Fußball ist Kopfsache +++ Hallenpunktrunde und 3. Platz in Himmelpforten

Für die U 10 I ging es am vergangenen Wochenende wieder in der Halle so richtig los. Der erste Hallenpunktspieltag und der Generali Cup bei unseren Freunden der JSG Himmelpforten/ Hammah standen auf dem Programm. Für die Jungs sollte es ein insgesamt sehr lehrreiches Wochenende werden.

Denn eines lernten die Jungs oder sagen wir besser Teile der Mannschaft besonders: Fußball ist immer noch zum großen Teil eine Kopfsache. Und manchmal kann man sich auch selbst im Wege stehen. Das Ganze gehört ganz natürlich zu einem Lernprozess jeder Mannschaft und wenn ein Team aus den Lehren die richtigen Schlüsse zieht, am Besten noch knapp 24 Stunden später, ist die Welt aber auch mehr als in Ordnung!

Lernprozess heißt es ohnehin in der Hallenrunde 2016/17. In der neuen Spielzeit wird schon ab U 10 nun im 4 + 1 in der Halle gespielt. Da heißt es nun 10 Spieler möglichst optimal einzusetzen. Auf Kreisturnieren oder Hallenpunktrunden des NFV Stade setzt man nun dementsprechend 9 Spieler ein. Im Wechsel setzt ein Kind mal aus, um dann im sogenannten Blockwechsel diese Turniere bzw. Runden zu bestreiten.

Ferner soll auch das Ziel sein, jedes einzelne Kind noch mehr zu animieren Eigenverantwortung zu übernehmen. In vergangenen Spielzeiten verliess sich der ein oder andere gern mal auf einen Spieler wie Leland. In Estebrügge setzte sich das Team dann wie folgt zusammen:

Elias im Tor und dann zwei Blöcke bestehend aus Leland- Matthis- Ben und Mickey, sowie Max, Jannis, Jarek und Kris.

Zum Auftakt geht es gegen den TSV Apensen, die zuvor schon 2 Spiele bestreiten konnten. Nach wenigen Augenblicken gerät man mit 1 : 0 in Rückstand aber in diesem Spiel geht man die Sache noch recht ruhig und abgeklärt an. So kommt man auch zu Chancen und wartet er draussen noch auf sein erstes Saisontor, so eröffnet er in dieser Kategorie die Hallensaison.

Nach einem Eckball kommt der Ball zu Matthis und dieser vollendet zum wichtigen 1 : 1 Ausgleich. Ein Manko an diesem Tage ist der Umgang mit Chancen, wo wir gute Möglichkeiten manchmal zu überhastet abschliessen. Dafür verwandeln wir dann unmögliche Bälle. Mickey ist fst auf der Torauslinie und eigentlich von dort ein Treffer zu erzielen fast unmöglich. Doch er spitzelt den Ball aus unmöglichen Winkel am Torwart vorbei und der Ball rollt vom Pfosten zum 2 : 1 ins Tor. Dabei bleibt es dann auch.

Im 2. Spiel geht es gegen die JSG Geest II. Das Spiel bestimmen wir zwar und haben auch mehr vom Spiel aber irgendwie fehlt hier die letzte Konzentration und auch so n bißchen die rechte Laufbereitschaft. So hält man den Kontrahenten beinah unfreiwillig am Leben und muss bis zum Schluß irgendwie noch bangen. Chancen sind zwar reichlich da für D/A aber die werden allzuoft vergeben. Mickey bringt aber zumindest einen Ball im Tor unter, so dass am Ende ein 1 : 0 Sieg auf der Habenseite steht.

Im letzten Spiel des Tages geht es gegen die JSG Himmelpforten/ Hammah. Die Jungs träumen vom 3er, wäre man mit 9 Punkten gut dabei. Die Einstellung vor dem Spiel lässt aber zu wünschen übrig. Konzentration bei der kurzen Besprechung zum Spiel bei einigen nicht vorhanden, was sich dann auch schnell bitter rächen soll.

Statt erstmal ganz nach Plan in Ruhe das 14 minütige Spiel anzugehen, wird da erstmal ziemlich unstrukturiert zu Werke gegangen. Die JSG erfreut das, nutzt sie das Durcheinander prompt zum 0 : 1. Diese sind immerhin aufgrund Grippe ersatzgeschwächt, kompensieren das aber mit einer tollen Teamleistung. Sicherlich hat die JSG am Ende etwas Glück, da D/A einige gute Chancen vergibt aber ein altes Sprichwort sagt: „Das Glück ist mit dem Tüchtigen“ und somit geht dieser Sieg für die JSG am Ende dann auch vollends in Ordnung.

Mit 3 : 2 Toren und 6 Punkten geht es danach auf die Heimreise.

Knapp 24 Stunden später dann der Auftritt beim Generali Cup in Himmelpforten. Frank, Günter und sein Team hatten einmal mehr wieder ein sehr gut organisiertes Turnier auf die Beine gestellt. Und das Teilnehmerfeld wieder mit starken Mannschaften bestückt. Der Trainer hatte die Treffzeit um eine Viertelstunde nach vorne verschoben, stand erstmal ein kleines Mannschaftsmeeting in der Kabine auf dem Programm. Tenor: „Was war gestern nicht ganz so gut!-:)“ Die Jungs wissen genau was Sache ist und so geben sie selbst die richtigen Antworten. Bisschen mehr Konzentration vor dem Spiel u.s.w. dann hat man es deutlich einfacher. Schließlich haben die Spieler selbst oft höhere Ansprüche, also müssen sie auch entsprechend dann vor dem Spiel focusiert sein.

Kurze Einstimmung auf das Turnier und los geht’s:

An diesem Tag waren dann folgende Akteure am Start:

Traditionell Elias im Tor, dazu dann einen Block mit Leland, Max, Marlon und Kris, sowie einen Block aus Jannis, Ben, Mickey und Jarek.

Im ersten Spiel gegen TuS Harsefeld die erste Bewährungsprobe! Man bestimmt das Geschehen aber plötzlich heißt es 0 : 1. Wie reagiert das Team nun? Sie spielt geduldig weiter und wird belohnt. ZUnächst bekommt Max einen Ball auf links, behält unter Gegnerdruck die Übersicht, steckt in die Mitte durch und der aufmerksame Marlon ist instinktiv mitgelaufen und befördert den Ball final zum Ausgleich in die Maschen.

Kurz danach wird dann Max selbst in Szene gesetzt, der den 2 : 1 Siegtreffer besorgt.

Im 2. Spiel gegen den Heeslinger SC hat man insgesamt mehr Ballbesitz aber am Ende ist man mit einem 0 : 0 zufrieden, was einem alle Möglichkeiten eröffnet.

Im letzten Vorrundenspiel geht es gegen den Gastgeber JSG Himmelpforten/ Hammah. Die müssen gewinnen uns reicht ein Remis. Hier ist den Jungs anzumerken das sie noch etwas gut machen wollen. Mit Vollgas geht es hier zur Sache. Leland, Marlon und Ben vollenden hier zum am Ende verdienten 3 : 0 Sieg.

Richtig gefährlich wird es am Ende nur einmal für das D/A Tor, was allerdings einem Wechselfehler des Trainers geschuldet war-:) Der gute Schiri hatte plötzlich gleich 8 rot blaue auf dem Platz…. Der daraus resultierende Freistoß geht aber über das Tor und Leland meint zu seinem Trainer süffisant: „Ist nicht so schlimm, wir führen ja 3 : 0!“

So geht es mit 5 : 1 Toren und 7 Punkten in die Endrunde bzw. 1. Bundesliga. Das 0 : 0 gegen den Heeslinger SC (Gruppenzweiter) wird mitgenommen, so dass es gegen TVV Neu Wulmstorf und den TSV Buxtehude/ Altkloster geht. Gegen den TVV geht es am Ende 0 : 0 aus. Ein spannendes, enges Spiel, wo zunächst D/A mehr Vorteile und Chancen hat. Am Ende ist man mit dem Punkt aber zufrieden, da der TVV in der Schlußphase noch 2 Riesendinger auf dem Schlappen hat, wo aber unser Keeper seine ganze Klasse unter Beweis stellt.

Im letzten Spiel geht es gegen den TSV Buxtehude/ Altkloster. Diese sind bei einem Remis Turniersieger. D/A wenn man mit 2 : 1 oder 2 : 0 usw. gewinnt. Bei einem 1 : 0 hätte noch ein 7-Meterschiessen mit dem TVV folgen müssen. So entwickelt sich ein sehr intensives Spiel, wo D/A natürlich offensiv deutlich mehr machen muss. Beide Torhüter bzw. Torhüterin machen einen guten Job und 3 Minuten vor dem Ende geht der TSV dann mit einem fulminanten Abschluß nach einem Konter in Führung. Man versucht zwar alles dem Spiel noch eine Wende zu geben, gelingt es aber gegen die sehr gut verteidigenden TSV’ler nicht mehr.

Am Ende wird der TSV dann auch verdienter Turniersieger, den meine Jungs direkt nach dem Schlußpfiff auch persönlich beglückwünschen.

Wir belegen am Ende einen 3. Platz, womit wir auch sehr zufrieden sein können.

Trainer: „Aller Anfang ist schwer. Gerade mit Blockwechsel muss man sich erstmal einspielen. Im Großen und Ganzen bin ich mit meinem Team sehr zufrieden. Besonders freut mich, dass sie die Dinge vom Samstag selbst aufgearbeitet haben und dann in Himmelpforten als eine starke Einheit aufgetreten sind. So wie wir das Team eigentlich kennen. Ein ganz wichtiger Focus ist die richtige Kommunikation auf dem Platz. Und wenn die Jungs vor einem Spiel sich voll auf die nächste Aufgabe focussieren, können sie immer viel erreichen. Das hat mir in Himmelpforten sehr gut gefallen und da wollen wir nun weiter anknüpfen. In 2 Wochen fahren wir nun zum Turnier nach Cuxhaven. Dort wird im Modus 5 + 1 gespielt, so dass wir dort nicht im Block wechseln werden. Am Ende nochmal Glückwunsch an den TSV zum verdienten Turniersieg und Dank an die JSG Himmelpforten/ Hammah für ein sehr schönes Turnier.“