D/A verabschiedet Sonntag vier Spieler

DROCHTERSEN. Nach dem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig II am Sonntag, 14. Mai (Anpfiff: 15 Uhr im Kehdinger Stadion), wird der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel vier Spieler verabschieden.

Zudem teilte der Verein mit, dass in der kommenden Saison mit dem 18-jährigen Paul Meyer aus der eigenen Jugend ein Perspektivspieler zum Regionalliga-Kader stoßen werde.

Meyer hat für die U 19 der SV D/A in der A-Junioren-Landesliga in dieser Saison bereits elf Tore erzielt. Derzeit trainiert er bei Lars Jagemann. Einige Male schnupperte er bei den Trainingseinheiten des Regionalliga-Teams hinein. Der Offensivspieler verfügt über einen guten Torriecher und strahlt im gegnerischen Strafraum immer Gefahr aus. Natürlich müsse er sich noch an die Härte bei den Erwachsenen gewöhnen, sagt der Trainer der ersten Mannschaft, Enrico Maaßen. „Aber er kann es packen.“

Zu den Regionalligaspielern, die am Sonntag nach der Partie gegen Braunschweig verabschiedet werden, gehört Stürmer Danny-Torben Kühn (31). Für ihn ist es bereits das zweite Mal. Schon im vergangenen Sommer verließ er Kehdingen, kehrte nach der Winterpause aber nach Drochtersen zurück. Seine Halbjahresbilanz: ein Tor und eine Vorlage in acht Spielen. Für Kühn, der gerade im Berufsleben durchstartet, ist der Aufwand, fast täglich auf dem Rasen zu stehen, künftig zu groß. Berufliche Hintergründe hat auch der Wechsel von Niklas Niekerken (20) zum aktuellen Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, SV Ahlerstedt/Ottendorf. Der Defensivspieler will eine Meisterschule bei der Bahn absolvieren und geht zu seinem alten Verein zurück. Bei D/A spielte Niekerken vornehmlich in der zweiten Mannschaft in der Landesliga. Der 20-jährige Bünyamin Balat verlässt die Kehdinger mit unbekanntem Ziel. Der Mittelfeldspieler fasste bei D/A nicht Fuß und kam in der Regionalliga auf zwölf, meist kurze Einsätze.

Letzter Abgang ist Henry Sung (28), der seit sieben Jahren in Drochtersen spielt. Sung, im linken Mittelfeld zu Hause, plagte sich in dieser Saison mit einer schweren Schulterverletzung herum. „Henry hat große Verdienste um die Entwicklung der SV D/A“, sagt Vereinspräsident Rigo Gooßen. Sung wird dem Club aber erhalten bleiben und in der zweiten Mannschaft kicken.

Quelle: Stader Tageblatt