D/A ist Remis-König der Liga

DROCHTERSEN/HANNOVER. Um ein Haar wäre der Fußball-Regionalligist SV Drochtersen/Assel zum Spielverderber bei der Eröffnungsfeier des neuen Stadions von Hannover 96 II geworden. Aber die Partie endete 1:1. Ein Ergebnis, mit dem alle irgendwie leben können.

Die Serie der SV Drochtersen/Assel hielt in Hannover. Im sechsten Spiel in Folge hat die Mannschaft von Trainer Enrico Maaßen nicht verloren. Am Sonnabend waren die Kehdinger 71 Minuten lang dicht dran am fünften Sieg der Saison, in den letzten 19 Spielminuten aber ebenso nahe an der vierten Niederlage. So endete die Partie mit einem Remis, das siebente in der laufenden Spielzeit. Neben dem TSV Havelse ist D/A damit Unentschieden-König in der Regionalliga.

Krottke trifft auf ehemalige Kollegen

D/A-Stürmer Kevin Krottke traf in der Landeshauptstadt auf einige seiner alten Weggefährten. Im letzten Winter heuerte der 21-Jährige in Drochtersen an. Die knallharte Bundesliga-Talentschmiede in Hannover hatte ihn ausgemustert. „In der Heimat bei den alten Kollegen, das war etwas Besonderes“, sagt Krottke. Dennoch sei er locker aber motiviert in die Partie gegangen. Letztendlich entpuppte sich das Spiel gegen Hannover als ein ganz normales. Mit viel Laufarbeit arbeitete sich Krottke in diese Begegnung. Als Stürmer indes agierte er unauffällig. In seiner Statistik stehen ein harmloser Torabschluss aus 20 Metern und eine Vorlage für Alexander Neumann, der den Ball nach Krottkes Pass allerdings nicht im Tor unterbrachte.

„Ich bin zufrieden“, sagt D/A-Trainer Maaßen. Er zollte dem Gastgeber Respekt. Der aktuelle Tabellensechste sei ein richtig gutes Team. Bundesligaerfahrene Spieler unterstützten Hannover 96 in diesem Duell und hätten fast den kleinen Unterschied ausgemacht. Maurice Hirsch spielte bereits höherklassig, Innenverteidiger Andre Hoffmann schoss bereits zwei Bundesligatore.

Die Gastgeber erspielten sich in der ersten Halbzeit leichte Feldvorteile, ohne sich vor dem Tor von D/A-Schlussmann Patrick Siefkes hochkarätige Chancen zu erarbeiten. Drochtersen agierte nicht so dominant wie in den vergangenen fünf Wochen. Hannover eröffnete die Angriffe vor allem über seine linke Seite. Dort hatte der Drochterser Dimitri Fiks, der erst kurz vor Spielbeginn für den verletzten Meikel Klee in die Startelf rückte, leichte Geschwindigkeitsdefizite. Fiks durfte bei seinem Startelf-Debüt eine Halbzeit lang Erfahrungen sammeln, dann übernahm Finn-Patrick Gierke seine Rolle.

Mau verwandelt sicher

Weil sich Hannover 96 dem Offensivpressing der Drochterser gut entzog, versuchte D/A mit einer defensiveren Ausrichtung lediglich Nadelstiche im Angriff zu setzen. Einer davon tat Hannover richtig weh. Ein Abwehrspieler holte kurz vor der Halbzeit den Drochterser Florian Nagel im Strafraum von den Beinen. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Nico Mau zum 1:0 für die Gäste.

Nach der Pause setzte zunächst Drochtersen die Akzente. Nach gut einer Stunde hätte es 4:0 für D/A stehen können. Doch Alexander Neumann und Florian Nagel scheiterten dreimal entweder am Pfosten oder am stark haltendenden Hannoveraner Torwart Timo Königsmann. Als die Drochterser in der 71. Minute im defensiven Zentrum kein Zugriff auf den schnellen Mike-Steven Bähre bekamen, begann die Leidenszeit nach einer elfmeterreifen Grätsche von Nico Mau. Elias Huth verwandelte zunächst den Strafstoß und zirkelte kurz danach einen Freistoß an den Pfosten. Hannovers Jordan Brown hatte in der 86. Minute den Siegtreffer auf dem Fuß. Nach einem „aufregenden und intensiven Spiel“, so Enrico Maaßen, atmete der Drochterser Trainer erstmal durch.

Kevin Krottke schleppte sich durch Halbzeit zwei. Nach einem Schlag auf den Knöchel biss der Stürmer auf die Zähne. Erst am gestrigen Sonntag schwoll der Fuß an und wurde blau. Sein Name soll sich nicht einreihen in die Verletztenliste der SV Drochtersen/Assel. Gegen Lupo Martini Wolfsburg am kommenden Sonntag will Krottke wieder stürmen.

Die Statistik

Tore: 0:1 (42. FE) Mau, 1:1 (71. FE) Huth

SV Drochtersen/Assel: Siefkes, Zöpfgen, Mau, Wolk, Fiks (46. Gierke), Elfers, Ioannou, Winkelmann, Nagel, Neumann, Krottke (90+2. Brunsch).

Zuschauer: 1222

Nächstes Spiel: SV Drochtersen/Assel – Lupo Martini Wolfsburg (So., 6. November, 14 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt