D/A-Trainer gibt Heimspiel-Einstand gegen St. Pauli

DROCHTERSEN. Die Fußballer der SV Drochtersen/Assel laden am Mittwoch, 1. August, zum ersten Heimspiel der neuen Regionalligasaison. Ab 19 Uhr trifft D/A im Kehdinger Stadion auf den FC St. Pauli II. Ein bedeutendes Spiel für Trainer Lars Uder.

D/A-Trainer Lars Uder hat vor dem Spiel gegen die Zweitvertretung des FC St. Pauli einige Erkenntnisse sammeln können. Seine Mannschaft hatte während der Elsdorfer Fußballwoche schon gegen Pauli II gespielt. Uder war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden.

Doch trotz Feldüberlegenheit und einer starken ersten Halbzeit musste D/A einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen, belohnte sich aber noch mit einem 2:2. Und dann war da der erste Spieltag in der Regionalliga. Am Tag nach dem 1:1 der eigenen Mannschaft gegen Lupo Martini Wolfsburg beobachtete Uder die Kiezkicker beim 2:2 gegen den Lüneburger SK Hansa.

Ein intensives Spiel

Der D/A-Trainer sah ein intensives und offenes Spiel, in dem er Notiz nahm von Paulis gefährlichen Angreifern, dem Drang, Pässe in die Schnittstellen zu spielen, und den pfeilschnellen Conteh-Brüdern in den Halbräumen. Eine Lehre: „Wir dürfen im Zentrum nicht offen stehen“, sagt Uder, der mit einem engen Spiel rechnet. „Pauli ist eine defensiv gut organisierte Mannschaft. Aber wir wollen den Heimsieg.“ Auch für Uder wäre ein Sieg bei seinem ersten Regionalligaspiel vor heimischem Publikum von großer Bedeutung. „Wir wollen wieder mehr Gegner zu Hause schlagen.“ In der letzten Saison gelang den Kehdingern das nur vier Mal.

Ob D/A-Angreifer Alexander Neumann (Adduktorenprobleme) dabei ist, war am Dienstagmittag noch offen. „Wir warten auf seine Ansage“, sagt Uder. Es gelte, keine Risiken einzugehen. „Wir haben sieben Spiele im August, da brauchen wir einen Alexander Neumann in Bestform.“ Einen guten Eindruck machte bereits Neuzugang Hassan El-Saleh vom VfL Wolfsburg II beim 1:1 gegen Lupo Martini. „Er ist top ausgebildet und spielt trotz seiner 21 Jahre mit einer unheimlichen Ruhe“, sagt Uder. Meikel Klee (Urlaub) und Julian Stöhr (muskuläre Probleme) wären am Mittwoch wieder einsatzbereit. Dimitri Fix fehlt wegen einer Zerrung.

 

Quelle: Stader Tageblatt