U 10 I qualifiziert sich endgültig für die Endrunde

Am heutigen Samstag stand für 1. U 10 das erste Punktspiel des Jahres 2017 auf dem Programm. Ein Nachholspiel genauer gesagt. Unser Kontrahent der TSV Buxtehude/ Altkloster. Die Ausgangslage vor dem Spiel: Mit 6 Punkten Vorsprung auf Platz 7 war die Teilnahme an der Endrunde zwar nur noch theoretisch in Gefahr, dennoch wollten wir heute diese theoretische Gefahr zu den Akten legen und mit einem Punkt aber eigentlich 3, uns eine optimale Ausgangslage für die letzten beiden Vorrundenspiele verschaffen.

Mit dem TSV stand auf jeden Fall eine schwierige Aufgabe auf dem Programm. Die Buxtehuder sind eine extrem kampfstarke Truppe, was wir u.a. im Vorjahr, ebenfalls im ersten Punktspiel des Jahres, erfahren mussten.

So hieß das Motto, vieles aus der erfolgreichen Hallenendrunde mit auf den Platz zu nehmen. Feld ist zwar nicht Halle aber die dort gezeigten Tugenden, Disziplin, Geduld und viel Laufbereitschaft sind auch auf dem Rasen keine schlechten Ratgeber.

Beide Teams mussten heute mit nicht unbedingt den günstigsten Bedingungen zurecht kommen. Vor allem der böige Wind sollte so manchen Flankenversuch ins Nirwana gleiten lassen.

Das Spiel entwickelt sich dann so, wie man es erwarten konnte.

Beide Teams gehen von Beginn an entschlossen zu Werke. Da aber beide Abwehrreihen sehr gut funktionieren, ist es auf beiden Seiten schwer die entscheidende Lücke zu finden. Vieles spielt sich somit zwischen den Strafräumen ab.

Der TSV kommt das ein oder andere Mal zwar gefährlich in Strafraumnähe aber die von Leland organisierte defensiv ausgerichtete Dreierreihe, mit Mickey und Jarek, lässt nichts zu. In der Folgezeit haben wir dann mehr Ballbesitz aber gegen die TSV’ler muss man schon mit viel Geduld operieren.

Insgesamt macht das Team das auch ganz stark, versuchte man über die Außen immer wieder zum Erfolg zu kommen. Über rechts weiß der seit Wochen stark auftrumpfende Matthis zu gefallen.

 

Über links spielt Ben mal einen Ball rechts auf Max, der es aus der Drehung gleich direkt versucht aber neben das Tor zielt.

Leland marschiert durch das Mittelfeld und versucht es einfach mal aus der Distanz mit einem 20 Meter Hammer. Dieser Ball kommt gut aber die starke Keeperin der Gäste reagiert klasse und kann das Geschoß über die Latte lenken.

Das Geduldsspiel geht weiter.

 

In der 20. Minute dann Eckball für die Gastgeber von der linken Seite. Max bringt den Ball hoch an den langen Pfosten. Dort köpft Kris den schweren Ball in die Mitte direkt auf den Kopf des aufgerückten Leland, der den Ball zum 1 : 0 in die Maschen drückt. Von Beiden klasse gemacht.

Dieses Tor befreit ein wenig und man bleibt bis zur Halbzeit am Drücker. Kurz vor der Pause hat Marlon zentral im Mittelfeld den Ball. Viele Optionen hat er nicht aber er spielt einen überragenden Pass durch die Schnittstelle, genau in den Lauf des gestarteten Max. Dieser ist frei vor dem Tor und schiebt souverän zum 2 : 0 ins rechte Eck ein. Auch hier, eine klasse Vorarbeit und ein klasse Abschluss.

 

Danach ist sofort Halbzeit. Bis dato eine insgesamt gute Leistung, wo man sich in Geduld übt und seine beiden besten Chancen letztlich auch optimal nutzt.

 

Im 2. Durchgang bringen wir uns zunächst selbst in Schwierigkeiten. Der TSV hat sich noch lange nicht aufgegeben und wir vernachlässigen zu sehr das Spiel auf die Außen. Die Folge: Wir verlieren dadurch den Ball das ein oder andere Mal unnötig, was Gefahr auf unser Tor heraufbeschwört.

Zunächst ein tückischer Distanzschuß der 3 Meter vor dem Tor aufsetzt. Aber Keeper Elias kann diesen Ball soeben noch zur Ecke abwehren. Kurz darauf ist er dann machtlos. Wieder Ballverlust und gegen die aufgerückten Gastgeber kommen die Gäste über rechts, ein Querpass und es steht nur noch 2 : 1.

Buxtehude ist dadurch natürlich wieder voll im Spiel und hat die nächste Chance! Wieder ähnlicher Verlauf und ein TSV’ler kommt aus 10 Metern zum Abschluss! Mit einer Riesen Fußparade kann Keeper Elias den Ball ins Toraus befördern.

Danach ist dann auch D/A endlich wieder wach und geht nun auch wesentlich geordneter wieder zu Werke! So wird der fleißige Matthis auf die Reise geschickt, der etwas zu hoch anpeilt.

Dann aber die Entscheidung!

Der mittlerweile auf rechts spielende Mickey ist heute in überragender Form und attackiert einen Gegenspieler entschlossen am TSV Strafraum und kann diesen den Ball abjagen und in Richtung 5 Meterraum bringen. Ben ist instinktiv diagonal mitgelaufen, kommt vor dem Verteidiger und Torhüterin an den Ball und vollendet zum 3 : 1.

 

Kurz darauf fast das 4 : 1! Über rechts wird erneut der sich klug freilaufende Ben angespielt, der diesmal an der starken Keeperin scheitert.

 

Dann machen wir es nochmal spannend. Einen Ball könnten wir eigentlich problemlos klären aber verpassen den Moment und es geht mit Eckball weiter. Der TSV bringt diesen hoch auf den langen Pfosten, von wo zum 3 : 2 verkürzt werden kann.

So haben wir noch 3 Minuten bangen vor der Brust, lassen wir aber insgesamt nichts mehr zu.

 

Am Ende ein 3 : 2 Sieg, der aufgrund der 1. Halbzeit nicht unverdient ist. Der TSV war der erwartet schwere Kontrahent, der sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben hat. Insgesamt haben beide Teams, unter schwierigen Witterungsbedingungen, ein intensives und gutes Spiel abgeliefert.

Trainer: „Die erste Halbzeit hat mir insgesamt gut gefallen. Da haben wir diszipliniert und geduldig gespielt. Und uns dann mit 2 Toren belohnt. Im 2. Durchgang waren wir zunächst zu ungestüm und haben uns damit selbst in die Bredouille gebracht. Danach haben wir uns dann aber wieder besonnen, sind sehr zweikampfstark aufgetreten und haben dann den wichtigen 3. Treffer erzielt. Wir haben die Endrunde erreicht und damit sind wir im Feld nun gut ins Jahr gestartet. In den nächsten Wochen werden wir nun daran feilen, dass wir über die komplette Distanz ein diszipliniertes und kontrolliertes Spiel auf die Beine stellen. Aber insgesamt haben wir heute schon mal einen guten Anfang gemacht.“

 

 

Für D/A waren am Start:

Elias Boroske: Ein schwieriges Spiel für den Keeper bei den kalten windigen Bedingungen. Bei den Gegentoren machtlos zeigte er insgesamt aber wieder eine sehr konzentrierte Leistung. War immer anspielbar und auf der Linie souverän. Ganz stark der tückische Aufsetzer und vor allem die Fußabwehr, wo man schon das sichere 2 : 2 vor Augen sah.

Leland Junge: Organisierte die Defensive in der 1. Halbzeit nahezu perfekt und zeigte sich bei Ballbesitz immer wieder vorne als Verteiler oder selbst im Abschluss, wie beim 1 : 0. Hatte dann in der 2. Halbzeit einiges zu tun, als die Mannschaft dann durch unnötige Ballverluste ins Straucheln geriet. Stellte die Ordnung dann allerdings wieder her und hatte dann zum Schluss hin wieder maßgeblichen Anteil, dass nicht mehr so viel auf unser Tor kam.

Jarek Sehlmeyer: Er war einmal mehr ein zuverlässiger Akteur auf dem Platz. So ließ er auf seiner rechten Seite so gut wie nix zu. Gewann einige wichtige Zweikämpfe, wo er schon im Vorfeld größere Gefahr vorm eigenen Tor abwenden konnte. Bei Balleroberung immer wieder mit guten Aktionen im Spielaufbau, wo er immer wieder Vorstöße nach vorne wagte. Entscheidend aber, dass er heute gewohnt sicher hinten nix anbrennen ließ.

Mickey Larssen: Er spielte erste Halbzeit auf der linken Seite der defensiven 3er Reihe. Dort zeigte er eine überragende Leistung, gewann er alle seine Zweikämpfe. Entweder kompromisslos oder aber wenn sich die Gelegenheit bot mit klugen Pässen hinten raus, was den Spielaufbau ankurbelte. Im 2. Durchgang sollte er dann die offensive rechte Seite beleben. Auch das gelang ihm mit Bravour, ging er weite Wege und leitete mit klugen Pässen auch die ein oder andere Chance ein. Die Krönung war seine Energieleistung bei der Balleroberung, die final zum 3. Treffer führte. Wurde vom Team heute einstimmig zum „Man of the Match“ gewählt.

Jannis Beckmann: War heute vornehmlich als zentraler Mittelfeldstratege unterwegs, der zudem für Leland absicherte wenn dieser nach vorne ging. Zeigte insgesamt eine solide Leistung, wo er vornehmlich defensiv gebunden, die wichtigen Zweikämpfe für sich entscheiden konnte.

Kris Sehlmeyer: Unser Offensivstratege hatte heute vornehmlich viele Zweikämpfe zu bestreiten, was er vorbildlich umsetzte. Zudem hielt er einige Bälle fest, die dann klug verteilt wurden. Maßgeblich am 1 : 0 beteiligt, als er den etwas lang geratenen Eckball per Kopf noch in die Mitte bringen konnte, wo Leland dann vollendete.

Marlon Sanft: Auch für ihn galt es sich im Mittelfeld gegen die gute Defensive zu behaupten. Viele Möglichkeiten zum Torerfolg zu kommen, waren in diesem Spiel nicht vorhanden. Seine gute Leistung krönte er aber mit einem überragenden Pass in die Schnittstelle, wodurch Max dann freistehend das 2 : 0 erzielen konnte.

Max Köbke: Auch für die „Maschine“ war heute viel Laufarbeit und vor allem Zweikampfstärke gefragt. Zudem präsentierte er sich des öfteren wie Jannis als Abwehrchef, um Leland freies Geläuf zu öffnen. Das er nicht wirklich viele Torchancen braucht, zeigte er heute auch wieder auf. Den Traumpass von Marlon versenkte er nämlich ganz abgeklärt und souverän im rechten Eck.

Matthis Stapelfeld: Der Terrier hat sich in den letzten Monaten zur absoluten Allzweckwaffe entwickelt. Offensiv machte er vor allem auf der rechten Seite im ersten Durchgang Alarm und konnte auch als zentraler Mittelfeldstratege überzeugen. Vor allem als Fleißbiene, sowohl vorne als auch hinten zu finden. Hätte sich beinahe mit einem Tor für seinen Auftritt belohnt.

Ben Dieckmann: Ob Defensiv, im zentralen Mittelfeld oder der Lieblingsposition auf links, war er wieder gewohnt viel mit sehr viel Einsatz und Laufbereitschaft unterwegs. Im Zweikampf ebenfalls kaum zu bezwingen, zeigte er am Ende auch nochmal eine seiner größten Stärken auf. Instinktiv hatte er wieder einmal mehr den richtigen Laufweg eingeschlagen und konnte von den Gästen aus den Augen verloren, die tolle Vorlage von Mickey, zum entscheidenden 3 : 1 veredeln.