D/A zieht das Hammerlos im Niedersachsen-Pokal

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat mit dem Tabellenführer der 3. Liga, VfL Osnabrück, das schwierigste Los für das Halbfinale im Niedersachsen-Pokal gezogen. Damit kommt es zu einer Neuauflage des Halbfinales der vergangenen Saison.

Damals setzte sich D/A durch und schlug im Endspiel den SSV Jeddeloh. Die Partie wird rund um Ostern 2019 stattfinden. Das zweite Halbfinale bestreiten der Regionalligist TSV Havelse und der Drittligist SV Meppen.

Sollte D/A das Finale erreichen, hat das Team von Trainer Lars Uder auf jeden Fall Heimrecht.

Im Halbfinale gegen Osnabrück könnte es zu einem Wiedersehen mit Torhüter Philipp Kühn kommen. Der kickte in der vergangenen Saison für D/A und steht jetzt als zweiter Torwart in den Diensten des VfL. Mit seinen Paraden im Elfmeterschießen sicherte Kühn den Drochtersern in der vergangenen Saison erst den Sieg gegen Osnabrück.

Quelle: Stader Tageblatt