U 11 müht sich zum Sieg

Am vergangenen Samstag bestritt die 1. U 11 gegen den VSV Hedendorf/ Neukloster sein 2. Heimspiel. Auch gegen diesen Kontrahenten ging man wieder als klarer Favorit an den Start und wie in der Vorwoche beim TSV Apensen, sollte sich dieses Spiel ähnlich durchwachsen gestalten wie zuvor. Allerdings diesmal noch einen Tick schlimmer, sollte auch die glückliche Führung das Spiel keineswegs besser gestalten.

 

Personell konnte man aus den Vollen schöpfen, waren alle Mann an Bord. Und in der Anfangsphase sah es zunächst im Ansatz gut aus. Im Gegensatz zur Vorwoche wurde wieder umgestellt, übernahm diesmal Ben die zentrale Rolle in der offensiven Dreierreihe und ging Max zunächst nach rechts und Mickey nach links.

So versuchte man zunächst auch im Direktspiel die defensiv eingestellten Gäste auszuhebeln. Diese Maßnahme schien zu greifen und so kam man zumindest schon mal zu der ein oder anderen Halbchance.

Mit zunehmender Dauer verflachte das Spiel dann allerdings immer mehr. Die Probleme der ersten Apensen Hälfte kamen zum Tragen, wo man zu sehr mit langen Bällen operierte und zudem die Konzentration und Laufbereitschaft immer mehr nachließ. Die Gäste hatten wenig Mühe die Gastgeber vor dem Tor fern zu halten, die sich zu allem Überfluß auch verstärkt in Dribblings verzettelten oder im Abspiel allzu oft den richtigen Moment verpassten.

So sollte ein Glücksschuss im Grunde das Spiel entscheiden. Leland bekommt kurz vor der Pause an der Mittelinie den Ball und zieht von dort auf das Tor. Dieser Ball entpuppt sich als tückisches Geschoss der unter der Latte einschlägt. 1 : 0 (23.)

Diese Führung konnte allerdings nicht zu einem beruhigenden Spiel im 2. Durchgang führen, blieb das Offensivspiel der Gastgeber weiter fahrig und wirkte der ein oder andere Spieler weiterhin müde. Die Gäste wurden nun immer mutiger und da sich D/A auch in der Rückwärtsbewegung zum Teil schläfrig präsentierte, diese auch zur Ausgleichschance, wo 2 mal Elias glänzend auf dem Posten war und ein Schuss knapp über das Gehäuse strich.

 

Auf der anderen Seite ein Abseitstor von Ben, blieb das Offensivspiel der Gastgeber überwiegend blass.

 

Fazit: Ein am Ende glücklicher Sieg der Gastgeber gegen stark kämpfende Hedendorfer. D/A fand nie ins Spiel und konnte letztlich ein glückliches Spiel mit einem Glückstor entscheiden.

 

Trainer: „Heute gelang uns nicht viel. Wir haben erschreckenderweise viel zu viel mit langen Bällen operiert, was nie unser Plan war und ist. Einige auf dem Platz wirkten nicht wirklich wach, so dass wir die Gäste selbst stark gemacht haben. Andersrum haben wir schon öfter solche Phasen durchlebt und man muss auch mal solche Spiele gewinnen! Vielleicht ganz gut so, dass wir erst Dienstag in einer Woche wieder spielen.“