D/A III müht sich aber belohnt sich nicht selbst

Am gestrigen Sonntag empfing die Mannschaft um Käpt’n Licht die Mannschaft aus Wanna/Lüdingworth.
Schon von Beginn an war für die Hausherren klar, dass man sich nicht mehr mit einem Punkt zufriedengeben will und so ging die Mannschaft auch ins Spiel. Die Hausherren machten das Spiel und von den Gästen war nicht viel zu sehen.

In der 26.Minute war es dann soweit. Volker Gramkow schlug eine Flanke vom linken Strafraumeck in die „Box“, der Ball segelte jedoch an Freund und Feind vorbei, sodass der Ball an der rechten Strafraumgrenze Möller fand, der den Ball gekonnt direkt aus der Luft wieder in die Mitte legte, wo Maxi Kühlcke in bester Stürmermanier abschloss. In der Folge hätte Möller in Zusammenarbeit mit seinem Gegenspieler noch die Chance auf das 2:0 gehabt, doch der von beiden Spielern geköpfte Ball, fand lediglich den Weg an den Pfosten.

Als sich alle schon mit einer knappen aber sicheren Halbzeitführung abfanden, schafften es die Gäste, die bis dato eigentlich keine zwingende Torchance hatten, doch noch den Ball in das Gehäuse vom Drochterser Keeper Licht unterzubringen. Dies fühlte sich natürlich, in Gedanken an die Ereignisse der letzten Wochen, wieder mal wie ein Schlag in die Fresse an.

Die zweite Hälfte startete im Grunde identisch wie die erste Hälfte, bis auf den Unterschied, dass die Gäste in der 62.Minute aus ihrer zweiten richtigen Torchance das 1:2 erzielten. Nun hieß es für die Dritte fighten. In der 75.Minute schickte der eingewechselte Rene Schlegel den Ball Richtung Kühlcke, dieser nahm sich ein Herz, ließ noch 2 Gegenspieler aussteigen und vollendete zum 2:2.
In der Folge hätte man das 3:2 machen müssen, da die Heimelf noch drei 100%ige Chancen liegen ließ.

Am Ende mussten sich die Männer von Coach Kapke mit einem 2:2 begnügen, auch wenn dies nicht den Spielverlauf wieder spiegelt. Die Dritte hat es wieder mal versäumt ihren Willen und Kampf zu belohnen und als Sieger vom Platz zu gehen.
Trainer Kapke dazu im Tageblatt: „Nach unserem 2:2 hatten wir genug Chancen, um den Siegtreffer zu erzielen. Leider ist die gute Leistung nicht mit drei Punkten belohnt worden!“

Nun heißt es aber „Nach dem Spiel, ist vor dem Spiel“, denn nächsten Sonntag erwartet uns schon das nächste Heimspiel gegen die Mannschaft aus Estebrügge!