6. Herren – Spiel bei Freiburg/Oederquart

Bereits am Freitag abend mussten wir zum Derby nach Freiburg fahren. Und es sollte gut für uns beginnen, bereits in der 6ten Minute erzielte Olli das 1-0 für uns, nachdem eine Flanke von Marc nicht von der Gästeabwehr geklärt werden, traf Olli den Ball noch nicht mal richtig, aber dennoch kullerte der Ball zum 1-0 für uns über die Linie. Diese Führung hielt kanpp eine Minute.

Der schnelle Stürmer der Freiburger ist über aussen durch in zieht in den 16er. Daniel bringt Ihn dort zu Fall und es gibt Elfmeter für die Gastgeber, der humorlos zum 1-1 in die Maschen gehämmert wurde. Es war ein Spiel mit offenem Visier, beide Mannschaften suchten Ihr Glück in der Offensive. Und wir wurden wieder belohnt, in der 20ten Minute ist Olli nach Pass von Marc durch. Der Verteidiger der Freiburger ist zwar dran an Ihm, kann Ihn aber nicht daran hinderm das 2-1 für uns zu markieren.

Auch diese Führung sollte nicht von langer Dauer sein, bereits 2 Minuten später wird der Freiburger nicht entscheidend im 16er gestört und so fiel dann das 2-2. Nun verlor das Spiel langsam an Tempo auf beiden Seiten. Aber dennoch gelang uns mit dem Pausenpfiff noch das 3-2 als Rene nach Pass von Sascha Rinne durch war und aus 16 Metern die Kugel halbhoch ins Eck knallte. Nach der Pause kamen wir gar nicht mehr ins Spiel, Bälle wurden immer wieder im Spielaufbau leichtfertig hergegeben. Freiburg konnte aber aus diesen Fehlern zu unserem Glück kein Kapital schlagen. Wir verteidigten aber auch mit Leidenschaft, hatten mit Nico einen sicheren Keeper zwischen den Pfosten, der uns die nötige Sicherheit gab um Freiburg langsam zur Verzweiflung zu bringen. Dennoch gelang den Freiburgern dann doch noch der verdiente Ausgleich, als nach einem Freistoss von der Seite der gegnerische Spieler doch sträflich frei vor Nico auftauchte und mit dem Kopf zum 3-3 einschädelte.

Freiburg wollte mehr und spielte weiter nach vorne, wurde dann aber kurz vor Schluss von uns noch kalt erwischt. Einen Fehler in der Defensive nutzte Sascha Rinne um Marcel Peikert zu schicken. Dieser hämmerte die Kugel dann aus 18 Metern zum vielumjubeltem 4-3 für uns in die Maschen. Freiburg sürmte zwar weiter nach vorne, konnten Nico aber nicht mehr überwinden, so das wir aufgrund der 2ten Halbzeit doch als glücklicher Sieger vom Platz gegangen sind.

Aufstellung: Kappelmann,Umland,D.Linden,Thielpape,Rinne,Kluth,Brandt,Staats,Stüven,Peters,Bethke.

Einwechslung: Peikert für Peters nach 68 Minuten, Wilhelmi für Stüven nach 76 Minuten, Hänsch  für Bethke nach 85 Minuten.

Tore : 1-0 Bethke (VA Stüven) 6te Minute, 1-1  7te Minute, 2-1 Bethke (VA Stüven) 20te Minute,  2-2  22te Minute, 3-2 Peters (VA Rinne) 45te Minute, 3-3  76te Minute, 4-3 Peikert  (VA Rinne) 86te Minute

Gelbe Karten: D.Linden,Bethke,Rinne