Drochtersens Siebte auf großem Fuß

Die Fußball-Abteilung der SV Drochtersen/Assel schickt in der kommenden Saison eine siebte Herrenmannschaft an den Start. „Bei einer Cola“ während der Vereinsfeier war das Projekt D/A VII angestoßen worden und löste eine Kettenreaktion im Dorf aus.

Ein frischer Wind weht durchs Kehdinger Stadion. Auf der Laufbahn dreht ein Mann seine Runden – und auf der Haupttribüne stehen knapp zwei Dutzend Fußballer in blau-roter Montur Schlange. Einer nach dem anderen posiert mit verschränkten Armen, mal freundlich lächelnd, mal entschlossenen Blickes, vor der Kamera. Das Vereinslogo prangt im Hintergrund.

Mannschaft mit Seltenheitswert

Was Gesine Bösch mit ihrer Kamera an diesem Sonntagabend festhält, hat Seltenheitswert in der Vereinslandschaft in Deutschland. Die SV Drochtersen/Assel bringt in der kommenden Saison eine siebte Herrenmannschaft in der neuen 4. Kreisklasse Nord an den Start. Die Verantwortlichen sagen: So viele Mannschaften gibt es in keinem anderen Verein in Niedersachsen.

Zu diesen Verantwortlichen gehört Christian Käsehage. Ein Mann von beachtlicher Statur: 2,08 Meter groß, Schuhgröße 53. Er ist der Trainer der siebten Mannschaft, wenn auch nicht ganz freiwillig. Denn Käsehage wollte zunächst nur mittrainieren, Kraft und Ausdauer tanken – gegen die Rückenprobleme. Dann wurde ihm der Posten als Co-Trainer angeboten. Damit hatte sich Käsehage bereits angefreundet, als er unvermittelt durch ein Missverständnis auf dem Trainerstuhl landete. Nun studiert er Infomaterial, um mehr über Trainingsmethoden zu erfahren.

Selbst hatte Christian Käsehage zuletzt vor knapp 20 Jahren gegen den Ball getreten. Dann ließ der Dachdecker aus Drochtersen den Sport wegen seiner Ausbildung ruhen und verlegte sich aufs Zuschauen. Er verfolgte die Spiele der vierten, fünften und sechsten D/A-Mannschaften, selbst auswärts war er dabei. Ein wahrer Edelfan.

„Zichone“ hatte die Idee

Christian Käsehage leitet nun zusammen mit seinen vier „gleichberechtigten“ Assistenten und Betreuern ein Projekt, das seinen Ursprung auf der Blau-Roten Nacht der SV Drochtersen/Assel hat. Dort feiern alle Mannschaften des Vereins gemeinsam das vorherige Fußballjahr. Dieses Mal hatte Gunnar Ziche, „Zichone“ genannt, „bei einer Cola die Schnapsidee“, wie der 27-jährige Drochterser mit einem Grinsen sagt.

Ziche versammelte ein Betreuerteam um sich herum, begeisterte die Vereinsführung von der Idee einer siebten Mannschaft und fand auf Anhieb knapp 50 Spieler. Beim ersten Training vor anderthalb Monaten in der kleinen Asseler Sporthalle fanden sich schließlich 33 Fußballer ein. „Auch danach waren wir nie selten weniger als 20 Leute beim Training“, sagt Ziche.

Er ist wie Trainer Christian Käsehage von der Zuverlässigkeit und dem Zusammenhalt der Mannschaft begeistert. „Die meisten kommen schon eine Dreiviertelstunde vor dem Training, um ein wenig zu kicken“, sagt Ziche. „Und es gibt kein Meckern“, ergänzt Käsehage. Das ist dem Trainer wichtiger als sportliche Ziele oder Ergebnisse: Es geht um den Spaß.

Siebte hat das erste Testspiel schon absolviert

Die siebte Mannschaft tritt in der untersten Spielklasse an, in der 4. Kreisklasse Nord. Einen Vorgeschmack gab es bereits im ersten und bislang einzigen Testspiel gegen die neu gegründete SG Lühe IV, die in der Süd-Staffel spielen wird. D/A hätte sich trotz der 3:5-Niederlage gut verkauft, so die einhellige Meinung am vergangenen Sonntag im Kehdinger Stadion.

Die Mannschaft besteht zum Großteil aus Männern, die noch nie in einem Verein gespielt haben oder nach einer längeren Pause wieder gegen den Ball treten wollen. So wie Jonas Klindt. Er hatte von klein auf bei D/A gespielt, aber wegen des Berufs zwischenzeitlich aufgehört. Dann kam die Idee mit der Siebten. „Das hat sich schnell im Dorf rumgesprochen“, sagt Klindt. Es kam zu einer „Kettenreaktion“. Nun kickt er zusammen mit seinen Freunden. „Wir kennen und verstehen uns gut.“

Die Zahl der Fußballer im Herrenbereich ist auch durch die siebte Mannschaft auf 250 gestiegen. D/A-Obmann Jürgen von Allwörden spricht von einem kontinuierlichen Wachstum, das sich angebahnt hatte. Durch den großen „Unterbau“ rücke jedes Jahr eine Vielzahl an Spielern in den Herrenbereich. Vereinspräsident Rigo Gooßen spricht von einer „schönen Entwicklung“.

Die Schlange auf der Haupttribüne lichtet sich allmählich. Gesine Bösch hatte beinahe alle Spieler, Trainer und Betreuer vor der Linse. Diejenigen, die das Shooting bereits hinter sich haben, fläzen sich in die Sitzschalen in der ersten Reihe und warten auf die letzten Spieler. Dann verlässt die Mannschaft geschlossen das Kehdinger Stadion. Auf der Laufbahn dreht immer noch der Mann allein seine Runden.
Die D/A-Teams

In diesen Ligen starten die sieben D/A-Herrenmannschaften in der kommenden Saison:

D/A I: Regionalliga Nord

D/A II: Landesliga Lüneburg

D/A III: Bezirksliga Lüneburg 4

D/A IV: Kreisliga Stade

D/A V: 2. Kreisklasse

D/A VI: 2. Kreisklasse

D/A VII: 4. Kreisklasse Nord

 

 

(Quelle: Stader Tageblatt)