D/A in Eichede: Kehdinger sind zurück in der Spur

EICHEDE. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat am Sonntag mit 2:1 beim Tabellenletzten SV Eichede gewonnen. Nach dem Ausrutscher beim FC St. Pauli II agierten die Kehdinger wieder dominant und hatten Ball und Gegner fast jederzeit im Griff.

Gerade mal 60 Sekunden dauerte die Phase, in der D/A-Trainer Enrico Maaßen haderte. Seine Mannschaft hatte in der 61. Minute einmal nicht aufgepasst und einen langen Diagonalball auf den auf der rechten Seite gestarteten Sebastien Mankumbani unterschätzt. Der Eicheder zog aus spitzem Winkel ab und überwand D/A-Torwart Patrick Siefkes. Der Gastgeber war bis dahin chancenlos und wurde danach ebenso von der Drochterser Defensive kaltgestellt.

Gerade mal 60 Sekunden lang stand es 1:1 im mit 320 Zuschauern gefüllten Ernst-Wagener-Stadion. Dann konnte Maaßen wieder jubeln und einen Haken hinter die Saison machen. Denn das Kopfballtor von Nico Mau nach einem Freistoß von Oliver Ioannou in Richtung des kurzen Pfostens bescherte D/A die Punkte 38, 39 und 40. Erfahrungsgemäß ist das die Saisonausbeute, die eine Mannschaft benötigt, um den Klassenerhalt zu realisieren.

Nach 50 Minuten hatte Alexander Neumann die Kehdinger mit 1:0 in Führung gebracht. Dabei entdeckte D/A die Standards wieder als probates Mittel, um Tore zu schießen. Schon am ersten Tor war Ioannou beteiligt, der den Ball aus 18 Metern über die Mauer lupfte und Neumann anspielte, der sich aus dem Eicheder Bollwerk löste.

„Wir können gegen Eichede vier, fünf Tore schießen“, sagt Enrico Maaßen. Weil ein 2:1 für den Sieg reicht, gewinnt er dem Spiel aber nur Positives ab. D/A habe die Standards verbessert, die Einstellung seiner Spieler sei top gewesen, die Offensive ballsicher. „Das war eine dominante Vorstellung“, sagt der Trainer, der den Gegner mitnichten unterschätzte. Schließlich legte der Tabellenletzte in den vergangenen Wochen eine beeindruckende Heimserie hin.

In der Tat hatte Eichede Glück, nicht unter die Räder zu kommen. D/A-Innenverteidiger Laurens Rogowski setzte nach einer Ecke einen Kopfball knapp über das Tor. Florian Nagel scheiterte aus zentraler Position an Eichedes Torwart Julian Barkmann, der im letzten Moment die Hacke an den Ball bekam. Jasper Gooßen verfehlte das Tor bei einem starken Linksschuss und kurz darauf volley nach einer Flanke von Jannes Elfers. Alexander Neumann hatte zwei weitere Riesengelegenheiten. Zudem blieb die Pfeife von Schiedsrichter Timo Daniel nach einer Attacke an Gooßen im Eicheder Strafraum stumm.

Bis zum kommenden Freitag kann sich die Spielvereinigung nun auf den nächsten Gegner vorbereiten. Am 28. April gastiert die U 23-Mannschaft von Hannover 96 im Kehdinger Stadion. Die Bundesligareserve ist Tabellenelfter, D/A Neunter. In der Drochterser Offensivabteilung wird Florian Nagel fehlen. Er kassierte gegen den SV Eichede für ein taktisches Foul seine fünfte Gelbe Karte und ist am kommenden Spieltag gesperrt. „Die Jungs auf der Bank haben genügend Qualität, um diesen Ausfall zu kompensieren“, sagt Enrico Maaßen.

Bis zum letzten Spieltag am 20. Mai stehen dann zwei englische Wochen auf dem Programm der Drochterser. Dem Heimspiel gegen den VfB Lübeck am Dienstag, 2. Mai, folgt die Auswärtspartie am Sonntag, 7. Mai, bei Lupo Martini Wolfsburg. Drei Tage später steht das Nachholspiel beim Lüneburger SK an und am 14. und 20. Mai die letzten regulären Spiele gegen Eintracht Braaunschweig II und Flensburg.
Die Statistik

Tore: 1:0 (50.) Neumann, 1:1 (61.) Mankumbani, 2:1 (62. Mau).

SV Drochtersen/Assel: Siefkes, Klee, Rogowski, Mau, Grahle, Elfers, Zöpfgen, Ioannou, Nagel, Neumann, Gooßen.

Zuschauer: 360

Schiedsrichter: Timo Daniel

Nächstes Spiel: SV Drochtersen/Assel – Hannover 96 II (Freitag, 28. April, 19.30 Uhr, Kehdinger Stadion).

Quelle: Stader Tageblatt