D/A verlängert mit Torgaranten Neumann und Nagel

DROCHTERSEN. Der Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat wichtige Personalien geklärt. D/A-Präsident Rigo Gooßen bestätigte, dass Alexander Neumann und Florian Nagel ihre Verträge um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert haben.

Die beiden Torgaranten der Kehdinger haben in dieser Saison bereits mehr als ein Drittel aller Drochterser Treffer erzielt. Mittelstürmer Neumann (28) kommt auf acht, Kreativmann Nagel (25) auf zwei Tore. D/A-Trainer Enrico Maaßen bezeichnet Neumann gerne als „die Lebensversicherung für D/A“.

Mehrere Vereine sollen an Neumann drangewesen sein. Angeblich war der Oberligist Heeslinger SC sehr interessiert an den Diensten des besten Drochterser Torschützen. „Erster Ansprechpartner war für mich immer D/A“, sagt Neumann, der mittlerweile fast vier Jahre lang für die Kehdinger aktiv ist. Die eigentlichen Vertragsverhandlungen seien sehr schnell gegangen. Neumann war sich schnell mit Gooßen einig. „In Drochtersen habe ich alles, was ich als Fußballer brauche“, sagt Neumann. Ein gutes Team und vor allem eine positive Entwicklung. Mittlerweile sei D/A längst „Herzensangelegenheit“ für den 28-Jährigen, der durch die harte Schule der Werder-Bremen-Jugend ging und später beim VfL Bochum II, in Rehden und in Ottersberg spielte.

Neumann wird im April sein Studium beenden und dann in Bremen für einen Steuerberater arbeiten. Dort hatte er ein Praktikum absolviert und wurde für 30 Stunden pro Woche übernommen. Die reduzierte Arbeitszeit kommt Neumann, der in Bremen lebt, als Fußballer entgegen.

Für Florian Nagel war die Vertragsverlängerung bis 2020 „selbstverständlich“ gewesen. „Es läuft gut. Wir haben ein cooles Team und bei einem anderen Verein zu spielen, kann ich mir gar nicht vorstellen“, sagt Nagel. Zudem passe das Engagement in Nagels persönliche Situation. Er studiert in Hamburg Maschinenbau und lebt in Stade. Kontakt zu anderen Vereinen habe er nicht gehabt.

Nagel lernte wie Neumann in der Bremer Jugend, unterbrochen von einem Jahr in der Drochterser U17. Er spielte für die zweite Mannschaft von Werder Bremen und bei Hessen Kassel, bevor er 2014 nach Drochtersen wechselte. „Ich fühle mich schon wie ein Eingemeindeter. Bei solch einem Club kann ein Fußballer alt werden“, sagt Nagel. Aber vom Ausklingenlassen der Karriere sei er mit 25 Jahren noch weit entfernt.

Beim letzten Auftritt der SV Drochtersen/Assel vor gut einer Woche gegen Aufsteiger Eutin drehten Neumann und Nagel den 0:1-Rückstand mit ihren Toren. Neumann erzielte zwei, Nagel einen Treffer beim 3:1-Sieg.

Quelle: Stader Tageblatt