D/A feiert 1:0-Sieg gegen St. Paulis Zweite

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist, SV Drochtersen/Assel, hat in einem hart umkämpften Spiel am Sonntag mit 1:0 auswärts beim FC St. Pauli gewonnen.

Ein frühes Tor von Alexander Neumann entschied die Partie, die in Norderstedt stattfand. D/A bleibt Tabellensechster und hat sich ein kleines Polster auf die Verfolger erarbeitet.

D/A bestimmte die erste Halbzeit. Die Mannschaft von Lars Uder versuchte immer wieder, spielerische Lösungen gegen die technisch starken und athletischen Hamburger zu finden. Die erste echte Torchance kreierte D/A in der elften Minute. Nach einer Flanke von der rechten Seite von Eyke Kleine, kam Alexander Neumann im Strafraum frei zum Schuss. Pauli-Torwart Jesper Heim tauchte ab und entschärfte den Ball im letzten Moment mit der rechten Hand.

Die Gäste zogen in Norderstedt gegen den Tabellennachbarn ihr Konterspiel auf. Sung Hyun Jung war in der 15. Minute im Zentrum frei durch und wollte den rechts mitgelaufenen Jasper Gooßen bedienen. Damir Bektic holte Jung von den Beinen und kassierte Gelb für dieses Foul.

Die Führung durch Alexander Neumann hatte sich D/A in der 21. Minute redlich verdient. Die Drochterser präsentierten sich zweikampfstärker und lauffreudig. Nach einem Einwurf von Julian Stöhr auf der linken Seite und dem sehenswerten Kurzpassspiel von Marcel Andrijanic und Dimitri Fiks folgte Neumann seiner Eingebung und schlenzte den Ball aus 18 Metern unhaltbar für Jesper Heim in den Winkel.

D/A hatte St. Pauli im Griff und erarbeitete sich durch Neumann und Kleine weitere Gelegenheiten. Bei Kleines Schuss konnte Heim gerade noch zur Ecke klären. Bei einem Konter über Dimitri Fiks war der Pauli-Schlussmann wachsam und im letzten Moment vor Stöhr am Ball. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte kamen die Gastgeber bei Standardsituationen wieder gefährlich vor das Tor von Patrick Siefkes.

Zweite Hälfte kampfbetonter

Nach Wiederanpfiff ließ das spielerische Niveau etwas nach. D/A versuchte, aus der Distanz zum Erfolg zu kommen. Die Begegnung wurde kampfbetonter. Die Fouls häuften sich. In der 69. Minute blockte die Pauli-Abwehr einen Schuss von Gooßen. Florian Nagel hatte den Stürmer gekonnt in Szene gesetzt. St. Pauli erhöhte den Druck, allerdings, ohne sich dabei hochkarätige Chancen zu erspielen. Drochtersen agierte im Strafraum zu kompliziert.

Zehn Minuten vor Schluss schenkten den Hamburger D/A fast den zweiten Treffer. Bei einem Konter wollte Seungwon Lee zu seinem eigenen Torwart zurückköpfen. Heim war allerdings aus seinem Kasten geeilt, was Lee nicht sah. Heim kratzte den Ball im letzten Moment von der Linie.

Pauli machte auf und warf jetzt alles nach vorne. Mit der letzten Konterchance der Partie hätte Jan-Ove Edeling für Drochtersen alles klar machen können. Aber er scheiterte an Heim.

Quelle: Stader Tageblatt