Ohne Fortune beim Cup in Stade

Am vergangenen Sonntag trat unsere U 10 I zu ihrem letzten Turnier beim VfL Güldenstern Stade I an. Unsere Freunde vom VfL hatten wieder einmal ein sehr gut organisiertes Turnier auf die Beine gestellt. An dieser Stelle nochmal unseren Dank an den VfL und seinen vielen Helfern. Vorweg auch gleich ein Dank an die beiden jungen Schiedsrichter, die das Turnier mit starken Leistungen souverän über die Runden brachten.

Nun aber zu unserem Team. Auch diesmal waren wir wieder zu 9. angetreten. Jannis setzte diesmal mal ein kleines Päuschen ein. In der Vorrunde trafen wir mit dem VfL Güldenstern Stade I, JSG A/OB und Phönix Kisdorf auf 3 Teams, wo wieder volle Konzentration von Nöten war. Ein insgesamt guter Umstand, denn allzu weit reisen müssen wir nicht, wollen wir uns mit starken Teams messen. In dem Bereich ist der Landkreis Stade im Jahrgang 2007 mehr als gut aufgestellt.

Wie schon zuvor bei den HKM-Spielen und dem Turnier in Himmelpforten gingen wir wieder im Blockwechsel an die Aufgaben ran.

 

SV Drochtersen/ Assel – JSG A/O/B   0 : 0

Gegen den späteren Turniersieger ging es von Beginn an flott zur Sache. Beide Teams spielten mit offenen Visier und hätten sich am Ende durchaus auch mit 3 : 3 verabschieden können. Die etwas größeren Chancen hatte dabei die JSG, die unseren Keeper zu der ein oder anderen Glanzparade zwangen. Dieser riskierte bei einer Aktion Kopf und Kragen und hielt den Ball mit dem Auge. Aber so schnell gibt Elias nicht auf und setzte das Spiel dann auch weiter unbeirrt fort. Am Ende trennte man sich zufrieden mit dem 0 : 0.

 

SV Drochtersen/ Assel – VfL Güldenstern Stade I  1 : 2 (Tor: Ben)

Der Knackpunkt an diesem Tage war das Spiel gegen den VfL. Zunächst spielt unser Team das Ding ganz ruhig und lässt Ball und Gegner gut laufen. Daraus resultiert dann auch das 1 : 0 für uns. Ein gut getimter Ball in den Strafraum, Ben löst sich im richtigen Moment und schiebt zur Führung ein. In der Folgezeit bringen wir den Gastgeber dann selbst ins Spiel zurück. Wir verpassen das ein oder andere Mal den richtigen Moment des Abspiels und so verpuffen gute Konterchancen zum 2 : 0. Die daraus resultierenden Ballverluste bringen uns in Bedrängnis und den VfL das 1 : 1. Diese werden noch mutiger, wir etwas zu fahrig und prompt steht es 1 : 2. Zwar versuchen wir nochmal das Spiel wieder in die andere Richtung zu lenken aber sollte uns kein Treffer mehr gelingen.

 

SV Drochtersen/ Assel – Phönix Kisdorf  0 : 0

Im letzten Spiel der Vorrunde ist noch alles für uns drin, könnten wir mit einem Sieg auf Platz 2 der Tabelle vorrücken. Auch Kisdorf braucht einen Sieg, so dass beide Teams nur eine Richtung einschlagen können, nämlich offensiv. In den ersten 5 Minuten ist das Spiel relativ ausgeglichen, fehlen die echten Torchancen im Spiel. In der Schlußphase setzt D/A dann alles auf eine Karte und hat gleich mehrfach noch die Einschußchance. Doch die Zeit rinnt erbarmungslos runter und der Ball findet nicht den Weg ins Tor, so dass letztlich am Ende der 4. Platz zu Buche steht.

Diesen Gesamtumstand haken wir ab und heißt die Devise sich im letzten Spiel des Tages nochmal mit einem Sieg zu verabschieden.

 

Spiel um Platz 7

SV Drochtersen/ Assel – VfL Güldenstern Stade III  5 : 1 (Tore: Ben 2, Max 2, Leland)

Im letzten Spiel wollen wir uns keine Blöße geben. Max, Ben, Kris und Jarek setzen hier schnell die Weichen auf Sieg, spielen sie den Ball ruhig hin und her und bringen uns schnell mit 2 : 0 in Führung. Eine kleine Unachtsamkeit bringt dann das 2 : 1, ehe Leland einen indirekt ausgeführten Freistoß in den Winkel jagt. Max, Ben und Co zeigen dann nochmal mit uneigennützigem Kombinationsfußball auf wies geht und machen mit dem 4 und 5 : 1 den Deckel drauf.

Trainer: „Im Großen und Ganzen kann ich meinen Jungs nicht viel vorwerfen. Im Spiel gegen den VfL haben wir nach der 1 : 0 Führung ein wenig unseren Weg verlassen und sind dafür dann auch bestraft worden. Aber das gehört zur Entwicklung dazu und ist demnach nun auch kein Beinbruch. Ich bin zufrieden mit der Hinrunde 2016/17. Die für mich angestrebten Ziele bzw. die Ziele dich ich mir mit der Mannschaft gesetzt habe, sind auf einem sehr guten Weg und entsprechend haben meine Jungs das heute auch vernünftig eingeordnet.“

 

Fazit zum Jahresende

Das erste Halbjahr 2016/17 stand ganz groß im Zeichen des Probierens. Schon in der Feldrunde haben wir das Team extrem durchgemischt, hat jeder Spieler fast auf allen Positionen gespielt. Der extremste Fall als das Team eine Woche später jede Position neu besetzte. Die Jungs setzen die Dinge aber sehr gut um und da sie auch beim Training mit sehr viel Engagement und dem Willen sich stetig zu verbessern die Sache angehen, wird es sich auch in der Zukunft auszahlen.

Bei der Hallenrunde stellte sich nun die Frage, wie angehen die Sache. Einen Kader aus maximal 8 Spielern bestimmen? Oder 2 Teams auf Leistung melden und mit Spielern aus der 2. U 10 auffüllen? Ich habe mich letztlich entschlossen den Kader komplett zusammen zu lassen. Vor allem das Turnier in Cuxhaven zeigte auf, dass es die richtige Entscheidung ist. Denn jeder der 10 Spieler im Team hat eine tragende Rolle und ist ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft.

So gehen wir den Weg mit stets 9 Spielern, wo immer mal ein Spieler aussetzt) die Hallenrunde anzugehen. 4 Feldspieler, die alle 2 1/2 Minuten durchgetauscht werden. Der ein oder andere mag es manchmal als unvorteilhaft bezeichnen aber letztlich soll irgendwann jeder mit jedem auf dem Platz harmonieren, jeder Verantwortung übernehmen dürfen. Die Entwicklung der Breite des Kaders steht hier ganz klar im Vordergrund. Entwicklung vor Ergebnis ist auch ganz klar der Tenor in der Saison 2016/17.

So das war es erstmal für heute. In Kürze kommt dann der traditionelle Jahresrückblick…

Bedanken möchte ich mich aber schon heute bei all meinen Spielern und ihren Eltern, die das Team sehr stark einmal mehr unterstützt haben. Ein Dank geht auch an alle Teams, mit denen wir uns Woche für Woche messen. Abschließend wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und lasst euch alle reichlich beschenken. -:)

 

Die Zahlen und Fakten zum Turnier in Stade: