U 10 I mit überragendem Auftritt

Für „Co-Trainer“ Joris stand die Marschroute vorher fest! DA geht’s lang und zwar nach vorne.

Für die U 10 stand heute das 2. Endrundenspiel gegen den TSV Buxtehude/ Altkloster auf dem Programm. Diese hatten zwar zum Auftakt verloren aber das sollte für uns kein Ruhekissen sein, diese Aufgabe auf die leichte Schulter zu nehmen. Zum einen, da sich der Gast dem aktuellen Kreismeister beugen musste und zum anderen, uns der Kontrahent in der Vergangenheit immer arge Probleme bereitet hatte. Zuletzt vor einigen Wochen, wo man sich mit einem knappen 3 : 2 Sieg das Ticket für die Endrunde endgültig gesichert hatte.

So stimmten wir uns entsprechend auf dieses Spiel ein. Ein gutes Gefühl konnte man schon vor dem Spiel haben. Der Trainer hatte in der Einstimmungsphase auf das Spiel einen kleinen Co-Trainer an seiner Seite, der die Richtung klar kannte. -:) Und wenn Leader Leland noch ne kurze Rede an sein Team richtet und so sein Team einschwört, ist das auch schon mal ein sehr gutes Zeichen.

Personell mussten wir heute auf Mickey verzichten, der sich auf Klassenfahrt befindet. Allerdings auch zu beneiden unsere kleine Mickey Maus, verweilt er zur Zeit auf dem schönen Sylt.

Die Ausrichtung, wie gewohnt treten wir mit 2 Dreierreihen an. Matthis u.a. mal hinten links, wo dann Marlon sich auf der rechten Offensivseite einfindet. Geduldig spielen, mit Zug zum Tor und schnellem Umschalten auf Defensive, sobald der Ball verloren geht. Ich nehme es vorweg, das sollte an diesem Tage fast perfekt über die gesamte Spielzeit funktionieren.

Wir gehen so auch gleich entschlossen an die Aufgabe ran. Das Spiel ist gerade mal etwas mehr als 2 Minuten alt, als unser Terrier Matthis zentral vor dem gegnerischen Tor den Ball bekommt. Dieser setzt sich gut durch und zieht einfach mal aus 11 Metern ab. Diesen Ball kann die starke Torhüterin gerade noch abwehren.

Im Team ist der Co ganz klar ein fester Bestandteil

Doch der Ball kommt zu Max, der den Ball zur 1 : 0 Führung im Tor unterbringt. Besser kann das Spiel nicht starten, heißt es nun aber nicht leichtsinnig werden. Denn die Gäste verstecken sich hier keineswegs und halten dagegen und versuchen ihrerseits Chancen zu kreieren. Hier zeigt sich aber die an diesem Tage nahezu perfekte Defensivarbeit des Teams. Denn der eben noch genannte Terrier, ein Jarek und Cheforganisator Leland zeigen einmal mehr ein starkes Defensivverhalten. Und da die Mittelfeldspieler ebenso gut sofort nach hinten arbeiten, kommt der Kontrahent kaum gefährlich in Tornähe, sind die Räume praktisch zugestellt.

Nur einmal heißt es Durchatmen, als ein TSV-Spieler im Mittelfeld nicht entscheidend gestört wird und aus 15 Metern abziehen kann. Dieser gute Schuß fliegt gefährlich auf das rechte obere Eck aber mit einer ebenso starken Parade kann Elias den Ball zur Ecke abwehren.

In der Folgezeit versucht D/A weiter auf den 2. Treffer zu gehen und spielt geduldig weiter. In der 18. Minute hat Kris rechts den Ball, spielt zu Max der noch die Option hätte auf den freien Ben zu spielen. Stattdessen ein Distanzschuß aus knapp 13 Metern. Dieser Flachschuss landet zum 2 : 0 in den Maschen!

Auch die nächste Szene hat es in sich! Der hellwache Matthis sprintet entschlossen in einen flachen Abstoß und erobert den Ball. Zwar wird er nach links abgedrängt, sieht aber den aufgerückten Leland und spielt unter Bedrängnis einen Sahnepaß genau in den Lauf des aufgerückten Leaders, der nicht lange fackelt und den Ball aus vollem Lauf, kurz vor dem Strafraum, unhaltbar unter die Latte hämmert! 3 : 0. Von Beiden Klasse gemacht und so geht es mit einer insgesamt beruhigenden Führung in die Halbzeit!

Allerdings hier gleich der Hinweis, nicht nachzulassen, ist auch ein 3 : 0 zur Halbzeit kein Ruhekissen, welches zu einem Nachlassen animieren sollte. Schließlich hatten wir exakt so den Kontrahenten einige Wochen zuvor, nach einer 2 : 0 Führung, wieder selbst ins Spiel gebracht! Da wir vor allem gerade in der 2. Halbzeit in den letzten Spielen mit sehr viel Power agiert hatten, zudem noch gegen jahrgangshöhere Spitzenteams, musste es doch auch mal in einem Punktspiel funktionieren.

Man justiert noch schnell das Schußbein

Und tatsächlich, diese 2. Halbzeit sollte es in sich haben. Vor allem positiv. Die Gäste kommen zwar entschlossen zurück, doch D/A übernimmt schnell wieder die Initiative und wartet gleich mit 2 Riesenchancen auf.

Zweimal werden die Angriffsversuche der Gäste entschlossen abgefangen, schnell umgeschaltet und mit gut getimten Pässen durch die Schnittstelle, die Mitspieler freigespielt. Einmal hält die Keeperin, beim 2. Versuch zielt Max aus knapp 8 Metern knapp am linken Pfosten vorbei.

Gerade mal 3 Minuten alt die 2. Halbzeit, der nächste Angriffsversuch über links. Flanke, der Ball landet final bei Kris, der am schnellsten reagiert und aus kurzer Distanz den Ball zum 4 : 0 in die Maschen haut!

D/A geht nicht vom Gas und die nächsten 15 Minuten entwickelt sich beinahe ein Spiel D/A gegen die überragende Torhüterin des TSV! Man gewinnt weiter fast alle wichtigen Zweikämpfe und macht das Spiel im Direktspiel immer wieder breit und schnell und kommt immer wieder zu Großchancen. Besonders lobenswert, egal ob nun über links u.a. mit Kris oder Ben oder über rechts mit  Marlon, die Bälle werden immer wieder im Direktspiel schnell gemacht und so können wir den Defensivverband der Gäste immer wieder aushebeln.

Ein Ben marschiert über links, steckt durch zum langen Pfosten, wo Max nur knapp verpasst. Ein Leland, desöfteren ein Max, ein Ben, ein Marlon finden bei einigen gefährlichen Abschlüssen immer wieder ihre Meisterin, die die Bälle entweder aus den Ecken holt oder gerade noch über die Latte lenken kann.

Dann wird ein Matthis auf die Reise geschickt, der  mit einem Lupfer über die Keeperin nur ganz knapp seinen Treffer verpasst. So hätte es durchaus schon ein bißchen höher stehen können, spielt die Mannschaft im 2. Durchgang wie aus einem Guss.

 

Auf der anderen Seite sind wir einmal unaufmerksam, wo aber Elias auf dem Posten ist und Kris die Situation endgültig bereinigt!

Aber Tore fallen noch.

Max hat den Ball im Mittelfeld und ist links eigentlich von mehreren Spielern an der linken Strafraumkante umstellt und löst den Umstand perfekt. So spielt er einen 2o Meter Pass auf den rechts aufgerückten Leland, der entschlossen in den Strafraum geht und den Ball hart und platziert im linken Eck unterbringt! 5 : 0.

 

2 Minuten später kommt der Ball von links erneut zu Max, der es nochmal aus der Distanz versucht. Dieser Ball schlägt im rechten Eck ein! 6 : 0. Nur wenige Zeigerumdrehungen später belohnt sich ein weiterer Akteur, der heute als absolute Fleißbiene einen ganz starken Job auf dem Feld gemacht hat.

Einmal mehr wird ein starker Pass auf den zentral startenden Marlon gespielt, der sofort und entschlossen in den Strafraum dringt und mit einem perfekten Abschluss der Torhüterin keine Chance lässt.

Die letzten Minuten plätschert das Spiel dann noch ein wenig dahin, so das es am Ende bei diesem 7 : 0 bleibt.

Fazit: In den ersten 25 Minuten geduldig spielend seine Chancen genutzt, spielte man sich im 2. Durchgang in einen Rausch, so dass der Sieg am Ende auch in der Höhe verdient ausfiel.

 

Man of the Match: Max Köbke

Die „Maschine“ zeigte eine bärenstarke Vorstellung! Beim ersten Treffer geistesgegenwärtig und eiskalt, war er im gesamten Spielverlauf vom Gast nie in den Griff zu bekommen. Arbeitete viel nach hinten und glänzte in der Vorwärtsbewegung mit sehr starken Abspielen. Vor allem Lelands 2. Treffer mit einem überragenden Pass aufgelegt. Belohnte seine Galavorstellung mit 2 weiteren Toren und zeigte einmal mehr auf, dass er sich auf bestem Wege eines Spielmachers befindet.

Hier die weiteren Spieler die heute für D/A im Einsatz waren:

Elias Boroske: Unser Keeper hatte zwar nicht viel zu tun aber wenn, dann war er hellwach. Wie zum Beispiel bei dem Fernschuss im ersten Durchgang oder der 2. Chance der Gäste in 2. Halbzeit. War immer auf Ballhöhe und spielte bei Bedarf immer aufmerksam mit.

Leland Junge: Der Chef der defensiven 3er-Reihe ließ auch heute nichts anbrennen. Gewohnt lautstark dirigierte er das Defensivverhalten seiner Mannschaft und harmonierte perfekt mit seinen Nebenleuten. Nutzte jede Gelegenheit um Fahrt nach vorne aufzunehmen und wusste die Freiräume entweder im Spielaufbau oder in seiner unnachahmlichen Art im Abschluss perfekt zu nutzen. Über die gesamte Spielzeit souverän, belohnte er sich selbst mit 2 tollen Toren.

Jarek Sehlmeyer: Die rechte Abwehrseite war wiederholt Sperrgebiet an diesem Tage. Er gewann alle seine Zweikämpfe und machte das gewohnt abgeklärt und mit der nötigen Ruhe. Setzte jedem Ball nach und war so ein unüberwindbares Hindernis für die Gästeoffensive. Bei Ballgewinn war er dann immer wieder Ausgangspunkt von vielen stark herausgespielten Chancen und Toren. Marschierte immer wieder über seine rechte Seite und zeigte einmal mehr seine sehr starke Übersicht im Spielaufbau.

Matthis Stapelfeld: Der Terrier glänzte wieder mit enormen Wegen, seiner überragenden Zweikampfquote und als überragender Mittelfeldstratege, wo er flink und fintenreich einige Male seine Gegenspieler narrte. So leitete er mit seinem Torschuss das 1 : 0 ein und legte kurz vor der Pause mit einem ganz starken Paß das 3 : 0 auf. Im 2. Durchgang maßgeblich an vielen gefährlichen Torabschlüssen im Aufbau beteiligt, hätte er seine Leistung beinah mit einem abgezockten Lupfer garniert.

Marlon Sanft: Selbstbewusst, zweikampfstark und mit einem starken Paßspiel präsentierte sich Marlon heute. Arbeitete laufintensiv in beide Richtungen und gewann so viele Bälle in der Rückwärtsbewegung. In der Vorwärtsbewegung bestach er vor allem mit sehr vielen guten Aktionen, wo er die Bälle im Direktspiel, oft im Doppelpass gleich in die Spitze leitete und somit an vielen Chancen direkt beteiligt war. Einmal nur durch ein Foul zu stoppen, belohnte er am Ende seine starke Leistung mit einem schönen Tor.

Ben Dieckmann: Gewohnt unaufgeregt war die Fleißbiene heute wieder unterwegs. In der Rückwärtsbewegung ließ er nichts zu, gewann er mit seiner Entschlossenheit alle wichtigen Zweikämpfe. War auf seiner Seite immer anspielbar und spielte einige gefährliche Bälle, die mit zu gefährlichen Chancen als auch Toren führten. Verpasste selbst nur knapp sein Tor. Aber das ist unerheblich, lieferte er einen gewohnt souveränen Job ab.

Jannis Beckmann: Wie gewohnt hielt er Leland den Rücken frei, wenn dieser zu seinen Offensivmärschen ansetzte. Zeigte ein gewohnt unaufgeregtes Spiel, wo er defensiv alles im Griff hatte und mit Ruhe und dem richtigen Timing sicher seine Zweikämpfe gewann. Offensiv stand er seinen Mitspielern in nichts nach, leitete er mit klugen Pässen viele gefährliche Angriffe ein. Ebenfalls ein ganz souveräner Job.

Kris Sehlmeyer: Auch Kris fügte sich nahtlos in dem guten Spiel ein, wo er sowohl defensiv als auch offensiv klar überzeugen konnte. So ging seinem Paß auf Max das 2 : 0 voraus und veredelte er seine starke Leistung kurz nach Wiederanpfiff mit dem 4 : 0. War aber auch sonst an vielen gefährlichen Aktionen in der Offensive beteiligt und sorgte defensiv einmal entschlossen dafür, dass heute hinten die 0 stand!

 

Trainer: Heute gibt es keinen Krümel in der Suppe zu finden. Die Jungs sind sehr konzentriert und geduldig im ersten Durchgang zu Werke gegangen und haben dann ihre Chancen genutzt. Im 2. Durchgang haben sie dann gleich weiter gemacht und auch nach dem 4 : 0 nie nachgelassen. Besonders erwähnenswert finde ich die Art wie das Team das Spiel diesmal über 50 Minuten durchgezogen hat. Das war ein sehr starkes Spiel meiner Mannschaft.