Schiedsrichter sagt D/A-Spiel in letzter Minute ab

WOLFSBURG. In letzter Minute hat Schiedsrichter Patrick Mewes die Fußball-Regionalligapartie zwischen der U 23 des VfL Wolfsburg und der SV Drochtersen/Assel am Sonntagnachmittag abgesagt. In Wolfsburg hatte es geschneit. Der Unparteiische gab den verschneiten Platz nicht frei.

Die D/A-Mannschaft war zum Zeitpunkt der Absage längst im AOK-Stadion in Wolfsburg angekommen. D/A-Präsident Rigo Gooßen nahm es mit Sarkasmus: „Früher haben wir uns Stollen unter die Schuhe geschraubt. Heute ist der Schneefall eine Naturkatastrophe.“ Natürlich wäre der Platz nach 90 Minuten umgepflügt gewesen. Aber das wäre er bei den Witterungsbedingungen der vergangenen Tage so oder so.

So habe D/A eine schöne Kaffeefahrt unternommen, sagt der Präsident. Das Positive: Wolfsburg zeigte sich offenbar als guter Gastgeber. Der Verein lud den D/A-Tross zum Weihnachtsgansessen ein und wollte den Kehdingern sogar noch den Eintritt für das abendliche Bundesligaspiel der Wolfsburger gegen Borussia Mönchengladbach spendieren. Weitere vier Stunden wollten die Drochterser allerdings nicht warten.

Teure „Kaffeefahrt“

Die „Kaffeefahrt“ entpuppte sich zudem als ziemlich kostenintensiv. Gooßen rechnet mit etwa 1000 Euro, die D/A für den Trip nach Wolfsburg ausgibt. Die Kosten bleiben beim Verein hängen, wenn der Schiedsrichter die Partie so kurzfristig absagt. Außerdem gerät der Regionalligist in Zeitnot und bekommt langsam Terminprobleme. Zu den Nachholspielen in der vierten Liga gesellt sich nämlich noch das Halbfinalspiel im Landespokal gegen den Drittligisten VfL Osnabrück an den Osterfeiertagen 2018. So kann sich D/A auf mehrere Spiele mitten in der Woche gefasst machen.

Die Nachholpartie gegen VfV 06 Hildesheim soll am Freitag, 15. Dezember, 19.30 Uhr, im Kehdinger Stadion steigen. Eutin 08 empfängt D/A bereits am Sonntag, 10. Dezember, 14 Uhr, vor eigenem Publikum. „Wir hoffen natürlich, dass wir beide Heimspiele austragen können“, sagt Gooßen. Sonst würden die Terminprobleme noch größer.

Das ausgefallene Auswärtsspiel gegen den VfB Lübeck sollte zunächst am Sonntag, 28. Januar, um 14 Uhr angepfiffen werden. Wegen der traditionellen Blau-Roten-Nacht der Drochterser, der Vereinsparty, wurde dieses Spiel auf Dienstag, 27. Februar, verlegt. Für das Wolfsburg-Spiel gibt es noch keinen neuen Termin.

Quelle: Stade Tageblatt