Latte, Pfosten, spätes Gegentor: D/A II im Pech

LÜNEBURG. Der Fußball-Landesligist SV Drochtersen/Assel II ist ohne Ehrfurcht zum offensivstarken Tabellenführer MTV Treubund Lüneburg gereist und hat einen Punkt mitgenommen. Zu wenig, findet der Trainer.„Wir sind das Spiel angegangen mit dem klaren Ziel, auch zu gewinnen“, sagt Spielertrainer Hannes Schulz. Das 3:3-Unentschieden fühle sich wie eine Niederlage an, so Schulz. Zum einen ist der Ausgleich erst in der Nachspielzeit gefallen, zum anderen sprach der Spielverlauf klar für D/A II. „Leider haben wir unsere Chancen nicht sauber ausgespielt“, sagt Schulz. Pech hatten die Drochterser mit zwei Latten- und einem Pfostentreffer. „Dann ist so ein Punktgewinn natürlich zu wenig“, sagt Schulz.

Nur in der ersten Halbzeit genehmigte sich die zweite Mannschaft der SV Drochtersen/Assel eine „kleine Schwächephase“. Diese nutzte der gastgebende Tabellenführer, um die 1:0-Führung von D/A durch Stürmer Süleyman Yaman in eine eigene 2:1-Pausenführung zu verwandeln. Steffen Hattendorf ist der Matchwinner auf Lüneburger Seite, er traf mit dem Pausenpfiff und in der Nachspielzeit. „Wir hatten das Spiel eigentlich im Griff“, ärgert sich Schulz. (jan)

Die Statistik

Tore: 0:1 (21.) Yaman, 1:1 (37.) Franke, 2:1 (45.) Hattendorf, 2:2 (70.) Ribbe, 2:3 (86.) N. Junge, 3:3 (90.) Hattendorf.

D/A II: Trapp, M. Junge (75. Steffens), Berner, Ribbe, Hammermeister, Baumgartner, Fiks, N. Junge, Brunsch, Yaman (88. D. Zielke), Meyer (65. Pye).

Nächstes Spiel: D/A II – Emmendorf (Sbd., 30. September, 18 Uhr).

Quelle: Stader Tageblatt