SV Drochtersen/Assel mit Auswärtsniederlage

HANNOVER. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat am Sonnabend einen ganz schwachen Tag erwischt. Die Mannschaft von Trainer Lars Uder verlor gegen die zweite Vertretung von Hannover 96 mit 0:2.
Im Eilenriedestadion spielten nur die Gastgeber. In der 18. Minute lenkte D/A-Schlussmann Patrick Siefkes einen Kopfball von Babacar Gueye mit den Fingerspitzen über die Latte. Hannover kombinierte sich ohne große Gegenwehr durch die Drochterser Abwehrreihen. Offensiv fanden die Gäste im dritten Spiel der Saison und nach den recht überzeugenden Auftritten gegen Lupo Martini Wolfsburg und vor allem St. Pauli II kaum statt.Mit einem Doppelpack entschied der dänische Nationalspieler in Diensten Hannovers, Uffe Bech, nach einer halben Stunde die Partie frühzeitig für die Platzherren. Nach einer Flanke von der rechten Seite stimmte im Drochterser Abwehrzentrum die Abstimmung nicht. Bech stand ungedeckt und spitzelte den Ball über die Linie. In der 34. Minute kamen Meikel Klee und Laurens Rogowski zu spät. Siefkes machte die kurze Ecke auf und Bech traf zum 2:0.

Trainer Lars Uder reagierte und brachte wenig später Jasper Gooßen für Jan-Ove Edeling und in der Halbzeit Marcel Andrijanic für Nico Mau. Die beiden Offensivspieler hatten gegen Wolfsburg und Pauli bereits getroffen. Aber die Wechsel verpufften.

Hannover vergab in der zweiten Hälfte noch einige gute Möglichkeiten. Die erste echte Chance von Drochtersen vereitelte Maurice Hehne in der 67. Minute mit einer artistischen Einlage auf der Torlinie. Sören Behrmann hatte nach einer Flanke von Jannes Elfers per Kopf die Möglichkeit zum Anschlusstreffer.

„Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren. Da hatten wir keinen Zugriff“, sagt D/A-Präsident Rigo Gooßen. Die zweite Hälfte sei ausgeglichen verlaufen. Aber bei den Temperaturen sei es schwer, in einer Halbzeit ein 0:2 zu drehen.

Das sagt D/A-Trainer Lars Uder zum Spiel:

„Die Niederlage haben wir dem Kollektiv zu verdanken. Die Gegentore sind durch Fehlerketten entstanden“, sagt D/A-Trainer Lars Uder. Der Coach werde sich die Partie noch einmal anschauen und schauen, woran es genau gelegen habe. Uder: „Die Jungs waren bemüht.“ Nach Ballgewinnen habe seine Mannschaft nach vorne zu wenig Gefahr entwickelt. D/A stand defensiv immer unter Druck. „In der zweiten Halbzeit war das Zweikampfverhalten besser“, sagt Uder.
Bereits am Mittwoch, 8. August, 19 Uhr, müssen die Drochterser in Rehden antreten.
Highlights des Spiels: HIER