D/A angelt sich diesen Mittelstürmer

DROCHTERSEN. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat mit Erdogan Pini einen erfahrenen Stürmer verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt vom Oberligisten Anker Wismar nach Kehdingen und hat es bereits mit dem „unangenehmen Gegner“ zu tun bekommen.

Pini hat einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben, teilte D/A-Trainer Enrico Maaßen am Montag mit. Erdogan Pini wurde in Hamburg geboren und besitzt die deutsche und die mazedonische Staatsbürgerschaft. Der Mittelstürmer durchlief in seiner Jugend die Talentschmieden des FC St. Pauli und des VfL Wolfsburg. Für die U23 des FC St. Pauli und für den SV Meppen bestritt Pini 147 Regionalligaspiele, in denen er 41 Treffer erzielte und 20 Tore vorbereitete. Bis zum Saisonende steht er noch beim Oberligisten Anker Wismar unter Vertrag. Für den aktuellen Tabellenfünften erzielte Pini bislang in 21 Spielen 18 Tore und bereitete acht Treffer vor.

Die Bilanz ist beeindruckend. „Mit Erdogan bekommen wir trotz seines noch jungen Alters einen erfahrenen, variablen, schnellen und abschlussstarken Angreifer“, sagt D/A-Trainer Enrico Maaßen. Neben St. Pauli, Wolfsburg, Meppen und Wismar spielte Pini bereits kurz für Wacker Burghausen in der Regionalliga Bayern.

Der 26-Jährige ist einer von vier geplanten Drochterser Neuzugängen für die kommende Saison. Die Spielvereinigung hatte am Sonntag nach dem letzten Heimspiel der Saison gegen Eintracht Braunschweig vier Spieler verabschiedet. D/A-Präsident Rigo Gooßen kündigte an, dass das Gros des Kaders in der Spielzeit 2017/18 erhalten bleiben werde. Wer die anderen drei Spieler sein werden, die Drochtersen künftig verstärken sollen, steht noch nicht fest.

Erdogan Pini erzählt im TAGEBLATT-Gespräch, dass er die jüngste Vergangenheit der SV D/A verfolgt habe. Im Trikot des FC St. Pauli und im Dress des SV Meppen spielte er bereits gegen die Kehdinger. „Ich habe D/A als unangenehmen Gegner kennengelernt“, sagt Pini. Das Team und vor allem Trainer Enrico Maaßen haben ihn in Drochtersen überzeugt. „Der Trainer will etwas erreichen. Er hat einen Plan“, sagt der Stürmer.

Pini spielt offensiv flexibel und ist Vollstrecker und Vorbereiter gleichermaßen. „Ich möchte meine Erfahrung an die Kollegen weitergeben“, sagt er. Zunächst müsse er aber die Philosophie des neuen Trainers auf dem Rasen umsetzen und verinnerlichen, damit er ein Teil dieser für Gegner so unangenehm agierenden Mannschaft wird. „Ganz vorne fängt die Verteidigung an. Je weiter der Ball vom eigenen Tor weg ist, desto weniger Tore können die Gegner schießen“, sagt er.

Erdogan Pini hat durchaus ambitionierte Ziele mit der SV Drochtersen/Assel. Nach Platz vier in der ersten Regionalligasaison und aktuell Platz acht in der zweiten könne er sich vorstellen, mit D/A in der Saison 2017/18 „oben mitzuspielen“. In der Regionalliga sei alles machbar, jeder könne jeden schlagen. Persönlich wolle er „alles rausholen“.

Letztes Spiel

Am letzten Spieltag der diesjährigen Regionalligasaison trifft die SV Drochtersen/Assel am Sonnabend, 20. Mai, auswärts auf den Tabellenzweiten ETSV Weiche Flensburg. Anpfiff im Manfred-Werner-Stadion an der Bredstedter Straße in Flensburg ist um 13 Uhr. D/A liebäugelt noch mit Platz sieben. Eintracht Norderstedt hat derzeit noch einen Punkt Vorsprung. Auf Rang neun lauert der punktgleiche VfB Oldenburg.

Quelle: Stader Tageblatt