SV Drochtersen/Assel startet mit Heimsieg ins neue Jahr

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel ist mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. In einem Nachholspiel setzten sich die Kehdinger mit 3:1 gegen Eutin 08 durch. 421 Zuschauer sahen die spannende Partie in Drochtersen.Dabei begann das Spiel auf dem tiefen Rasen nicht gerade verheißungsvoll. Lion Glosch brachte die Gäste aus Eutin in der fünften Minute mit 1:0 in Führung. Die rechte Drochterser Abwehrseite war nicht auf der Höhe. Ein Querpass landete bei Glosch, der den Ball an Philipp Kühn vorbei in die lange Ecke schob.

D/A hätte zu diesem Zeitpunkt schon führen können. Marcel Andrijanic vergab nach einer Minute freistehend. Er scheiterte nach Vorarbeit des neu verpflichteten Julian Stöhr und Alexander Neumann an Torwart Lennart Weidner. Die Drochterser schlugen nach dem Rückstand aber schnell zurück.

Torjäger Alexander Neumann besorgt den frühen Ausgleich

In der neunten Minute zeigte Torjäger Alexander Neumann seine ganze Klasse und lupfte den Ball über Weidner. Überhaupt erst möglich gemacht hatte den Treffer Sven Zöpfgen, der im Mittelfeld robust den Ball erkämpfte und dann für Neumann auflegte. Eutin reklamierte eine Abseitsstellung von Jasper Gooßen. Aber der griff in dieser Szene nicht ein. Nach dem Ausgleich verflachte das Spiel. Erst nach einer halben Stunde kam D/A wieder gefährlich vor das Eutiner Tor. Aber Andrijanic vergab die mögliche Führung.

Nach der Pause wurde die Partie ruppiger. Viele Fouls prägten das Spiel. Hektisch agierten beide Mannschaften und verloren sich zunächst in langen Diskussionen um die Entscheidungen des Schiedsrichters. Fußball gespielt wurde wieder nach einer Stunde. Neumann spitzelte im Strafraum den Ball an die Latte. Nach 72 Minuten köpfte schließlich der eingewechselte Florian Nagel zum 2:1 ein. Marius Winkelmann hatte ihn in Szene gesetzt.

Power und Leidenschaft werden belohnt

Nach der Führung hatten die Hausherren alles im Griff. In der Defensive ließen sie nichts zu. Vor allem vermieden es die Drochterser unnötige Freistöße zu verursachen. In den vergangenen Monaten war das immer das Manko der Kehdinger. Alexander Neumann machte in der 84. Minute den Deckel auf das Spiel. Er erzielte das verdiente 3:1. Zuvor hatten Jasper Gooßen und Sven Zöpfgen die Eutiner mächtig unter Druck gesetzt. Der finale Pass auf Neumann kam schließlich vom Gegner.

„Der Sieg war wichtig. Wir wollten wuchtig spielen und Eutin zu Fehlern zwingen“, sagt D/A-Trainer Enrico Maaßen. Der Coach sah bei seiner Mannschaft viel Power und Leidenschaft.

Quelle: Stader Tageblatt