Trainingslager unter Palmen: Uder zieht Bilanz

MALLORCA. Der Trainer der SV Drochtersen/Assel, Lars Uder, zieht ein positives Fazit vom fünftägigen Trainingslager auf Mallorca. Bei mindestens zwei Einheiten pro Tag holten sich die Drochterser den Feinschliff für die verbleibenden zwölf Spiele.

Um 14.40 Uhr startete gestern der Eurowings-Flieger in Palma gen Hamburg. Zum Abendessen waren die D/A-Fußballer wieder zu Hause. Die Kehdinger hatten fünf intensive Trainingstage in den Knochen. „Inhaltlich haben wir alles geschafft, was wir uns vorgenommen hatten“, sagt Lars Uder. Trotz der Intensität sei ordentlich Zug im Training gewesen. Uder und das Team probten vor allem die taktischen Abläufe in der Defensivarbeit. Ausdauer und Spitzigkeit standen auf dem Programm auf der Sportanlage in der Nähe des Robinson Clubs, dazu Zweikämpfe und der Spielaufbau. Die Drochterser studierten in der Offensive Standardsituationen ein, um „eventuell für den ein oder anderen Moment zu sorgen“, so Uder.

D/A-Trainer Lars Uder.

Bis zum Ende der Winterpause sind es jetzt noch zwei Wochen. Am 23. Februar spielt D/A als Tabellenfünfter auswärts gegen den Dritten, SV Werder Bremen II. Auf dem Weg dahin planen die Drochterser noch ein Testspiel gegen den Oberliga-Aufsteiger TB Uphusen. Wenn alles nach Plan läuft, wird das Spiel am Sonntag, 17. Februar, um 15 Uhr im Kehdinger Stadion in Drochtersen angepfiffen. In den verbleibenden Trainingseinheiten legt Coach Uder Wert auf die Handlungsschnelligkeit, die Grundordnung im Spiel und die Spritzigkeit.

D/A ging während des Trainingslagers auf Mallorca ins Detail. Die Spieler trainierten Taktisches in Kleingruppen und so effektiver. „Die Torhüter erhielten großen Input“, sagt Lars Uder. Physiotherapeutin Katja Sievers sorgte dafür, dass die Fußballer nach jedem Training schnell regenerierten. Der Coach führte Einzelgespräche „in sehr angenehmer Atmosphäre“. Mit einer Tasse Kaffee bei milden 17 Grad plus in der mallorquinischen Sonne. „Die Jungs haben das große Ganze im Blick und wissen um die Stärke des Teams als Einheit“, sagt Uder. Zukunftspläne und Personelles blieben vorerst aber noch Interna.

Die mit Kreuzbandrissen langzeitverletzten Sven Zöpfgen und Hassan El Saleh genossen auf Mallorca eine Sonderbehandlung, arbeiteten aber hart an ihrem Comeback. Zöpfgen sehe man die Verletzung kaum noch an, sagt Uder. Aber der Verein gebe dem Mittelfeldspieler Zeit. El Saleh macht weiter Fortschritte, steigt aber frühestens im Sommer ins Mannschaftstraining ein.

Quelle: Stader Tageblatt