Spiel bei Wischafen/Dornbusch 2

Bereits am Freitag Abend mussten wir zum nächsten „Flutlicht-Derby“ nach Wischafen zu deren 2ten Vertretung.

Von der 1ten Minute an hatten wir das Spiel unter Kontrolle und versuchten auch das Spiel aus der Abwehr heraus rauszuspielen, was mal mehr und mal gar nicht gelang, weil im Mittelfeld und Sturm einfach zu wenig Bewegung und kaum Anspielstationen vorhanden waren. Wenn uns dieses aber mal gelang, kamen wir auch gefährlich durchs Mittelfeld, ohne aber die richtig grossen Chancen dabei rauszuspielen. Wir hatten nach 25 Minuten dann doch gegen die sehr passiven Gastegeber die ersten Möglichkeiten, doch immer wieder war ein Bein oder anderes Körperteil unserem Torerfolg im Wege.

Wischafen/Dornbusch 2 arbeitete nur mit langen Bällen, in Halbzeit 1 kamen die dann auch 2x gefährlich in unsere Hälfte und dort hatten wir Glück, das an einer flachen Hereingabe gleich 2 Spieler vorbeirutschten und das andere Mal, das der Platz uns beim Torschuss half, als der Mittelfeldspieler der Gastgeber durch war. So ging es mit einem 0-0 in die Kabine.

Nach der Pause ging es nur noch in eine Richtung, in die der Gastgeber. Direkt mit dem Anstoss wird Tim geschickt über aussen, die Gäste Abwehr kann den Ball nicht sauber klären, der Abwehrspieler haut über den Ball und Rene steht urplötzlich alleine vor dem Tor und schiebt leider daneben. Abstoss für die Gastgeber, die nun gegen den Wind spielten. Der Ball kommt postwendend zurück und der Abwehrspieler kann den Ball nicht klären, Kuddel nimmt ihm diesen im 16er vom Fuss und wird dann ausgehebelt, klarer Elfmeter für uns. Fabian lässt sich diese Chance nicht nehmen und haut das Ding zum 1-0 für uns in die Maschen.

Nun hatten wir Chance auf Chance und wie kläglich die vergeben wurden, auch die 1000%igen liessen das Trainergespann ziemlich erschauern, Das beste Beispiel war, als in Minute 55  2 Spieler von uns vor dem leeren Tor stehen , das aber ganze 2 Meter vor dem Tor, der eine haut über den Ball und der andere trifft den Ball nicht richtig, so das der Torwart sich wieder positionieren kann und nochmal bekommen wir die Chance 2 Meter vor dem Tor, doch wir schieben den Ball am Tor vorbei, wirklich unfassbar….

Unsere permanentes Anrennen und die Torchancen wurden dann doch noch von Erfolg gekrönt in Minute 65 , als Tim über aussen durch ist und in der Mitte den freistehenden Sascha Rinne sieht und der den Ball dann über die Linie zum vorentscheidenden 2-0 ins Netz bugsiert. Vorentscheidend deswegen, weil vom Gastgeber in Hälfte 2 wirklich gar nix mehr kam.

Nur 3 Minuten später das 3-0 und die Entstehung ist bezeichnend für unsere sehr schwache Chancenverwertung an diesem Abend. Tim wird geschickt und setzt sich gegen den letzen Mann durch und steht 4 Meter vor dem Tor , nur noch den Torwart vor sich. der Torwart zögert, Tim auch, so stehen sich beide gute 5 Sekunden gegenüber und nix passiert, dann reagiert der Torwart und das Kunststück wird vollbracht , dem Torwart ans Bein zu schiessen, zum Glück bekommt Tim den Ball noch mal und spielt rüber zu Sascha Rinne, der den Ball zum 3-0 für uns einschob.

Nun liessen wir ein wenig nach, verloren ein wenig den spielerischen Faden und kamen noch zu einigen Möglichkeiten die jedoch alle ungenutzt blieben und es beim verdientem 3-0 Erfolg für uns blieb.

Aufstellung: Spreckelsen,Umland,D.Linden,Funck,Rinne,Wist,Brandt,Kluth,Staats,Peters,Lalla

Einwechslung: Hänsch für Brandt (45.), Stüven für Peters (60.), Thielpape für Funck (73.), Brandt für Lalla (76.), Peters für Hänsch (88.).

Gelbe Karten: Lalla,Brandt,BETHKE

Tore: 1-0 Umland  45 te Foulelfmeter nach Foul an Kluth,  2-0 Rinne  65te Minute (VA Staats),  3-0 Rinne 68te Minute (VA Staats)