U 10 I setzt Erfolgsserie gegen die JSG H/H fort

Heute ging es in das 3. Endrundenspiel. Der Kontrahent diesmal unsere Freunde von der JSG Himmelpforten/ Hammah. Die JSG war wie wir ebenfalls optimal in die Endrunde gestartet, konnte man die ersten beiden Spiele gewinnen. Darunter ein Ausrúfezeichen, gewann man bei der JSG Geest mit 5 : 3, dazu noch nach 0 : 3 Rückstand. Die JSG ist ohnehin als kampfstarke Mannschaft bekannt, hieß es die Gäste also mit der nötigen Konzentration zu begegnen.

Personell weilte Marlon heute auf einer Schulfeier. Dafür konnten wir gegenüber Samstag wieder auf Mickey und Leland zurückgreifen. Schrecksekunde bei Björn, der von der Treppe stürzte und kurzfristig ins Krankenhaus musste. Hoffentlich bist du schnell wieder gesund Björn.

So gingen wir dann um 17:30 Uhr an diese Aufgabe heran. Von Beginn an nehmen wir das Heft des Handelns in die Hand aber zunächst kommen wir nicht so richtig in Tritt. Defensiv lassen wir nicht viel zu aber offensiv spielen wir anfangs zu kompliziert, verheddern wir uns des öfteren im Klein Klein vor dem gegnerischen Tor. Oder besser gesagt, man will es manchmal zu gut machen, wo wir dann ab und an einen Tick zu viel wollen und dadurch den Abschluss verpassen.

 

Dennoch, man kontrolliert die Partie und spielt das Ganze relativ geduldig herunter. Einen ersten Warnschuss von Max kann der JSG Keeper problemlos parieren. Dann wird Mickey mal rechts auf die Reise geschickt aber im letzten Moment noch geblockt.

Die beste Chance bis Dato hat dann Ben, der links angespielt wird, in den Strafraum dringt aber um ca 1 1/2 Meter rechts verzieht. So plätschert das Spiel zunächst dahin, doch sollen es die letzten Minuten der 1. Halbzeit noch in sich haben.

Leader Leland nimmt das Heft des Handelns nun mal mit Power in die Hand und marschiert durch das Mittelfeld und zieht mal aus der Distanz ab. Dieses Geschoß kann der gute Keeper noch abwehren aber Kris reagiert geistesgegenwärtig und befördert den Abpraller zum 1 : 0 in die Maschen. Die verdiente Führung.

Auch in der nächsten Szene spielt Kris eine Hauptrolle.

2 Minuten später bekommt er rechts den Ball und spielt auf den freien Max. Dieser lässt noch einen Gegenspieler stehen und vollendet unhaltbar zum 2 : 0. Die Führung beflügelt und man kommt noch zu einer weiteren Chance vor der Pause.

Einmal noch Eckball vor der Pause von links. Mickey bringt den Ball auf den langen Pfosten und der aufgerückte Leland vollendet mustergültig per Kopf zum 3 : 0.

Sicherlich für die Gäste etwas unglücklich gelaufen, die innerhalb von 5 Minuten mit 3 Tore in Rückstand geraten. Aber eine Führung ist absolut verdient da D/A in den ersten 25 Minuten den Ton klar angibt und zum Ende hin die leichte Konfusion bei den Gästen nach dem 0 : 1 mit 2 weiteren Chancen eiskalt ausnutzt.

 

In der Halbzeit heißt es nun den Druck hoch zu halten, wird nochmal an das 5 : 3 der Gäste in Geest erinnert. Soll man sich hier nicht auf ein 3 : 0 ausruhen und weiter konzentriert zu Werke gehen. Und in den Anfangsminuten zeigen die Gäste auch sofort auf, dass man sich hier nicht kampflos seinem Schicksal ergeben will.

Die Gastgeber sind zunächst etwas unbedarft und so streicht ein Warnschuss dann knapp an das von Elias gehütete Gehäuse vorbei.

Doch dann ist man wieder besser im Spiel. Und einmal mehr beendet Leland endgültig den Spuk. Einmal mehr wird er zentral angespielt und mit einem fulminanten Abschluss besorgt er aus der Distanz das 4 : 0.

 

Man bleibt weiter dran und zwingt man den Gästekeeper noch zu der ein oder anderen Parade. Dann wird Max frei gespielt, der 7 Meter vor dem Tor zu Fall kommt. Der Schiri zeigt auf den Punkt und anlaufen darf der heute einmal mehr wieder stark aufspielende Jarek.

Dieser lässt dem Keeper keine Chance und erhöht auf 5 : 0.

Dann mal wieder bisschen Schlendrian bei den Gastgebern, die nicht entschlossen genug hinten verteidigen und final im Strafraum den Ball verlieren und so das 5 : 1 unfreiwillig selbst mit auflegen.

Doch kurze Zeit später wird dann Max zentral nicht großartig gestört, so dass er mit einem seiner gefürchteten Abschlüsse das 6 : 1 besorgt.

In den letzten 9 Minuten hat man dann noch das ein oder andere Ding auf dem Fuß. So vergibt 2 mal Ben u.a. in der Schlußphase noch die Chance auf ein höheres Ergebnis. Auf der anderen Seite klärt Elias einmal noch zur Ecke, ehe dann der Abpfiff erfolgt.

 

Fazit: D/A kontrollierte das Spiel, obwohl grad in den ersten 15 Minuten so ein bisschen die zündenden Ideen fehlten. Man zeigte sich dann allerdings bei der Verwertung der Chancen kurz vor der Halbzeit dann eiskalt. Mit dem 4 : 0 war das Spiel dann im 2. Durchgang entschieden.

 

Trainer: „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir offensiv einige Male zu kompliziert gespielt und uns das Leben dann selbst schwer gemacht. Dann allerdings haben wir unsere Offensivstärken kurz vor der Pause nochmal kräftig aufblitzen lassen, wo wir es dann richtig gut gemacht haben. Defensiv waren wir dafür heute wieder sehr souverän, wo wir bis auf das 5 : 1 nicht viel zugelassen haben. In der 2. Halbzeit hätten wir bei einigen Angriffen mehr machen können. Aber letztlich muss man sagen, haben wir das Spiel insgesamt geduldig gespielt und fällt der Sieg auch in der Höhe verdient aus.“

 

Man of the Match: Leland Junge

Der Leader wusste in allen Bereichen voll zu überzeugen. Defensiv hatte er mit seiner Defensivreihe alles im Griff, die er einmal mehr hochkonzentriert dirigierte. War immer einen Tick gedankenschneller und überzeugte erneut mit einem starken Stellungsspiel. Die JSG-Offensive hatte kaum eine Chance sich dort durchzusetzen und war im 1. Durchgang fast komplett abgemeldet. Als ihm das Spiel vorne etwas zu statisch erschien, kurbelte er das Spiel kurz vor der Halbzeit nochmal fest entschlossen an. Sein Abschluss wurde zur Vorlage beim 1 : 0. Und mit seinem Kopfball zum 3 : 0 sowie beim entschlossenen Abschluss zum 4 : 0, setzte er die Weichen ganz klar auf Sieg. Seine größte Stärke wieder sein diszipliniertes Handeln im gesamten Spiel. Sehr starker Auftritt.

 

Für D/A waren am Start:

Elias Boroske – Leland Junge, Jarek Sehlmeyer, Matthis Stapelfeld, Ben Dieckmann, Jannis Beckmann, Mickey Larssen, Kris Sehlmeyer und Max Köbke.