U10: Mühseliger als es scheint

Am Dienstag wurde unser Team noch für den Gewinn der Hallenkreismeisterschaft von der Gemeinde Drochtersen geehrt, am späten Mittwoch Nachmittag hieß es wieder Punkte sammeln. Diesmal ging es zum TuS Harsefeld, ein Nachholspiel vom 4. Spieltag. Der TuS Harsefeld war für uns eher eine unbekannte Größe, traf man zuletzt noch zu U 7 Zeiten aufeinander.

Die Ausgangslage war tabellarisch klar, gingen wir als klarer Favorit in diese Begegnung. Aber auch hier hieß es wieder mit der entsprechenden Konzentration zu Werke gehen, durfte man die Gastgeber nicht unterschätzen. Vor allem im 1. Durchgang sollten diese Worte eher nicht Gehör finden, auch wenn es das Endergebnis nicht so richtig darstellt.

In das Spiel kommen wir im Grunde erstmal ganz vielversprechend. Wir bestimmen die ersten Minuten das Geschehen und nach knapp 6 Minuten kommt der heute auf links startende Kris an den Ball, steckt diesen durch zu Leland, der den Ball sofort zum 1 : 0 ins lange rechte Eck befördert. Die beste Voraussetzung das Spiel nun weiter aufzuziehen. Wir sind zwar weiter tonangebend aber leisten wir uns immer wieder zu leichte Fehler im Spielaufbau oder besser formuliert, verpassen wir bei einigen vielversprechenden Angriffen das richtige Timing zum Spielen. So verlieren wir in unnötigen Dribblings den Ball und gegen eine komplett aufgerückte Mannschaft wird sowas schnell mal zum Bumerang.

Ballverlust, ein langer Ball, die TuS Spitze ist frei durch und Keeper Elias muss sein ganzes Können aufbieten um den Ausgleich zu verhindern. Da wir diesen Stiefel so weiterlaufen lassen, eine ähnliche Aktion und erneut ist eine Spitze durch und erneut ist es Elias, der wieder entschlossen aus dem Tor kommt und Schlimmeres verhindert.

Die Sorglosigkeit findet seinen Höhepunkt als wir auf links wieder relativ leichtsinnig den Ball herschenken. Ein guter Angriff über besagte Seite und ein guter Querpass und das müsste nun der Ausgleich sein. Aus 5 Metern wird der Ball gegen unser Lattenkreuz befördert, von wo der Ball direkt in die Arme unseres Keepers fliegt. Das sollte nun eigentlich an Hallo Wach Pillen bei D/A reichen.

Für den TuS Harsefeld bewahrheitet sich nun die alte Binsenweisheit, „wer das Tor nicht macht wird hinten bestraft!“ Die 15. Minute ein Eckball für D/A. Max bringt den Ball auf den kurzen Pfosten, dort steht Marlon und kann beinah unbedrängt zum 2 : 0 für die Gäste einköpfen. Dieses Tor sorgt für etwas Sicherheit und knapp 4 Minuten später kommt der Ball über Leland zu Mickey, der das runde Leder zum 3 : 0 in die Maschen befördert.

Kurz darauf fast der 4. Treffer. Kris setzt einem verlorenen Ball auf links energisch nach und zieht nach Ballgewinn entschlossen Richtung Strafraum. Ein guter Pass auf Mickey, der den Ball sofort direkt aufs Tor bringt, wo aber der Torwart mit einer starken Parade den Einschlag gerade soeben noch verhindern kann. Aber immerhin, ein gut gespielter Angriff.

So gehen wir trotz der Auszeitphase mit einer 3 : 0 Führung in die Pause. Hier heißt es nochmal sich nicht zu überheblich in Dribblings zu verfangen, sondern wieder den Blick mehr auf die sich anbietenden Mitstreiter zu richten. Und man kommt auch perfekt aus der Kabine. Erster gefährlicher Angriff über rechts. Leland bringt den Ball zu Max, dieser spielt weiter links raus zu Ben und letztgenannter schließt sofort aus knapp 6 Metern ab und hämmert den Ball zum 4 : 0 in die Maschen.

In der Folgezeit haben wir weiter das Übergewicht im Spiel, wo wir aber den einen oder anderen Angriff nicht entschlossen genug zu Ende spielen oder aber erneut am Timing scheitern. Zumindest nach hinten geht es nun deutlich besser als noch in Durchgang 1. Wobei einmal noch ein Stürmer der Gastgeber entkommt aber erneut in Elias seinen Meister findet. Dieser wehrt einen Ball mit einer reflexartigen Fußabwehr gerade soeben noch beim Herauslaufen ab.

Dann wieder auf der anderen Seite. Der heute insgesamt sehr aufmerksame und vor allem uneigennützige Kris kommt mal über rechts, sieht den mit gelaufenen Jannis, ein starker Pass und Jannis kann diese Vorlage zum 5 : 0 verwerten.

Das Spiel ist natürlich längst entschieden aber D/A bleibt am Drücker und kommt aus der Distanz zum nächsten Treffer. Max wird gute 18 Meter vor dem Tor nicht angegriffen und versucht es wie zuletzt gegen den VfL. Sein Geschoß ist fast die Kopie vom vergangenen Donnerstag und schlägt ähnlich unhaltbar unter der Latte ein. 6 : 0.

Kurz darauf bringt Marlon einen Ball von rechts gefährlich in den Strafraum, den der Keeper knapp abwehren kann. Einmal mehr ist Ben zur Stelle, der den Ball endgültig zum 7 : 0 über die Linie drückt.

Den Schlußpunkt setzen dann die Gäste. Ein verdienter Treffer natürlich aber auch ein Gegentor, welches wir in dieser Form nicht zulassen dürfen. Denn man ist im Ballbesitz, ca 12 Meter vor dem gegnerischen Tor. Obwohl 2 Anspielstationen links und rechts vorhanden sind, wird zu eigensinnig agiert. Der Ball geht dabei verloren und mit einem langen Ball wird die aufgerückte D/A Mannschaft ausgehebelt. Der insgesamt heute sehr starke Jarek versucht zu retten was zu retten ist, kann aber den finalen Abschluss nicht mehr verhindern, wo freistehend der Ball an Elias vorbei ins linke Eck befördert wird. Jarek ärgert sich zwar, doch konnte er an diesem Tor nichts machen, müssen wir weiter vorne einfach viel früher den Ball spielen.

Trotz der teilweise etwas sorglosen und nicht immer uneigennützigen Spielart kommen wir letztlich zu einem klaren 7 : 1 Erfolg.

Trainer: „Die erste Halbzeit, vor allem die ersten 15 Minuten, waren trotz des frühen Tores nicht gut von uns. Das Timing zwischen Dribbling und Paß war nicht immer optimal. Gerade in der Vorwärtsbewegung sind solch leichtfertig vergebene Bälle tödlich. Wir hatten allerdings in dieser Phase das Glück und unseren Keeper auf unserer Seite. Nach dem 2 : 0 lief es dann bis zur Halbzeit deutlich besser. Im 2. Durchgang haben wir dann eine etwas bessere Struktur an den Tag gelegt aber auch da noch einige Möglichkeiten leichtfertig liegen gelassen. Aber es gab natürlich auch einiges Positives heute. Schließlich haben wir das Spiel am Ende klar gewonnen und somit kam eine Stärke extrem zum Tragen, besitzen wir viele torgefährliche Spieler in unseren Reihen. Nun haben wir erstmal 2 mal Funino vor der Brust, ehe es dann am 22.10. nach Apensen geht.“