D/A: 0:2 beim Spitzenreiter

Der Tabellenführer der Fußball-Regionalliga Nord, SV Meppen, war am Freitagabend keinesfalls unschlagbar. Aber der SV Drochtersen/Assel fehlt derzeit das Quäntchen Glück. Die Kehdinger verloren in der Hänsch Arena in Meppen vor 2264 Zuschauern mit 0:2.

Bereits in der 15. Minute geriet die SV Drochtersen/Assel beim SV Meppen in Rückstand. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, nachdem Stefan Wolk Max Kremer von hinten in die Hacken gelaufen war. „Der Elfmeter war sehr unglücklich“, sagt D/A-Präsident Rigo Gooßen. Nikola Serra hatte in der Szene eigentlich schon geklärt. Der Gefoulte schoss selbst. D/A-Torwart Patrick Siefkes wehrte den halbhoch platzierten Ball zunächst noch ab, gegen den Nachschuss aus kürzester Distanz war er allerdings machtlos.

Das frühe Tor spielte den defensiv stehendenden Drochtersern nicht gerade in die Karten. „Wir waren von dem Elfmeter geschockt“, sagt Gooßen. Trainer Enrico Maaßen musste seine Innenverteidigung nach dem Ausfall von Kapitän Sören Behrmann vor dem Spiel umstellen. Er beorderte Meikel Klee und Henry Sung wie immer auf die Außenpositionen und Laurens Rogowski, Stefan Wolk und Nikola Serra in das defensive Zentrum.

Nach der Führung hatte der Gastgeber weiter mehr vom Spiel. In der 19. Minute landete ein Kopfball von Kremer drüber. Zwei Minuten später parierte Siefkes einen Schuss von Marc Schnier. Schniers nächster Schussversuch streichte am Tor vorbei. Erst in der 34. Minute holte D/A die erste Ecke heraus. Die Chance verpuffte aber.

Kurz vor der Halbzeit hatte Florian Nagel den Ausgleich auf dem Fuß. Nachdem Meppens Torwart Benjamin Gommert bei einer Flanke nicht im Bilde war, verzog Nagel bei seinem Schussversuch. Gommert war weit weg und hätte nicht eingreifen können, Nagel verfehlte quasi das leere Tor. Marius Winkelmann scheiterte wenig später bei einem Kopfball. „In der vergangenen Saison haben wir unsere Chancen effizienter genutzt“, sagt Maaßen.

Mit Wiederanpfiff brachte der Coach für den an der Schulter verletzten Henry Sung und für den Gelb-Rot-gefärdeten Nagel mit Jannes Elfers und Jasper Gooßen zwei frische Kräfte. Die Akzente setzten allerdings die Gastgeber. In der 53. Minute erzielte Dennis Geiger nach einer Ecke das 2:0 per Kopf. Vorangegangen war der Ecke ein Drochterser Fehler im Spielaufbau. „Wir müssen wieder klare und bewusste Dinge spielen“, sagt Maaßen. Das sei genau das gewesen, was D/A in der Vorsaison auszeichnete.

Nach 64 Minuten zog Maaßen seine letzte Wechseloption und schickte Bünyamin Balat für Finn-Patrick Gierke aufs Feld. Der 19-Jährige vergab die erste D/A-Chance kurz nach seiner Einwechslung. Sein überhasteter Flachschuss verfehlte das Tor.

In der Schlussphase schaltete der Tabellenführer einen Gang zurück. Allerdings agierte D/A zu harmlos gegen den SV Meppen, der im achten Ligaspiel der laufenden Saison den achten Sieg einfuhr. „Hier herrscht eine tolle Euphorie, die haben das souverän gemacht“, sagt Rigo Gooßen. Gooßen stellte D/A trotz der Niederlage kein schlechtes Zeugnis aus. „Das Auftreten war ganz ordentlich“, sagt er. Durch individuelle Fehler schlage sich die Mannschaft selbst.

Quelle: Tageblatt.de