DFB-Präsident Reinhard Grindel zu Gast beim ersten D/A-Heimspiel

Reinhard Grindel hält Wort und schaut sich Anfang Februar das Regionalligaspiel zwischen D/A und Germania Egestorf/Langreder an. Wie sie den DFB-Präsidenten empfangen, wissen die Vereinsvertreter noch nicht genau. Was es zu Essen gibt, steht aber fest.

DROCHTERSEN. Der Präsident des Deutschen Fußballbundes (DFB), Reinhard Grindel, wird am 5. Februar 2017 das erste Spiel des Fußball-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel nach der Winterpause auf der Tribüne des Kehdinger Stadions verfolgen. Grindel kündigte sich vor einigen Tagen schriftlich bei D/A-Präsident Rigo Gooßen an.

An diesem Sonntag empfängt Drochtersen Aufsteiger 1. FC Germania Egestorf/Langreder. „Wir freuen uns, dass der DFB-Präsident Wort hält“, sagt Gooßen. Im neuen Jahr werde sich der Verein für dieses besondere Heimspiel ein Programm überlegen. D/A werde Reinhard Grindel gebührend empfangen, sagt Gooßen. Der DFB-Chef musste seinen ersten angekündigten Besuch im Kehdinger Stadion anlässlich des DFB-Pokalspiels gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach im Sommer absagen.

Grindel hatte im Juni im ARD-Fernsehen die erste Hauptrunde des DFB-Pokals ausgelost und D/A zu einem Traumlos verholfen. Öffentlich erklärte er, dass er das Kehdinger Stadion sehr gut kenne und vor allem die Bratwurst schätze. Noch am gleichen Abend kündigte der DFB-Präsident an, das Pokalspiel zwischen D/A und Mönchengladbach persönlich zu verfolgen. Zum sportlichen Bratwurstessen im Kehdinger Stadion kam es schließlich nicht, weil die deutschen Fußballer ins olympische Finale einzogen und Grindel nach Brasilien flog.Grindel wurde in Hamburg geboren und lebt heute in Rotenburg. Von 2011 bis 2014 war er 1. Vizepräsident des Niedersächsischen Fußballverbandes.

Im April 2016 löste der heute 55-Jährige Wolfgang Niersbach als DFB-Präsident ab.Zwei Punktspiele bestreitet die SV Drochtersen/Assel noch bis zur Winterpause. Auswärts trifft der aktuelle Tabellenachte am Sonnabend, 26. November, auf den BSV Rehden. Am Sonntag, 4. Dezember, muss D/A beim VfV 06 Hildesheim ran. Beide Hinspiele gingen zum Saisonstart Unentschieden aus. Seitdem haben die Drochtersen Rehden und Hildesheim in der Tabelle allerdings abgehängt. Der BSV belegt mit 13 Punkten den ersten Abstiegsplatz, Hildesheim ist mit 21 Zählern Zwölfter, vier Punkte hinter den zuletzt sehr erfolgreichen Kehdingern.

Quelle: Stader Tageblatt