D/A-Stürmer Neumann trifft wieder

Die SV Drochtersen/Assel ist im Aufwind, seit vier Spielen ungeschlagen und mit Offensivpressing und Zug zum Tor erfolgreich. Zuletzt hat auch Alexander Neumann wieder getroffen. Im Heimspiel gegen den SV Eichede (Sonntag, 15 Uhr) möchte er nachlegen.

Seine ersten beiden Saisontore hat Alexander Neumann gegen Oldenburg und den HSV II erzielt. Er glaubt, dass nun der Knoten bei ihm geplatzt sei. „Ich brauche immer mein erstes Tor. Diesmal hat es leider etwas länger gedauert“, sagt er im TAGEBLATT-Interview. Sein persönlicher Aufschwung gehe einher mit dem der gesamten Mannschaft. Die offensivere Ausrichtung sei aber nicht die Hauptursache für das nun erfolgreichere Spiel der SV Drochtersen/Assel, betont der Stürmer, sondern die Einstellung.Der absolute Wille, den Gegner zu bezwingen, werde wieder auf den Platz gebracht. So soll es auch gegen den SV Eichede praktiziert werden, der Tabellenletzte wird von D/A nicht unterschätzt. Das betont auch D/A-Trainer Enrico Maaßen. „Wir dürfen niemals weniger machen und begegnen jedem Gegner mit Demut.“ Natürlich hat Maaßen den Aufsteiger gründlich analysiert und befindet, dass der Tabellenletzte unter Wert dastehe. „Die können durchaus Regionalliga, zahlen aber auch noch viel Lehrgeld“, sagt Maaßen. Die Mannschaft von Trainer Jörn Großkopf trauert noch einem verschenkten Erfolg im vergangenen Spiel gegen den großen Favoriten VfB Lübeck hinterher, als beim 0:1 zweimal nur das Aluminium getroffen wurde.

Maaßen muss einmal mehr wieder tüfteln. Jannes Elfers, der zuletzt stark als Linksverteidiger agierte, fällt sehr wahrscheinlich mit einer Bänderverletzung aus. „Er will unbedingt“, sagt Maaßen, glaubt aber nicht wirklich, dass Elfers mit den Schmerzen spielen kann. „Wir haben noch ein paar Spieler draußen, die auf der Position zwar nicht zuhause sind, die ihre Aufgaben aber lösen werden“, sagt Maaßen. So hat D/A in dieser Saison die nicht wenigen Ausfälle kompensieren können.Und Maaßen darf wieder von „Lichtblicken“ berichten: Stefan Wolk kann im Kader stehen, Matti Grahle tastet sich nach sechs Monaten wieder ins Training, Sören Behrmann steigt kommende Woche wieder ein.

Bei 100 Prozent ist Alexander Neumann nach seiner Verletzung auch noch nicht. Während dieser Woche setzte er abermals angeschlagen im Training mal aus. Der Einsatz gegen Eichede plus drittes Tor sollte nicht gefährdet werden.

Einen Videobeitrag mit Alexander Neumann im Interview sehen Sie unter www.tageblatt.de

Quelle: www.tageblatt.de