D/A unterliegt beim HSV II mit 0:1

HAMBURG. Die Fußballer der SV Drochtersen/Assel haben beim Hamburger Sportverein II mit 0:1 verloren und damit den Spung in die Spitzenregion der Tabelle der Regionaliga Nord verpasst.

An der Wolfgang-Meyer-Sportanlage liefen die Gäste bereits früh einem Rückstand hinterher. In der siebten Minuten sprang der Ball nach einer Flanke von Bakery Jatta an den Arm von D/A-Außenverteidiger Julian Stöhr – Schiedsrichter Christian Scheper entschied auf Strafstoß. HSV-Stürmer Christian Stark ließ Patrick Siefkes im Tor keine Chance und erzielte seinen vierten Saisontreffer. „Der Arm war angelegt. Das war niemals ein Elfer“, sagte D/A-Trainer Lars Uder nach der Partie.

Es dauerte bis zur 17. Minute, ehe die Drochterser erstmals gefährlich wurden. Till Hermandungs Schuss aus knapp 20 Metern klatschte an den Pfosten. „In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Uder mit Blick auf den Pausenstand.
Der D/A-Trainer war besonders mit der zweiten Halbzeit seiner Mannschaft sehr zufrieden. Obwohl die Kehdinger zunächst Glück hatten: HSV-Stürmer Jatta tanzte kurz nach dem Seitenwechsel am Sechzehner zwei Verteidiger aus, zeigte im Abschluss aber wenig Feingefühl und schoss den Ball über das Tor. Ansonsten kam der HSV laut Uder zu kaum nennenswerten Chancen. „Wir waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft“, sagt Uder. Einzig der finale Pass habe gefehlt.

Bei den beiden größten D/A-Möglichkeiten in Halbzeit zwei hatte der eingewechselte Hasan El Saleh seine Füße im Spiel: Eine Flanke von links brachte er stark per Außenrist in die Mitte, wo Florian Nagel über den Ball schlug. Kurz vor Schluss scheiterte El Saleh nach einer Ecke per Kopf an Keeper Morten Behrens, der den Ball mit einer Glanzparade entschärfte.

„Wir hatten heute mehr als genug Pech“, sagt Uder. Dabei meinte er nicht nur das eigene Offensivspiel. Nach dem HSV-Elfmeter sah der D/A-Trainer zwei Szenen, in denen es auch für seine Mannschaft einen Strafstoß hätte geben können. Vor allem als Kapitän Sören Behrmann im gegnerischen Strafraum gehalten wurde. „Der zieht Sören da fast das Trikot aus“, so Uder.

Die Kehdinger, aktuell auf Platz fünf, könnten nach der Niederlage auf Platz acht abrutschen. Am nächsten Wochenende (Sonnabend, 16 Uhr) empfängt die Mannschaft von Lars Uder den TSV Halvese im Kehdinger Stadion.

 

Statistik

Tore: 0:1 (7.) Stark

D/A: Siefkes, Klee, Mau, Behrmann, Stöhr (59. El Saleh), Ioannou, Nagel, Hermandung , Gooßen (74. Kleine), Andrijanic, Neumann (74.Edeling)

HSV II:  Behrens, Behounek, Mundhenk, Gmeiner, Geißen, Köhlert (63. Huber), Mohssen, David, Kwarteng (85. Cyriacks), Jatta, Stark (70. Opoku)

Nächstes Spiel: D/A – TSV Havelse (Sonnabend, 29. September, 16 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt