Das Spiel zwischen D/A und Meppen am Freitag, 10. März, ab 19.30 Uhr im Kehdinger Stadion

Auch D/A-Trainer Enrico Maaßen erklärt den SV Meppen zum besten Team der Liga. Sowohl, was die spielerische Qualität angeht, als auch die Erfahrung. „In Meppen spielen gestandene Männer“, sagt Maaßen. Der Spitzenreiter zeigt, dass er derzeit Spaß am Fußball hat und agiert gänzlich ohne Druck. Aber selbst in Normalform werde es der SV Meppen gegen die Drochterser nicht leicht haben am Freitagabend ab 19.30 Uhr im Kehdinger Stadion. D/A kann vor eigenem Publikum große Gegner besiegen. Gegen den VfB Oldenburg und den ETSV Weiche Flensburg habe Drochtersen das bewiesen. Und auch der SV Meppen verließ in der Vorsaison das Kehdinger Stadion als Verlierer. Am heutigen Freitag muss Enrico Maaßen auf Henry Sung verzichten. Eine Schulterverletzung zwingt den Außenspieler seit dem Hinspiel in Meppen zur Pause. Innenverteidiger Sören Behrmann benötigt noch etwa einen Monat, bis er nach seiner Fußverletzung wieder der Alte ist. Dafür ist Abwehrmann Laurens Rogowski wieder eine Option. Offensivkraft Florian Nagel will Enrico Maaßen nicht verheizen. Er habe im Training zwar starke Leistungen gezeigt, aber nach Meppen hat D/A noch viele wichtige Spiele vor der Brust, in denen Maaßen Nagel gut gebrauchen kann.

Der Niedersächsische Fußballverband bezeichnet die Begegnung gegen Meppen als sogenanntes Sicherheitsspiel mit einem erhöhten Risiko von Zwischenfällen. Laut D/A-Präsident Rigo Gooßen werden 30 bis 40 Polizisten im und am Kehdinger Stadion sein.

D/A-Kinderfußallkoordinator Thomas Elfers hat am Freitag ein Vorspiel organisiert. Um 18 Uhr treffen die U 10-Teams von D/A und der JSG Geest aufeinander.