führung und verpasste dann das 2 : 0. Mit dem 1 : 1 verlor man dann für lange Zeit den Faden, kam dann aber über den Kampf zurück und sicherte sich immerhin noch den Punkt. Ein Punkt auch für die Moral.

Vorschau: Am 23.04. spielt man ein kleines Trainingsspiel gegen die U 13 und dann geht s mit dem Spiel beim VfL Güldenstern Stade weiter.