D/A reist optimistisch zu Spitzenreiter Wolfsburg

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel muss am Sonnabend, Anpfiff 13 Uhr, beim aktuellen Tabellenführer VfL Wolfsburg II bestehen.

D/A-Trainer Lars Uder gibt sich optimistisch: „D/A sah in den vergangenen Jahren immer gut aus gegen Wolfsburg.“ Mut mache auch, dass der Lüneburger SK Hansa gegen die Wolfsburger zuletzt ein 1:1-Unentschieden erkämpfte. Davor schoss der VfL die Eintracht Norderstedt mit 4:1 und den HSV II mit 4:0 ab. „Und gerade das 8:0 gegen Havelse ist natürlich ein krasses Ding“, sagt Uder. Der VfL Wolfsburg II habe definitiv das Potenzial, den Aufstieg zu schaffen. Mit dem erfahrenen Michele Rizzi (30), der aus der dritten Liga von Preußen Münster kam, hat sich die sehr junge Mannschaft einen Führungsspieler geholt. „Der Kader hat viel Qualität“, so Uder.

„Die Wolfsburger wollen das Spiel machen“, sagt Uder. Wenn D/A es schaffe, dies zu unterbinden, dann weiche der VfL auf zwei Mechanismen aus und setze beispielsweise auf Flanken aus dem Halbfeld. „Das können wir eigentlich gut verteidigen“, sagt Uder. „D/A hat immer tapfer verteidigt gegen Wolfsburg“, so Uder optimistisch.

Entwarnung gibt es bei Marcel Andrijanic (kleine Reizung) und Florian Nagel (Prellung). Beide haben wieder normal trainiert. So auch Alexander Neumann, dessen Probleme von einem Beckenschiefstand herrührten. Jannes Elfers war am Mittwoch mit Verdacht auf einen kleinen Faserriss im MRT. Er wird nicht spielen können.

Quelle: Stader Tageblatt