D/A-Rückkehrer Sung spielt fast wieder schmerzfrei

ASSEL. Der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel hat am Sonnabendnachmittag ein Testspiel gegen den Hamburger Oberliga-Vertreter Concordia Hamburg mit 0:1 verloren. Henry Sung gab dabei seinen zweiten Testspieleinsatz nach seiner Schulterverletzung.

Nach einer Stunde erzielte Benjamin Bambur in Assel das entscheidende Tor. Dem Treffer war ein Freistoß vorausgegangen, den Patrick Siefkes noch parieren konnte. Bambur veredelte den Abpraller.

D/A hatte zahlreiche Torchancen. Aber Alexander Neumann, Bünyamin Balat und Florian Nagel scheiterten in aussichtsreichen Situationen. Defensiv standen die Kehdinger recht sicher und ließen wenig zu. „Nach sechs Trainingseinheiten in der Woche hat uns die Frische gefehlt. Bei fünf hundertprozentigen Chancen müssen wir ein Tor machen. Ich will jedes Spiel gewinnen. Deshalb ärgert mich die Niederlage“, sagt Drochtersens Trainer Enrico Maaßen.

Maaßen schickte in der zweiten Halbzeit acht neue Spieler auf das Feld. Auf der linken Seite wirbelte Henry Sung. Nach seiner schweren Schulterverletzung war dies nach dem Wismar-Spiel der zweite Testspieleinsatz. „Es ist schön, wieder auf dem Platz zu stehen und seinen Körper zu spüren“, sagt Sung, der vier Monate pausieren musste. Bei Zweikämpfen habe er die Verletzung noch im Hinterkopf. „Ich weiß, dass ich hinterherhinke und mich wieder rankämpfen muss.“

Der 27-Jährige verletzte sich im September im Spiel in Meppen schwer und entschied sich gegen eine Operation der Schulter. Wochenlang spulte Sung spezielles Kraft- und Stabilisationstraining ab. „Ich bin auf einem guten Weg und ziehe jetzt beim Training durch“, sagt der 27-Jährige, der sich vor seiner Verletzung in starker Form präsentierte und genau dort bald wieder hin will.

Am Dienstag verabschiedet sich D/A ins fünftägige Trainingslager nach Mallorca.

Quelle: Stader Tageblatt