Schwer gezeichnet aber glücklich

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat das letzte Spiel des Jahres gegen Rehden vor 552 Zuschauern 2:1 gewonnen. Nach einem Rückstand drehte D/A die Partie im Kehdinger Stadion. Jan-Ove Edeling erzielte das erlösende Siegtor kurz vor Schluss.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit stellt Rehden den Spielverlauf auf den Kopf. Nach einer Ecke von der linken Seite hält Tim Rieckhof im Strafraum den Kopf hin. Der Ball trudelt ins Tor von D/A-Schlussmann Fabian Klinkmann, der im letzten Spiel des Jahres den Vorzug vor Patrick Siefkes bekam. Schiedsrichter André Schönheit pfeift danach direkt zur Pause. Wütend verlassen die Drochterser den vom permanenten Regen durchgeweichten Rasen in Richtung Kabine.

Dabei haben die Gastgeber bis zum 0:1 alles im Griff. Die Defensive um Dimitri Fiks agiert umsichtig. Rehden kommt zu keiner Torgelegenheit. Anders D/A: In der sechsten Minute kommt Stürmer Alexander Neumann einen Schritt zu spät gegen BSV-Keeper Rico Sygo. Drei Minuten später kontern die Hausherren über die linke Seite. Julian Stöhrs Vorbereitung findet im Strafraum keinen Abnehmer. Eine große Chance kreiert D/A in der 20. Minute. Florian Nagels Pass kann Neumann allein auf dem Weg zum Tor allerdings nicht kontrollieren. Neumann steht drei Minuten später im Strafraum goldrichtig. Ein Flankenball von Sung Hyun Jung setzt der Stürmer gegen die Laufrichtung des Torhüters per Kopf knapp rechts am Tor vorbei.

Mit Platzwunde: Florian Nagel. Starke Windböen peitschen durch das Kehdinger Stadion. Sie bringen viel Regen mit. Trotz der widrigen Verhältnisse sucht D/A nach spielerischen Lösungen gegen einen harmlosen Gegner. Das Spiel wird Mitte der ersten Halbzeit ruppig. Der Unparteiische lässt viel durchgehen und lässt selbst bei hartem Einsteigen die Karten stecken. Die Spieler auf beiden Seiten sind schwer gezeichnet. Florian Nagel lässt sich eine Platzwunde am Kopf verbinden. Schlammverschmiert stehen die Trikots vor Dreck.

In der 38. Minute hat Nagel auf der rechten Seite einen Geistesblitz. Er sieht keinen Abnehmer für eine Flanke und hält aus mehr als 30 Metern einfach drauf. Der Ball streift über die Latte. Drei Minuten später verfehlt Sören Behrmann nach einem Freistoß von Till Hermandung per Kopf das Tor. Kurz danach fällt das Gegentor wie aus dem Nichts.

Den ersten Hochkaräter nach Wiederanpfiff vergibt Rehden. Frei vor dem Tor muss Rieckhof einfach nur den Fuß hinhalten. Rieckhof vergibt die Chance zum vorentscheidenden 0:2 kläglich. Technisch versierter agiert Alexander Neumann beim Gegenangriff. Sein Schlenzer kratzt Sygo im letzten Moment aus dem Torwinkel. Noch besser macht es Neumann in der 59. Minute. D/A setzt seine Überlegenheit in Zählbares um. Nach einer Rehdener Ecke fahren die Hausherren einen Konter über die rechte Seite. Eyke Kleines Flanke verwertet Neumann mit einem trockenen Flachschuss zum Ausgleich.

Rehden wird in der zweiten Hälfte gefährlicher, weil D/A mehr Risiko geht. Josip Tomic hat das 2:1 für den Gast auf dem Fuß. Aber Fabian Klinkmann vereitelt die Großchance mit einem starken Reflex. Nach etwas mehr als einer Stunde nehmen sich beide Mannschaften eine kreative Auszeit. Und auch die D/A-Defensive wackelt unnötig. Es fehlen die klaren Aktionen. Rehden stellt die Passwege zu. D/A kann sich nicht befreien und kein kontrolliertes Spiel aufziehen. In der 74. Minute zieht D/A-Trainer Lars Uder seine erste Offensivoption. Jasper Gooßen kommt für Fiks.

Die Umstellung fruchtet. D/A übernimmt das Kommando. Zunächst scheitert Till Hermandung aus der Distanz an Sygo. Nico Mau setzt nach einer Ecke einen Kopfball vorbei. Oliver Ioannou findet seinen Meister in Rehdens Schlussmann. Der zuvor eingewechselte Rechtsaußen Jan-Ove Edeling belohnt das Offensivfeuerwerk mit dem Treffer zur 2:1-Führung. Aus halbrechter Position versenkt er den Ball flach im linken Eck.

„Das 0:1 hat uns angespornt“, sagt Lars Uder. Offensiv habe sein Team viel Druck gemacht und sich schließlich belohnt. Uder: „Heute war die Mannschaftsleistung entscheidend.“ D/A belegt vorerst Rang vier, kann aber an diesem Wochenende wieder auf Rang sechs rutschen.

Die Statistik des Spiels

Tore: 0:1 (45.+1) Rieckhof, 1:1 (59.) Neumann, 2:1 (84.) Edeling

SV D/A: Klinkmann, Kleine, Behrmann, Fiks (74. Gooßen), Mau, Stöhr, Sung (80. Edeling), Nagel, Ioannou, Hermandung, Neumann (90.+3 Pini)

Rehden: Sygo, Yamada, Esche, Kalinowski, Rieckhof (86. Okoronkwo), Nadaner, Becker, Tomic (65. Janowsky), Ronaldo Felix Junior (80. Lewald), Aloi, Menga

Schiedsrichter: André Schönheit – Assistenten: Tim Lahse, Simon Schleupner

Zuschauer: 552

Nächstes Spiel: SV Werder Bremen II – SV Drochtersen/Assel (Sbd., 23. Februar 2019)

Quelle: Stader Tageblatt